Gastfamilie für den Schüleraustausch werden

Daniel aus VENEZUELA: Ich habe zum ersten Mal Schnee gesehen

Ich habe während meines Austauschjahres viele Sachen kennen gelernt! Zunächst einmal war es etwas Neues für mich in Deutschland zu sein, ich wollte es so und deshalb habe ich die Zeit meines Aufenthaltes so gut wie ich konnte versucht auszunutzen. Am Anfang dachte ich "ja, also meine Vorstellungen sind so: erstens die Sprache zu verbessern, die Kultur, usw." ALs ich hier angekommen bin konnte ich schon ein bisschen Deutsch, so dass ich mich am Anfang viel mit der Sprache beschäftigt habe, und das ist der Grund, warum es für mich leicht war mit den anderen zu reden. Dadurch habe ich bereits seit dem ersten Tag mit meiner Gastfamilie und auch mit einigen aus meiner Klasse gesprochen und da meine ersten Freunde gefunden bzw. kennengelernt. Alle waren sehr freundlich zu mir und ich habe einen guten Eindruck von ihnen, ihrer Persönlichkeit und davon wie sie mit den anderen umgehen bekommen. Darauf habe ich mich schon seit dem Anfang gefreut, weil mir die Idee gekommen ist, dass ich viele Freunde finden könnte.

Mit meinen Freunden und meiner Gastfamilie habe ich die Chance gehabt, viele Erfahrungen zu sammeln und coole Sachen mitzumachen von denen ich nicht vor hatte oder von denen ich nie gedacht hätte sie mitzumachen. Unter anderem zum Beispiel, andere Teile Deutschlands bereisen und Städte kennenlerrnen. Dass fand ich ich sehr schön und nicht nur in Deutschland, wir waren sogar im Ausland! In diesem Jahr bin ich wie noch nie gereist. Wunderbare verschiedene Wetter und Jahreszeiten habe ich hier in Deutschland zum ersten Mal erlebt, vorher hatte ich noch nie so einen richtigen Schneefall gesehen oder wie im Herbst die Blätter von den Bäumen fallen. Die Gelegenheit, mit anderen Austauschschülern Zeit zu verbringen war auch eine der schönsten Sachen bzw. Momente an die ich immer denken werde. Jede Sekunde hat sich gelohnt und hat viel Spaß gemacht.

Zwei Ereignisse fand ich besonders schön: Zum einen die Leichtathletik-Weltmeisterschaft, welche in Berlin stattfand. Dort trafen sich viele Sportler aus vielen Nationen um sich mit anderen Sportlern zu messen. So etwas finde ich besonders cool. Ein gewisser Bolt hat sogar einen Weltrekord aufgestellt und ist damit der beste Mann dieser Disziplin. Aber noch schöner war für mich das 20-jahrige Jubiläum des Mauerfalls, der vor ein paar Wochen stattfand. An diesem Tag erinnerte man an diesen geschichtsträchtigen Tag an dem das Ende der DDR nicht nur besiegelt wurde, sondern auch jenes der Sowjetunion. Da hat man gesehen wie die Leute sich gefreut haben und sich an dieses Gefühl von Freiheit und Einigkeit, dass sie an dem Tag des Mauerfalls zeigten, erinnert haben. Leider war es für mich nicht möglich da persönlich zu sein, aber trotzdem habe ich es mir im Fernsehen angeschaut, sehr cool :)!. Ein weiteres wichtiges Ereignis in diesem Jahr waren die Bundestagswahlen. Andere Ereignisse, dien diesem Jahr passiert sind, waren, "Die Ankunft der Riesen in Berlin" ein tolles Spektakel mit den größten Marionetten der Welt die direkt aus Frankreich angekommen sind und alle begeistert haben. In Frankfurt fand auch die IAA staat, die wichtigste Internationale Auto Austellung der Welt, also für jemanden der die Autos so gerne mag wie ich, ist es immer was besonders ,hehe. Naja diese sind einige der wichtigsten und einflussreichen Ereignissen, die in meinem Austauschjahr geschehen sind.

Meine Erwartungen vor meinem Austauschjahr waren immer: Die Sprachen zu lernen, Deutschlands Geschichte und Kultur etwas mehr kennenzulernen, mit dem Musizieren weiterzumache und richtig Fußball zu spielen. Also ich finde dass ich bis jetzt diese Wünsche irgendwie geschafft habe, außer ein Profi in Fußball werden :). Einige meiner Ziele sind sogar größer und besser als ich dachte geworden. Beim Musikspielen wollte ich nur eine Gitarre kriegen und damit mir selber Musikspielen beibringen, genauso VEN_Daniel-mit-Bandwie bevor ich hierher kam. Aber ich habe hier mehr als eine Gitarre gefunden: Eine Freundin von mir hat mich gefragt, ob ich an ihrem Jugendclub teilnehmen möchte und mit ihnen Musik spielen - ich war natürlich einverstanden, warum nicht? Seit ungefähr 5 Monaten nehme ich an diesem Club teil und seitdem haben wir so viele Sachen gemacht. Ich habe sogar mit ihnen in einem Konzert gespielt und ich war noch nie vorher auf der Bühne! Aber das war die perfekte Gelegenheit, um es zu machen. Dort ist alles gut ausgegangen und ich war so froh , dass ich in einem Konzert gespielt habe :) Das ist ein gutes Beispiel von etwas, das ich überhaupt nicht vor hatte, aber das seitdem ich hier bin ganz wichtig für mich geworden ist. Wenn ich zurück in mein Heimatsland fliege, ist eine der Sachen, mit der ich weitermachen will, wird unbedingt Musik sein.

Wenn ich zurück in Venezuela bin, werde ich meine Gastfamilie und die ganzen Leute, die ich hier kennengelernt habe, meine Freunde und tatsächlich dieses Gefühl in Deutschland zu sein vermissen. Weil es in meinem Land einfach anders ist als hier. Ich meine, der Kontrast von einem entwickelten und einem eher unterentwickelten Land. Die Unterschiede zwischen Deutschland und meinem Land in Bezug auf die Entwicklung oder Lebensleichtigkeiten haben mich sehr beeindruckt. Wir kommen mit manchen Sachen anders aus, und deswegen, als ich diese Unterschiede gemerkt habe, wurde ich geprägt. Zum Beispiel bei der Spülmaschine: In Venezuela müssen wir alle am meisten mit den Händen das Geschirr abwaschen. Hier tut man alles einfach darein und drückt man einen Knopf! Und zack zack, fertig! Bei uns würde es ewig dauern und ist auch viel zu anstrengend. Ich werde in Venezuela auch viel über die Schule und wie es hier funktioniert erzählen. Über das deutsche Wetter werde ich berichten, weil viele in Venezuela so was wie Jahreszeiten nie erfahren haben. Bei uns ist es immer das gleiche Wetter und deswegen viele wundern sich, wie es ist, 4 Jaheszeiten zu haben. Ich werde berichten, was ich hier mit meinen Freuden gemacht habe, wo ich hingereist bin und tatsächlich wie das beste Jahr meines Lebens im Ausland war! :D. Aber eine der ersten Sachen, die ich machen will wenn ich zu Hause bin, ist zum Strand zu gehen. Es ist doch schon lange her als ich zum letzten Mal am Strand war, ich weiß nicht mehr wie es war, jeden Tag über 30 C° zu haben :)

Daniel aus Venezuela, 2009/10