News über Schüleraustausch und Freiwilligendienste

Mittler zwischen den Kulturen: AFS-Delegiertenversammlung in Wuppertal


Am kommenden Wochenende treffen sich rund 200 Vertreter von AFS, einem der weltweit größten Anbieter von Austauschprogrammen, in Wuppertal zu ihrer jährlichen Delegiertenversammlung. In Anerkennung der sozialen Bedeutung der gemeinnützigen Organisation wird OB Peter Jung Delegierte und Vorstände von AFS bei sich im Rathaus empfangen.

Am Freitag, dem 19. März, empfängt Oberbürgermeister Peter Jung rund 50 Vertreter der gemeinnützigen Organisation AFS Interkulturelle Begegnungen e.V., einem der weltweit größten Anbieter von Austauschprogrammen, im städtischen Rathaus. Anlass für die Begegnung ist die jährliche Delegiertenversammlung der Organisation, die am kommenden Wochenende in Wuppertal stattfindet. Neben dem Vorstand von AFS gehören auch ehrenamtliche Mitarbeiter aus Wuppertal und ehemalige Austauschschüler aus der Region zum geladenen Personenkreis.

Oberbürgermeister Jung schätzt an AFS vor allem das Engagement in den Bereichen Völkerverständigung, Friedensarbeit und Kulturaustausch. Da sich die Organisation außerdem stark im Schüleraustausch und bei Freiwilligendiensten im Ausland engagiert und damit eine wichtige soziale Funktion erfüllt, ist es OB Jung ein wichtiges Anliegen, die Vertreter von AFS persönlich zu empfangen und ihnen für ihre Arbeit zu danken.
Die Delegiertenversammlung ist das oberste Organ von AFS in Deutschland. Die Vertreter der einzelnen AFS-Wahlkreise treten einmal jährlich zusammen, um über die strategische Ausrichtung der Vereinsarbeit zu entscheiden. Die aktuelle Veranstaltung wird vom AFS-Komitee Wuppertal organisiert. Als Unterstützer konnten die Wuppertal Marketing GmbH und die Wuppertaler Stadtwerke gewonnen werden.

Thomas Emmert, einer der langjährigen und aktivsten ehrenamtlichen Mitarbeiter, freut sich auf das kommende Wochenende: „Die Organisation der Veranstaltung war schon eine Menge Arbeit. Aber wir sind stolz darauf, die Delegiertenversammlung hier in Wuppertal zu haben. Unsere Heimatstadt hat nicht nur viel zu bieten, sondern spielt auch eine wichtige Rolle im internationalen Schüleraustausch. Allein unser Komitee betreut im Augenblick elf Gastschüler aus der ganzen Welt. Gleichzeitig verbringen zurzeit zwanzig Wuppertaler Schüler ein Auslandsjahr in Ländern rund um den Erdball.“