News über Schüleraustausch und Freiwilligendienste

Fit für die Welt – neues Stipendium für Lausitzer Schüler

Erstmals vergibt die Stiftung Lausitzer Braunkohle Stipendien für ein Auslandsschuljahr. Die Förderung richtet sich gezielt an Jugendliche aus der Lausitz, die sich einen Auslandsaufenthalt anders nicht leisten könnten. Bewerbungsschluss ist der 15. Oktober 2009.

Cottbus/Berlin, 9. September 2009. Ob Brasilien, Thailand, Tschechien oder die USA – wer ein Schuljahr im Ausland verbringt, lernt nicht nur eine neue Sprache, sondern entwickelt sich persönlich weiter und erwirbt vor allem interkulturelle Kompetenz. Das chancenreiche Auslandsjahr soll nun auch Jugendlichen aus der Lausitz ermöglicht werden, die sich normalerweise ein Austauschprogramm nicht leisten könnten: Die Stiftung Lausitzer Braunkohle schreibt zum ersten Mal ein Auslandsstipendium für Schüler aus Brandenburg und Sachsen aus.

„Wir wollen auf diese Weise die Jugend in der Lausitz gezielt fördern, ihre Berufschancen verbessern und somit unsere Region stärken“, sagt der Stiftungsratsvorsitzende Michael von Bronk. Hauptkriterium für die Vergabe seien weniger die schulischen Leistungen als die finanzielle Bedürftigkeit der Familien sowie die hohe Motivation der Bewerber, ein Schuljahr lang in einer anderen Kultur zu leben. Durchgeführt wird das Austauschprogramm von AFS Interkulturelle Begegnungen e.V., einer der weltweit führenden Jugendaustauschorganisationen. Die haupt- und ehrenamtlichen AFS-Mitarbeiter wählen die Schüler sorgfältig aus, bereiten sie intensiv auf das Leben in einer anderen Kultur vor, betreuen sie umfassend während des Aufenthalts im Ausland und bieten nach dem Jahr Seminare zur persönlichen Nachbereitung des Schuljahres an.

Die gemeinnützige Austauschorganisation AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. verfügt über langjährige Erfahrung im Schüleraustausch und organisiert den Auslandsaufenthalt für die Stipendiaten. Für das Auslandsschuljahr mit Stipendium können sich Schüler aller Schulformen bewerben, die in der Lausitz wohnen oder zur Schule gehen und die bei der Abreise im Sommer 2010 zwischen 15 und 18 Jahren alt sind. Regulärer Bewerbungsschluss ist der 15. Oktober 2009.

Sowohl in Sachsen als auch in Brandenburg kann bei entsprechender Fächerwahl und Schulleistung das Austauschjahr anerkannt werden. Den Auslandsaufenthalt nach der 10. Klasse einzuplanen ist somit für Ober- bzw. Mittelschüler als auch Gymnasiasten interessant. Weitere Informationen finden Sie unter www.afs.de.

Über die Stiftung Lausitzer Braunkohle
Die Stiftung Lausitzer Braunkohle ist eine Initiative der Vattenfall Europe Mining AG mit Sitz in Cottbus. Der Stiftungszweck ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung, Bildung und Erziehung, Völkerverständigung, Jugend- und Altenhilfe sowie des Umweltschutzes. Neben den Auslandsstipendien für Jugendliche fördert die Stiftung ab 2010 auch erstmalig Studierende ausgewählter Studieneinrichtungen. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.stiftung-lausitzer-braunkohle.de.

Über AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.
Die deutsche Jugendaustauschorganisation arbeitet gemeinnützig und ist Träger der freien Jugendhilfe. Die Zentrale sowie ein Regionalbüro haben ihren Sitz in Hamburg; in Berlin, Wiesbaden und Stuttgart gibt es weitere Vertretungen. Neben dem Schüleraustausch ermöglicht AFS die Teilnahme an Freiwilligendiensten im sozialen, kulturellen und ökologischen Bereich. AFS kooperiert mit Partnerorganisationen in mehr als 50 Ländern. Der Verein finanziert sich aus den Teilnahme- und Vereinsbeiträgen, durch Spenden, Stiftungsmittel und öffentliche Gelder. Im vergangenen Jahr feierte AFS unter der Schirmherrschaft der Bundesfamilienministerin Dr. Ursula von der Leyen 60-jähriges Jubiläum.

Pressekontakt