Gastfamilie für den Schüleraustausch werden

Hazal aus der TÜRKEI: Ich habe viel Spaß bei meinem “Abenteuer Deustchland!”


Ich bin jetzt schon etwa fünf Monate in Deutschland. Meine ersten Eindrücke von Deutschland waren sehr positiv. Deutschland ist sehr sauber. Zum Beispiel sind die Straßen frisch gefegt und Sie können keine Katzen sehen in den Straßen aber in der Türkei gibt es zu viele Katzen in den Straßen. Und Deutschland hat mehr Disziplin. Zum Beispiel müssen die Leute immer die Verkehrsregeln einhalten. Aber in der Türkei ist das anders, so dass es viele Verkehrsstaus gibt. In Deutschland halten sie sich immer an die Gesetze und ıch finde das ist ganz positiv.

TUR_Melahat_Hazal_KksalMeine Gastfamilie hat mich sehr schnell aufgenommen. Als sie mich am Bahnhof abgeholt haben, hatten sie ein großes Plakat mit “Willkommen Hazal” gehabt. Das war sehr lieb! In den ersten Monaten haben wir über die Türkei und Deutschland gesprochen. Meine erste Monate konnte ich nicht Deutsch sprechen und ich habe keine Ahnung über die Regel von dem Haus gehabt. Aber meiner Familie hat mir geholfen über alles.

In meine Gastfamilie habe ich zwei Schwestern, eine Mama und einen Papa. Ich gehe die gleiche Schule mit meinen Schwestern Sarah und Miriam. Sarah ist 15 Jahre alt. Sie verhalten sich mir freundlich und ich liebe sie sehr. Miriam ist meine kleine Schwester, sie ist 13 Jahre alt ( aber sie ist größer als ich!)Immer sie bringt mich zum Lachen. Ich liebe sie auch.    

Dann sind wir in den Ferien nach Holland gegangen. Wir sind in Holland geblieben für eine Woche. Wir waren auch in Amsterdam. Wir haben das Haus von Anne Frank besucht. Und es war total schön. Weil habe Ich über Anne Frank und ihr Gedanken und ihr Erlebnisse gelernt. In der Türkei habe ich das Tagebuch von Anne Frank gelesen aber jetzt kann ich alles besser verstehen und ich finde, dass das Leben von Anne Frank hatte zu viel Tragik.   
Dann sind ich und meine Schwester Sarah nach Bayern gegangen mit die AFS Leute. Wir haben Schloss Neuschwanstein besucht. Und es war ganz toll!! Weil es wie ein Märchenschloss aussieht.
In meinen ersten Monaten bin ich mit meiner Mama ( Edith ) und meinen Schwestern ( Sarah und Miriam ) ins Kino gegangen. Da habe ıch meinen ersten Deutschen Film “Selbst ist die Braut” geguckt. Aber ich habe nicht alles verstanden. Naja, haben wir viel Spaß gehabt.

Meine Schule “Albert-Einstein-Gymnasium” ist ganz anders als meine Schule in der Türkei. In der Türkei wir müssen Schuluniformen anziehen aber hier nicht. Und in der Türkei haben alle Lehrer Disziplin. Zum Beispiel dürfen wir in der Türkei nicht sprechen im Unterricht und stehen auf, wenn wir mit dem Lehrer sprechen. Hier meine Lehrer sind sehr nett und immer möchten sie mir helfen. Meine ersten Monate waren sehr schwierig in die Schule, weil ich konnte kein Deutsch. Aber jetzt ist alles leichter.
Am Anfang hatte ich nicht so viele Freunde. Aber jetzt habe ich viele Freunde. Deutsche und Türkische Freunde. Sie sind alle sehr nett und freundlich. Ich gehe mit meinen Freunden immer einkaufen oder Spazieren. Ich treffe mich auch mit meinen Freunden von AFS.
In meiner Freizeit gehe ich schwimmen und ich fahre Fahrrad am Toppersee. Es macht mir sehr vıel Spaß aber jetzt ist das Wetter zu kalt für das Fahrrad fahren. Hier in Duisburg habe ich den ersten Schnee in meinem Leben gesehen.  Und ın meiner Freizeit mache ich “Abenteuer Deutschland- Mein AFS-Jahr”. Also das ist eine CD von AFS und auf der CD sind ungefahr 200 Aufgaben aus acht großen Themenbereichen. Bestimmt ist vieles dabei, das mich interessieren wird: aktuelle Ereignisse, Musik, Film, geschichtliche Ereignisse etc. und viele andere spannende Kapitel zum Beispiel zum Familienleben und Freizeitgestaltung in Deutschland, Literatur. Und am Ende kann ich aus den Ergebnissen meiner Arbeit und Recherche mein ganz individuelles Jahrbuch erstellen. So habe ich eine ganz persönliche Erinnerung an mein Austauschjahr in Deutschland. Also habe ich viel Spaß bei meinem “Abenteuer Deustchland!”

In Deutschland sind die Menschen interessant weil in der Türkei wenn wir bekannte sehen, wir küssen aber hier machen die Leute das nicht, nur manchmal “Hallo” sagen und das ist alles.Das Wetter ist auch sehr interessant! Manchmal scheint die Sonne, manchmal schneint es und manchmal regnet es. Aber in der Türkei wo ich wohne ist immer schönes Wetter also nicht so kalt.

Ich bin sehr Glücklich dass ich hier nach Deutschland gekommen bin. Zuerst will ich mal mein Deutsch verbessern. Ich hatte Deutsch in der Schule in der Türkei, aber da habe ich es nicht ganz richtig gelernt. Ich habe nette Menschen kenen gelernt und meine Gastfamilie ist auch sehr nett. Immer sie mir helfen. Und das ist sehr schön.
Ich kann jetzt Deutsch sprechen aber Ich denke dass meine Deutsch besser werden soll. Deswegen gehe ich zum Deutschkurs in die Volkshochschule in Duisburg-Stadtmitte. In dem Deutschkurs bin ich die jüngste Teilnehmerin. Und am Ende möchte ich ein Prüfung machen dann wenn ich in die Türkei zurück gehe, habe ich ein Zertifikat.

Hazal aus der Türkei, 2009/10