• Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger

Am Anfang war ich so wie eine Attraktion

Davide, Italien, 2010/2011,

Am Anfang war ich so wie eine Attraktion

Ich kann nicht mit Worte meine Erfahrung erzählen, aber ich versuche es zu machen.

Als ich gekommen bin, habe ich gemerkt, dass hier, in Rheinland Pfalz, keine Bergen gibt’s. In Italien wohne ich auf den Alpen und ein Ausblick ohne Bergen ist mir total ungewohnt. Alles hier sieht so offen und eben aus; deswegen war ich am anfang ein bisschen verwirrt. ich weiß, ist komisch, aber ich fühlte mich ein bisschen unbeschützt! Ein andere komishes Dinge waren sicher die Windräder ich hatte sie nur in Bilder oder so gesehen- mein Gott sie sind so groß!

Meine Mutter ist der Chef des Hauses

Davide aus Italien mit seiner Gastfamilie in Deutschland

Als ich gekommen bin mein Vater und mein Bruder haben mich mit eine stunde verspätung abegeholt, weil sie in den falsche Termin waren. aber kein problem. ich liebe trotzdem meine deutsche Familie: sie sind fantastisch! Ich habe 3 kleinen Brüdern: sie heißen Constantin, Titus und Viktor und sie sind 8, 5 und 2 Jahre alt. Sie haben mich seit den ersten Tag wie einen größen Bruder akzeptiert. Wir spielen noch oft zusammen, aber als ich gekommen bin, und keine schule hatte (ich habe ein Deutschkurs mit AFS den ersten Monat gemacht) wir sind fast den ganzen Tag zusammen geblieben: Fußball spielen , Steine klopfen, mit meinem Vater Burgen besuchen und tausende andere Sachen! Meine Mutter ist auch super: sie ist „der Chef“ des Haus, aber sie ist ganz nett und ich habe das gefühl, dass sie so wie meine Familie sind und ich glaube ich werde sie sehr vermissen!

Davide mit Freundinnen nach Fußball

Mein Dorf ist ganz klein, aber ich habe ein Mädchen Gruop kennen gelernt und sie sind so „verrückt“ und sympatisch! Wir treffen uns manchmal film oder, wenn meinen Dorfs Manschaft spielt, Fußball gucken. Wir sind auch in Kaiserslauterns Stadium gegangen:so cool! Ich bin ein FCK fan geworden! Durch den Deutschkurs bin ich auch mit den anderen Austauschschüler sehr freund geworden, aber von 8 Studenten, 2 sind schon früher Heim gegangen. Ich treffe mich mit AFS Freunde um in manche partys zu gehen, weil wir viele deutsche gemeisame Freunden haben, oder manchmal gehen wir in die Disco, aber am meisten verbrauche ich meine Zeit in der Schule. Ich soll sagen, dass ich nie allein war, vielleicht weil ich schon ein bisschen Deutsch kannte, oder einfach weil meine Stufenkameraden voll nett sind, und mich wie ein wichstiges Gast genommmen haben: sie haben an mich gekümmert! Am Anfang war ich so wie eine Attraktion, die ganze Leute sind bei mir gekommen um mit mir zu reden und kennen lernen. Dadurch, und durch die Freistunden habe ich zum Glück schnell Freunde gefunden: sie haben mich Karten spielen eingeladen,und so habe ich viele leute kennen gelernt, ohne richtig Deutsch zu kennen.ich brauchte keine Konversation zu machen.einfach spielen und lachen!

Schiller ist zu schwer

Meine Eltern könnenen Englisch reden, aber nach der zweiten Woche haben wir nur Deutsch gesprochen, und das hat mir viel geholfen, weil ich schneller Deutsch gelernt habe. aber ich habe leider Englisch fast vergessen, und jetzt meine Noten sind zwischen 3 und 5 Punkten! meine italienische englisch Lehrerin ist ein bisschen versorgt In Unterricht war am Anfang sehr schwer, aber jetzt verstehe ich fast alles, und ich schreibe auch die ganzen Arbeiten mit. wenn ich die Fragen nicht verstehe schreibe ich einfach was ich über das Argument verstanden habe und die Lehrern sind froh dass ich mitmache. Mathe, Physik und Englisch habe ich seit den Anfang mitgeschrieben, die andere Fächern später(außer Deutsch: Schiller ist zu schwer!)

Mit meinen Schulfreunden gehe ich machmal auch in Partys, aber am meisten sehen wir uns in der Schule während den Freistunden (die sehr viele sind!)

Im Rahmen des AFS-Gastschülerprogramms kam Davide aus Italien nach Deutschland und lebte ein Jahr mit seinen Gastbrüdern bei seiner neuen Familie

Ich habe fast alle AFS Aktivitäten gemacht: ich war in camps und habe am Anfang den Deutschkurs besucht. Jetzt fahre ich 2 Wochen zum Midstay. ich bin mal gespannt, ich glaube es werd sehr schon! Leider bin ich sehr beschäftig: am Montag habe ich Schule bis 5 , bin um 5.30 zu hause, esse und gucke ein bisschen Fernseher mit meinen Brüdern und danach gehe ich in meine Zimmer und lerne ich Deutsch, oder lese, oder keine ahnung. Am Dienstag und Donnerstag habe ich schule bis 3, und dann gehe ich direkt nach Karlsruhe um ein „Deutschkurs“ für C1 Prüfung besuchen. Ich bin erst um 10 zu Huse. Mittwoch und Freitag habe ich den ganzen Nachmittag frei, so normalerweise spiele ich Schlagzeug oder am Freitag gehe ich Turnen. manchmal treffe ich mich mit meiner Band, aber bis jetzt nicht so oft weil wir alle sehr beschäftig sind.schade! Am Wochenende schlafe ich lang und gehe in Partys oder am Am abend wenn ich nichts zu tun habe gucke ich deutschen Filmen oder Fernseher. manchmal wenn das Wetter schön ist, gehe ich mit meinen Brüdern fußbell spielen oder steine klopfen oder ein mal haben wir auch Holz geschnitzt. so cool!

Hier in Deutschland habe ich sicher viel mehr Freiheit als in Italien

Gastschüler aus Italien mit einer Freundin in Deutschland

Wenn ich wie kann ich hin und zurück gehen weiß, darf ich über alles gehen! Und auch in generäll die 17 jährige Leute hier sind schon erwachsen betrachtet (auch in der Schule). In Gegenteil in italien ich glaube sie denken wir sind ein bisschen unreif! Natürlich eine andere große unterschide zwischen Italien und Deutschland ist das Essen: ich bin auch in eine vegetärische Familie! Aber soll ich sagen, dass ich werde Bretzel und Bratwurst sehr vermissen! Am Anfang dachte ich dass würde nicht so toll sein: eigentlich wollte ich nach Süd Amerika gehen, aber meine Eltern haben gesagt: „europa oder nichts“. ich muss sie bedanken, weil ich habe ein fantastischens Land und fantastische leute gefunden! Deuschland, oder besser, Rheinland Pfalz (ich kann nur über meine Erfahrungen reden) ist ganz anderes als ich dachte. ist einfach toll! In moment ich will ich nicht zurück. ich werde alles zu viel vermissen!!! Mein Gott ich habe schon Deutschland heimwehe! Ich kann nicht mehr meine Leben in italien vorstellen! Jetzt hier ist bei mir zu Hause, hier ist Heim und ich glaube ich werde wieder kommen, weil ich bin zu viel in dieses Land und in diese leute verliebt!!!

Geschrieben von: Davide aus Italien, 2010/2011