Gastfamilie für den Schüleraustausch werden

Kelvin aus Hong Kong: Jetzt verstehe ich warum man sagt, ein Jahr ist immer zu kurz

In einem Monate fahre ich wieder zurück nach Hong Kong. Man! Zeit läuft schnell. Ich weiß noch was am ersten Tag meines Austauschjahres passiert ist. Jetzt kommt das End-of-Stay-Camp in einer Woche. Jetzt verstehe ich warum man sagt ein Jahr ist immer zu kurz. Ich will nach Hong Kong fliegen, aber ich wollte auch in Deutschland bleiben. Ich genieße das Leben hier. Austauschschüler Leben ist so fantastisch und lustig.

Ich wohne in Köln. Natürlich will ich einem neuen Austauschschüler erzählen was besonders ist in Köln, nicht nur der Kölner Dom, aber die Jahreszeit hier. Normalerweise gibt es vier Jahreszeiten in Deutschland. In Köln gibt es fünf, Frühling, Sommer, Herbst, Winter und Karneval. Karneval ist ein traditionelles Fest in Deutschland, am größten ist es in Köln. Jedes Jahr sind ganz viele verrückte Mensch auf der Straße und gibt viele lustige, komische Kostüme. Und Karnevalzug ist sehr laut, aber macht die Stadt farbenvoll und gibt der ganzen Stadt eine glückliche Atomsphäre. Ich liebe Karneval in Köln, weil ich finde, dass es ein typisch deutsches Fest ist. Und ich habe so etwas vorher nie gesehen. Das kann man nicht in Hong Kong sehen.

Ich kann mir schon vorstellen, was ich aus Deutschland vermisse, wenn ich wieder in Hong Kong bin. Ich vermisse Kölsch. Das gibt es nur in Köln. Nicht wegen dem Alkohol vermisse ich Kölsch, sondern weil das so typisch ist. […] Ich vermisse noch mehr den Kölner Dom. Ich liebe den Kölner Dom. Der ist super schön und der ist mein Lieblingsgebäude. Wenn mich jemand fragt, was ist besonders in Köln, sage ich sofort der Kölner Dom. Der ist schön, riesengross und alt. Das schwarze Aussehen gibt  ein voll historisches Gefühl. Der Dom hat auch viel Geschichte. Der steht in Köln seit Köln ein Dorf war und heute eine große Stadt ist. Ich vermisse vom Dom nicht nur das schöne Aussehen, aber auch die Bedeutung von dem Dom. Der Dom ist die Geschichte, das Symbol von Köln.

Ich habe mir viel über Deutschland vor der Abreise vorgestellt. Deutschland ist ein großes Land, natürlich gibt es viele Dinge aus der ganzen Welt. Fast alles habe ich richtig geraten, außer das Wetter. Ich habe mir meine Erfahrungen in Deutschland nicht vorstellen können. Ich kenne jetzt viele Leute in der ganzen Welt, das habe ich nicht gedacht. Von denen habe ich viele unterschiedliche Kulturen kennengelernt, nicht nur deutsches. Zum Beispiel, wie die Südamerikaner reden. Was denken die über Asien. Vor allem verbessere ich meine  Sprachen. Am Anfang haben wir auf Englisch geredet. Das half meinem Englisch. Und jetzt sprechen wir auf Deutsch. Ich lerne auch, wenn wir reden.

Ich war ein Mal im Deutschen Museum in Bonn, das war prima. Von dem habe ich viel über die Deutsche Geschichte gelernt. Ich finde deutsche Geschichte ist sehr interessant. Zum Beispiel, Ost-Deutschland und West-DHKG_Cheuk_Fung__Kelvin_Lau_webeutschland, die Unterschiede waren sehr unglaublich. Besonders die Berlinmauer, ganz geschichtlich. Wie konnten die Westberliner das Essen und die Sachen bekommen. Ich habe mich erschrocken. Deutsche Geschichte ist nicht so lange wie chinesische, aber schon interessant genug!

Und vom Leben in Deutschland lerne ich auch, ich bin jetzt selbstständiger als bevor. Zum Beispiel, ich reise mit einem Freund durch Deutschland, wenn wir Fragen über den Zug oder etwas haben, frage ich jetzt. Früher musste meine Mutter fragen, ich nicht, ich hatte Angst zu fragen. Ich kann alle Erfahrung leider nicht hier schreiben. Aber ich freue mich, dass ich viel von meiner Reise gelernt habe.

Ich bin Ihnen für die Hilfe sehr dankbar. Ihr macht mir ein Stipendium. Und ich habe viel im diesen Jahr gesehen und gelernt. Vielen Dank.

Kelvin aus Hong Kong, 2009/10