Dominikanische Republik

Dominikanische Republik

 


DOM_P1060032

DOM-L4-197

DOM_YPbzSH09_YanaysVelazquez_Schulchoor

DOM-L5-197

Weitere hilfreiche Links:

http://www.afs.org.do/dom_sp/home
http://www.dominican-republic.de/
http://www.domrepworld.com/
http://www.domrep-magazin.de/























Hauptstadt: Santo Domingo
Einwohnerzahl: 9,5 Mio. (195 E. pro qkm)
Amtssprache: Spanisch
Klima: tropisch maritim
Landeswährung: Dominikanische Peso
AFS-Partner seit: 1985

Funfacts:
  • Dominikaner nennen die typische Dominikanische Mahlzeit "La bandera" (die Fahne). Sie besteht aus weißem Reis, roten Bohnen und Huhn.
  • Die Hauptstadt Santo Domingo war die erste Stadt der „Neuen Welt“ und besitzt die älteste Kathedrale und die älteste Universität
  • Merengue, die nationale Dominikanische Musik, ist ein ernsthafter Anwärter für die schnellste Musik in der Karibik.
  • Volkssport Nummer 1 ist Domino.
  • Dominikaner sind berühmt-berüchtigte Baseball-Liebhaber, und fast alle amerikanischen Major-League-Baseball Teams haben mindestens einen Dominikanischen Spieler. Die bekanntesten sind Sammy Sosa, Pedro Martinez, Manny Ramirez und Tony Peña.

“Die Kinder wuchsen mir richtig ans Herz. Mittags, nach dem Unterricht, ging ich oft ins 'Casa Rosada', dort lebten einige meiner Schüler. Eine sehr schöne Einrichtung, mit Garten im Innenhof und alles, was Kinderherzen brauchen. Der Grund ist weniger positiv: Alle dort lebenden Kinder sind Waisenkinder, die AIDS haben. Darunter eben einige meiner Schüler. Am Ende meines Aufenthaltes organisierten meine Schüler extra eine Abschlussfete für mich. Das werde ich nie vergessen. Fast 80 Zwerge, die tanzen, lachen, mich knuddeln und ich dachte: Eigentlich unfair, jetzt zu gehen. Wahrscheinlich haben sie mir mehr gegeben als ich ihnen. Ich ein halbes Jahr meines Lebens und sie mir einen Erfahrungsschatz, den ich nie vergessen werde.“ - Ingo, Dominikanische Republik, Freiwilligendienst 2002 in der Schule „Guarderia Infantil y Escuela de los Tres Brazos“, Stipendiat des Stuttgart Fonds „Zukunft der Jugend“

Im Jahre 1492 legte Kolumbus an den Küsten der Insel an. Und noch heute erinnert vieles an diese Zeit. Der Reichtum an historischen Denkmälern in der Kolonialzone von Santo Domingo ist in der gesamten Karibik einzigartig: Kirchen, enge Gassen, gepflasterte Straßen, Ruinen, Festungen und Verteidigungswälle sowie eindrucksvolle, in ihrem ursprünglichen Zustand erhaltene Häuser, die bedeutenden Persönlichkeiten der Kolonialgeschichte gehörten. Die Häuser aus Korallenstein blieben der Kolonie als architektonisches Erbe Spaniens erhalten.
Die Dominikanische Republik ist ungefähr so groß wie Dänemark. Gemessen an seiner Größe präsentiert sich die Republik landschaftlich jedoch sehr vielfältig. Das Bergland liegt sehr zentral und dazu kommen sanfte Hügellandschaften, die weltweit größte zusammenhängende Palmenpopulation auf der Halbinsel Samaná, fruchtbare Täler und üppiger Regenwald sowie tropische Seen, Flüsse und kilometerlange feine Sandstrände.

Du möchtest eine Schule in der Dominikanischen Republik besuchen?
Sie würden gern ein Gastkind aus der Dominikanischen Republik bei sich aufnehmen?
Du hast Interesse an einem Freiwilligendienst in der Dominikanischen Republik?

Weitere Informationen zur Dominikanischen Republik als PDF zum Herunterladen.

weltkarte_klein

© 2014 AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.