• Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger

Gasteltern werden: Inspiration fürs Familienleben

Als AFS-Gastfamilie holen Sie sich frischen Wind und neue Sichtweisen in Ihr Leben! Nudelsuppe zum Frühstück? Warum eigentlich nicht. Mit einem Gastkind wird Ihre Familie offener und toleranter. Bei der gemeinsamen Freizeitgestaltung und in Gesprächen lernen Gastfamilie und das neue Familienmitglied voneinander und übereinander. Das ist Kulturaustausch, wie ihn AFS fördern möchte.

Auch als Vorbereitung auf das eigene Auslandsjahr eines Jugendlichen und seiner Familie ist die Gastfamilienerfahrung sehr gut geeignet. Sie erfahren, wie es ist, mit einem jungen Menschen aus einer anderen Kultur den Alltag aus einem neuen Blickwinkel zu erleben. Mit AFS reisen jährlich circa 700 Schüler aus rund 50 Ländern nach Deutschland. Je nach Programm bleiben sie zwischen 6 und 11 Monate. Sie alle möchten den deutschen Alltag, die Kultur und Sprache kennen lernen.

Gastfamilien bei AFS verdienen mit der Aufnahme eines Schülers kein Geld, weder in Deutschland noch in anderen AFS-Ländern. Es ist Teil des AFS-Gedankens, dass sich die Gastfamilien ehrenamtlich engagieren. Das AFS-Gastfamilienprogramm hat sich in den letzten Jahren sehr positiv entwickelt: Die Zahl der AFS-Gastschüler hat sich seit 2000 fast verdoppelt. Deshalb freuen wir uns über jede Familie, die bereit ist, einen Austauschschüler bei sich aufzunehmen.

Gastfamilie werden kann (fast) jeder

Familien, alleinerziehende Mütter und Väter, gleichgeschlechtliche Paare und auch Paare und Alleinstehende ohne Kinder sind herzlich aufgefordert, sich für unser Programm zu bewerben. Wer Gastfamilie werden möchte, braucht weder ein großes Haus noch ein hohes Einkommen. Wenn Sie ein großes Herz und ein zusätzliches Bett haben, dann sind Sie genau die richtige Familie. Wichtig ist ein aufrichtiges Interesse an einem jungen Menschen aus einer anderen Kultur.

AFS-Betreuung mit Qualität

Seit über 60 Jahren fördert AFS internationalen Jugendaustausch und vermittelt in Deutschland die dazugehörigen Gastfamilien. Dabei ruhen wir uns nicht auf unseren Lorbeeren aus, sondern sind bestrebt, ständig unsere Qualität zu verbessern. Dazu gehört auch die jährliche Befragung der Programmteilnehmer.

Zur Integration der Gastfamilien werden neben der persönlichen Betreuung durch einen AFS-Ehrenamtlichen Treffen, Elternabende, Infoveranstaltungen, interkulturelle Untersuchungen sowie Handbücher angeboten. Nicht zuletzt aufgrund unserer regionalen Ansprechpartner in der Geschäftsstelle, den lokalen Komitees und vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern fühlen sich Gastfamilien und -schüler überall in Deutschland sehr gut betreut.