• Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger
  • AFS
  • AFS
  • Presse
  • Deutsch-amerikanisches Schülercamp: Miteinander diskutieren, voneinander lernen

Deutsch-amerikanisches Schülercamp: miteinander diskutieren, voneinander lernen

Wie viel Wasser wird benötigt, um ein T-Shirt herzustellen? Und unter welchen Be-dingungen werden Waren produziert? In der AFS-Green Summer School tauschen sich Schüler aus Hamburg und New York über das Thema Nachhaltigkeit aus und verbessern gleichzeitig ihre Sprachkenntnisse. Für das Sommercamp vom 11. Juli bis 2. August in Hamburg können sich 15- bis 18-Jährige jetzt noch bewerben.

Hamburg, 17. März 2014. Jeweils zwanzig deutsche und US-amerikanische Jugendliche ergründen theoretisch und praktisch, was Nachhaltigkeit heißt, und diskutieren auf Eng-lisch die Unter¬schiede zwischen ihren Heimatländern. Zum Kennenlernen bleibt ihnen nicht nur bei gemeinsamen Workshops und Exkursionen Zeit. Denn während des dreiwöchigen Sommercamps sind die amerikanischen Schüler bei den Familien der deutschen Teilnehmer untergebracht. Betreut wird die Green Summer School von der gemeinnützigen Austauschorganisation AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.

Schüler aus Hamburg und Umgebung, die Lust auf eine spannende Erfahrung in den Sommerferien haben, können sich noch bis zum 30. April bewerben. Der Teilnehmerbeitrag von 150 Euro beinhaltet unter anderem ein Sprachkurs und verschiedene Tagesausflüge. Weitere Informationen erhalten Interessierte im Internet unter www.afs.de/greensummerschool und bei Ariane Schmerse (Telefonnummer: 040/399222-55; E-Mail: Ariane.Schmerse@afs.de).

Die AFS Green Summer School ist eine Kooperation zwischen der Hamburger Volkshoch-schule und AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. Gefördert wird sie durch das Transatlan-tik-Programm der Bundesrepublik Deutschland aus Mitteln des European Recovery Pro-gram (ERP) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) sowie durch das US-Generalkonsulat Hamburg. Das Projekt ist durch die Deutsche UNESCO-Kommission als offizielles Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung" anerkannt.

Über AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.

AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. ist ein gemeinnütziger Verein für Jugendaustausch und interkulturelles Lernen. Die Organisation arbeitet ehrenamtlich basiert und ist Träger der freien Jugendhilfe. Das Ziel von AFS ist es, zur Entwicklung interkultureller Kompetenzen beizutragen und so Toleranz und Völkerverständigung zu fördern. Neben dem Schü-leraustausch- und dem Gastfamilienprogramm bietet AFS die Teilnahme an Freiwilligen-diensten sowie interkulturelle Trainingsmaßnahmen an. Für ihre Arbeit wurde die Organi-sation von den Vereinten Nationen ausgezeichnet. Deutschlandweit engagieren sich rund 4.000 Ehrenamtliche für AFS. Unterstützt werden sie von 90 hauptamtlichen Mitarbeitern in der Hamburger Geschäftsstelle sowie in fünf Regionalbüros. Der Verein ist Teil des welt-weiten AFS-Netzwerks und kooperiert mit gleichberechtigten Partnern in rund 50 Ländern auf allen Kontinenten. Rund um den Globus setzen sich mehr als 40.000 ehrenamtliche Mitarbeiter für die Ziele von AFS ein.

Pressekontakt:

AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.

Paula Schneider PR-Koordinatorin Regional

Tel.: +49 40 399222-58

Fax: +49 40 399222-99

E-Mail: Paula.Schneider@afs.de

Web: www.afs.de