• Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger

My Australian Dream

Heike, Australien, 2009,

My australian dream

Ende letzten Schuljahres wurde er endlich wahr! Seit drei Jahren träumte ich von einem Aufenthalt in Australien. Über die AFS Organisation habe ich mich dafür beworben und hatte das Glück ausgewählt zu werden. Also flog ich dann Mitte Juli mit acht weiteren Schülern, die alle aus Baden-Württemberg kommen, für neun Wochen nach South – Australia.

Dort lebte ich in einer Gastfamilie mit vier Kindern und zwei Hunden in einem, für unsere Verhältnisse, riesigen Haus. Ich verstand mich mit allen sehr gut. Während der Zeitspanne meines Aufenthaltes war zwar in Deutschland Sommer, aber in Australien war es Winterzeit. Am Anfang meines Aufenthaltes war es noch relativ kalt mit Temperaturen zwischen 10 und 20°C. Doch gegen Ende wurde es immer wärmer und wenn die Sonne schien war es zum Teil auch schon mal 30°C warm. Meine Gastfamilie wohnt außerhalb von Loxton, inmitten einer sehr großen Mandelplantage. Loxton ist ca. 3 Autostunden von Adelaide entfernt. Jeden Morgen bin ich mit dem Schulbus 20 Minuten zur Loxton Highschool gefahren. Ja, ihr habt richtig gelesen! Schule, und das obwohl ich in Deutschland eigentlich Ferien gehabt hätte.

Meine Schule in Australien

Aber ich fand das dortige Schulsystem viel besser als unseres. Man konnte höchstens 8 Fächer wählen und daher habe ich natürlich so interessante Kurse wie Fotografie, Design, Child Studies, und Outdoor Education belegt. Mein Schultag ging von 9 Uhr bis 16 Uhr. Das klingt jetzt nach sehr viel, aber mit den anderen deutschen Austauschschülern verging der Tag immer im Flug und zudem hatten wir mächtig viel Spaß miteinander. Nicht nur die Lässigkeit der Lehrer war neu für mich, sondern auch der Teamgeist der Schüler hat mich überrascht.

Im Fach Outdoor Ed sind wir für 3 Tage in kleinen Gruppen in den Busch an die Küste gefahren, um eine Bushwalkingtour zu machen. Weitab der Zivilisation mussten wir mit Zelt, einem riesigen Rucksack, und ohne Toiletten und Duschen zu dritt mit einem Kompass zurecht kommen. Zudem ist diese Buschregion an der Küste der niederschlagsreichste Fleck in ganz South Australia! Schon nach wenigen Stunden waren wir nass von der Luftfeuchtigkeit und nachts wurde es zudem noch sehr kalt. Das war ein Erlebnis der besonderen Art. Wir lebten komplett in der Natur zwischen ca. 3-meterhohem Gestrüpp und sahen fantastische Landschaften.

Eine Woche im Outback

Ein weiterer Höhepunkt meines Aufenthaltes war eine Woche im Outback. So bezeichnet man die Wüstengegend in Zentralaustralien. Um dahin zu kommen, stiegen wir in Adelaide in den legendären „GAHN“- Zug, fuhren ohne Halt 26 Stunden, machten unsere erste Bekanntschaft mit den Eingeborenen (Aboriginies) und stiegen bei hochsommerlichen Temperaturen in Alice Springs wieder aus. In dieser tollen Woche sah ich Orte, von denen ich vorher nur träumen konnte. Wir bewanderten den bekannten Ayer’s Rock, the Olgas, liefen durch den Kings Canyon, sahen einen Salzsee, besuchten eine Opalmine und machten in unzähligen kleinen Orten Halt. Abends schliefen wir in sog. Swags um ein Feuer und aßen Känguru-, Kamel- und Straußenfleisch und bestaunten die unendliche Weite des Landes mit seiner kargen Vegetation.

Ich habe ein neues Lieblingstier: einen Koala. An einem Wochenende war ich mit meiner Gastfamilie in einem Tierpark in Adelaide. Dort konnte ich einen Koala halten und habe mich sofort verliebt. Auch das Kangoroobaby war total süß.

Viel zu schnell ging die Zeit vorüber. Ich habe viele interessante Erfahrungen gemacht und eine Menge neue Freunde gewonnen. Bald kommt meine Australierin, Alyssa Jade für ebenfalls neun Wochen zu mir. Darauf freue ich mich schon riesig.

Jetzt, nachdem ich wieder ein Monat zu Hause bin, ist Australien schon wieder so wie ein Traum – My Australien Dream!