News über Schüleraustausch und Freiwilligendienste

Stipendienverleihung der Baden-Württemberg Stiftung und AFS in Stuttgart

„Mit gemischten Gefühlen so fern von daheim“

stipendiaten_mit_Urkunde

Mick_dankt_Gastfamilien

Stipendiaten_und_Gastfamilien

Stipendiaten_und_Gastmutter

Foto: Baden-Württemberg Stiftung
Fotograf: KD Busch

28 deutsche und ausländische Jugendliche haben am 3. Mai 2010 das Baden-Württemberg-STIPENDIUM für Schüler erhalten. Mit den Stipendien der Baden-Württemberg Stiftung werden sie ab Herbst 2010 am Schüleraustauschprogramm von AFS Interkulturelle  Begegnungen e.V. teilnehmen und ein Jahr lang in einem europäischen Land die Schule besuchen und in einer Gastfamilie leben. Die Jugendlichen erleben so den Alltag ihrer europäischen Nachbarn, wie beispielsweise Kroatien, Lettland, Polen, Russland, Tschechien, Italien oder Ungarn. Umgekehrt kommen Schülerinnen und Schüler aus diesen Ländern sowie Bosnien-Herzegowina und Serbien für ein Schuljahr nach Baden-Württemberg.

"Das Zusammensein mit Menschen und das Erleben einer anderen Kultur prägt und inspiriert die jungen Stipendiaten nachhaltig. Kaum eine Erfahrung erweitert den persönlichen Horizont so nachhaltig wie ein Auslandsaufenthalt", betonte Georg Wacker MdL, Staatssekretär im Ministerium für Kultus, Jugend, Sport des Landes Baden-Württemberg zu Beginn der feierlichen Vergabe der Stipendien im Neuen Schloss in Stuttgart.

Madeleine Bauer hat ihre Vorfreude auf ihren Auslandsaufenthalt in Ungarn in dem selbstgetexteten Lied "Auslandsjahr" verarbeitet, welches sie im Rahmen der Veranstaltung erstmals vortrug. Darüber hinaus stand die Urkundenverleihung ganz im Zeichen der Hauptpersonen, der Schülerinnen und Schüler. "Man kann die Ereignisse nicht in gute und schlechte einteilen. Denn sie sind alle gut für uns, weil wir etwas daraus gelernt haben. Das Lernen über andere Kulturen - aber auch über die eigene und über sich selbst - ist doch die Hauptidee", sagte Emilija Gagrcin in ihrer Rede als Vertreterin der ausländischen Stipendiaten in Baden-Württemberg. "Es wird aufregend sein, weit weg von Zuhause den Alltag in einem anderen Land zu bestreiten, mit den Schwierigkeiten, die sicherlich früher oder später auf mich zukommen werden. Aber gerade das macht es nun einmal so aufregend. [...] Das formt einen Teil der Persönlichkeit", ist sich Chiara Lang sicher, die ab Herbst in Russland für ein Jahr zur Schule gehen wird. "In meinem neuen Gastland geht es nicht um Erlebnisse als Tourist. Ich möchte ganz und gar eintauchen in den Alltag und werde den Menschen auf Augenhöhe begegnen", freute sich Chiara auf ihren Auslandsaufenthalt.

David Bender, Stipendiat des Jahrgangs 2007/08, erzählte von seinen Erfahrungen in der Slowakei und gab den neuen Stipendiaten viel von seiner Begeisterung mit auf den Weg: "Vor euch liegt ein Jahr, das alle Chancen beinhaltet. Ihr müsst sie nur erkennen und aktiv nutzen. Wenn ihr mit einer vorurteilsfreien und weltoffenen Einstellung euer Jahr angeht, werdet ihr [...] trotz mancher schwieriger Situationen [...] ein positives Fazit nach dem Jahr ziehen."

Erstmals wurden auch die Gastfamilien als Programmteilnehmer offiziell geehrt und bekamen als Zeichen der Anerkennung eine Rose überreicht. "Erst die Bereitschaft unserer Gastfamilien, einem jungen Menschen aus einer anderen Kultur ein Zuhause auf Zeit zu geben, macht Austauschprogramme wie das Baden-Württemberg-STIPENDIUM für Schüler überhaupt möglich", sagte Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung. „Stellvertretend für die mehr als 800 Familien, die jährlich einen entscheidenden Beitrag zum AFS-Programm leisten, möchten wir ihnen heute Danke sagen“, fügte Heide Pusch, AFS-Regionalbüroleiterin hinzu. „Die Gastfamilien sind unbezahlt und unbezahlbar!“

Informationen und Bewerbungsunterlagen für das Baden-Württemberg-Stipendium gibt es hier.

Wer Gastfamilie werden möchte, kann sich hier informieren oder sich direkt im AFS Regionalbüro Süd bei Heide Pusch (Telefon: 0711 8060769-0) melden.

Stipendiaten