• Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger

Qualität sichert Erfolg

Wir wollen, dass der Austausch unserer Teilnehmer ein voller Erfolg wird. Deshalb achtet AFS bei der Programmarbeit sorgfältig auf die Einhaltung zentraler Standards und Qualitätskriterien:

Zufriedenheit mit dem AFS-Angebot

AFS erhebt und vergleicht kontinuierlich die Zufriedenheit der Programmteilnehmer: Gastfamilien, Gastschüler, Schulen sowie die Eltern der Austauschschüler werden jährlich gebeten, ihre Erfahrungen zu dokumentieren.

 

Schaffen von Qualitätsstandards

AFS hat sich in Deutschland mit anderen gemeinnützigen Austauschorganisationen (YFU, Experiment e.V., Partnership International e.V., Rotary, Open Doors International) zum Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustauschorganisationen (AJA) zusammengeschlossen. Alle AJA-Mitglieder haben sich den "Qualitätskriterien für den internationalen Jugendaustausch" verpflichtet.

Prävention sexualisierter Gewalt

AFS engagiert sich aktiv für die Prävention sexueller Gewalt. Als Jugendorganisation ist uns eine umfassende, pro-aktive Auseinandersetzung mit dem Thema sehr wichtig. Um unsere Programmteilnehmer vor Übergriffen zu schützen, werden sie auf AFS-Seminaren sensibilisiert und profitieren von unserer intensiven Begleitung während des Austauschjahres. AFS ist Mitglied im „Netzwerk Prävention gegen sexualisierte Gewalt“.

Anerkannte AFS-Qualität

Bereits 1989 wurde AFS von der UNESCO für seinen Einsatz für Frieden und Völkerverständigung ausgezeichnet. AFS ist Träger der freien Jugendhilfe und wird unterstützt durch Förderungen der EU und der Regierung, z. B. des Bundesministeriums für Familie, Senoiren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Für seine Schüleraustauschprogramme und Freiwilligendienste nach und aus Osteuropa erhielt AFS 2010 den Einheitspreis der Bundesregierung.

AFS hat für die Einhaltung von Qualitätsstandards bei der Durchführung der Freiwilligendienstprogramme das „Quifd“-Qualitätssiegel erhalten. Quifd steht für "Qualität in Freiwilligendiensten".

 

Initiative Transparente Zivilgesellschaft

In Deutschland gibt es keine einheitlichen Veröffentlichungspflichten für gemeinnützige Organisationen. Deshalb schließt AFS sich der Initiative Transparente Zivilgesellschaft an.