Schüleraustausch in Ecuador
  • Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger

Schüleraustausch in Ecuador

Ecuador wird dich bestimmt in seinen magischen Bann ziehen, wenn du dich für dein Schuljahr in den Anden entscheidest: Wandle auf Darwins Spuren und entdecke das vielfältige Land am Äquator. Beobachte wilde Tiere im Amazonasgebiet, genieße das Strandleben am Pazifik oder wandere die Bergzüge in den Anden entlang. Durch das Leben in einer Gastfamilie und neue Freundschaften wirst du schnell Spanisch lernen und richtig tief in die fremde Kultur eintauchen können.




Ecuador

Von den zu Ecuador gehörenden Galapagos-Inseln hat fast jeder schon einmal gehört. Aber Ecuador hat nicht nur die einmaligen Vulkaninseln zu bieten: das grüne Andengebirge, die wilde Pazifikküste oder der artenreiche Amazonas sind mindestens genauso spannend. Auf bunten Märkten kannst du mit Einheimischen in Kontakt kommen und mit deinen Mitschülerinnen und Mitschülern auf dem Heimweg auf Spanisch über den Tag sprechen.

 

Doch natürlich haben Land und Leute noch viel mehr zu bieten: Kunst und Kultur, vielfältiges Essen und spannende Tradition, viel Herzlichkeit und – Lebensfreude. Wie die meisten Nationen in Lateinamerika sind die Menschen in Ecuador oft temperamentvoller als hierzulande. Das Leben ist meist entspannter und bunter und kann sehr unterschiedlich aussehen. Ecuadorianerinnen und Ecuadorianer sind oft willensstark und dankbar für die kleinen Dinge des Lebens.

Schule

Die Schulen sind überwiegend akademisch orientiert und bieten wenig Aktivitäten außerhalb des Lehrplans an. So kannst du dir deine Freizeitbeschäftigungen selbst aussuchen und musst nicht aus einem begrenzten Angebot auswählen. In Ecuador wirst du mit größerer Wahrscheinlichkeit dein Schul(halb)jahr in einer öffentlichen Schule, nicht an einer Privatschule, verbringen.

 

Das hat den Vorteil, dass du eher mit anderen Jugendlichen aus der direkten Nachbarschaft zur Schule gehst und die Schulwege nicht so weit sind. Mit ihnen wirst du dich schnell anfreunden können, denn ecuadorianische Jugendliche sind sehr an anderen Kulturen interessiert und – wie die Erwachsenen auch – sehr offen, hilfsbereit und neugierig. Lehrkräfte gelten als Respektspersonen, der Umgang mit ihrer Klasse wird dir aber dennoch bestimmt sehr locker vorkommen. Das Miteinander ist meistens ungezwungen und der Zusammenhalt groß.

Freizeit & Freunde

Die Mehrheit der Jugendlichen verbringt die Nachmittage unter der Woche nach Schulschluss mit Lernen. Denn gute Schulnoten haben einen hohen Stellenwert. Vielleicht kannst du mit deinen Gastgeschwistern oder Leuten aus deiner Klasse gemeinsam lernen, das macht mehr Spaß und du verbesserst dabei bestimmt noch dein Spanisch.

 

Nach Lernen und Hausaufgaben bleibt aber doch noch genügend Zeit, um etwas zu unternehmen – oder einfach nur gemeinsam Serien zu schauen. Die laufen hier im TV übrigens auf Englisch im Original und werden nur mit spanischen Untertiteln versehen. So kannst du beim Fernsehen sogar noch nebenbei deine Englischkenntnisse verbessern.

 

Je nachdem, in welcher Region – ob in der Stadt oder auf dem Land – du deine Austauschzeit verbringst, werdet ihr vielleicht noch auf der Dorf-Plaza abhängen, im Zentrum ein Eis essen oder zum Baden an den Strand fahren. Es kann auch wunderbar sein, sich beispielsweise einer Tanz- oder Sportgruppe anzuschließen, so lernst du noch mehr Leute kennen und kannst deinen Hobbys nachgehen. Am Wochenende steht auf dem Plan der Jugendlichen meist das gleiche, wie hierzulande: Kino, Ausgehen, Spaß haben.

Gastfamilie

Die Ecuadorianerinnen und Ecuadorianer sind echte Familienmenschen. Deshalb hat die Familie einen hohen Stellenwert in der Gesellschaft. Denn mit Familie sind nicht nur Vater, Mutter, Kinder gemeint – sondern auch Großeltern und alle Tanten und Onkel und deren Kinder sowie angeheiratete Verwandte.

 

Die Familien sind also sehr groß und lieben es, in vollständiger Größe zusammenzukommen: Im Restaurant oder bei einem Ausflug, beispielsweise ans Meer oder in die Berge – oder zuhause in deiner Gastfamilie oder bei anderen.

 

Was auf uns vielleicht am Anfang chaotisch wirkt, ist für ecuadorianische Familien gemütlich. Es ist gut möglich, dass du dir mit deiner Gastschwester oder deinem Gastbruder ein Zimmer teilst. Schon bald nachdem du im Land angekommen bist, wirst du wahrscheinlich die Gelassenheit der Einheimischen übernehmen und es selbst schön finden, nicht einsam im Einzelzimmer zu wohnen.

Programminfos
Programm Schulhalbjahr (4-5 Monate) Schuljahr (9-10 Monate)
Preis - 8.890 €
Ausreise im Sommer - Ja
Ausreise im Winter - -

Die Ausreise im Sommer erfolgt zwischen Juli und September, je nach Zielland.

Die Ausreise im Winter erfolgt zwischen Januar und April, je nach Zielland.

 

Bei AFS kannst du dich durchgehend für dein Schuljahr oder Schulhalbjahr im Ausland bewerben.

 

Die besten Chancen auf dein Wunschland und ein Stipendium hast du, wenn deine Bewerbung
- für die Sommerabreise des kommenden Jahres zwischen Mai und Oktober
- für die Winterabreise des kommenden Jahres zwischen Januar und Mai
bei uns eingeht.

 

Falls du den Zeitraum verpasst hast, kein Problem: Du kannst dich für die Sommerabreise bis April und für die Winterabreise bis November vor deiner Ausreise auf noch freie Plätze bewerben. Sprich uns gerne an, wenn du wissen möchtest, ob dein Wunschland noch verfügbar ist!

Erfahrungsberichte
Stipendien

Ein Drittel unserer Austauschschülerinnen und -schüler erhalten ein Teilstipendium. AFS bietet eine Vielzahl von Stipendien an: zum Beispiel AFS-eigene Stipendien, Unternehmensstipendien und Stipendien von Stiftungen.

 

Speziell für Ecuador gibt es folgende Stipendienmöglichkeiten:

Stipendium Höhe Dauer Für
Lateinamerika-Stipendium 500–3.000 € Schuljahr und Schulhalbjahr Jugendliche, die an Lateinamerika interessiert sind
AFS-Bundeslandstipendium 500–3.000 € Schuljahr und Schulhalbjahr Jugendliche aus allen Bundesländern
Stipendium „Engagiert im Sport“ bis 2.000 € Schuljahr Jugendliche, die in einem Sportverein engagiert sind

Weitere Stipendienmöglichkeiten für dieses und andere Länder findest du auf unserer Stipendienseite.

Programmablauf und Betreuung

Gut gewappnet in die Welt

Damit du selbstbewusst in deinen Austausch starten kannst, bereiten wir dich intensiv vor. AFS ermöglicht dir den Besuch von zwei bis drei Wochenendseminaren, auf denen du gemeinsam mit anderen Austauschschülerinnen und -schülern die eigenen Erwartungen reflektierst, Hintergrundwissen zum Gastland erwirbst und Tipps im Umgang mit ungewohnten Situationen erlernst. Weitere Themen sind der Umgang mit typischen AFS-Regeln sowie die AFS-Betreuung. Durchgeführt werden die Vorbereitungsseminare von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in der Regel selbst ehemalige AFS-Austauschschülerinnen und -schüler sind. Sie helfen dir mit vielen nützlichen Hinweisen für die Zeit im Gastland.

Auch vor Ort sorgfältig betreut

Schon am Flughafen empfängt dich eine AFS-Ansprechperson. Du und deine Gastfamilie erhalten außerdem eine persönliche Betreuerin, bzw. einen persönlichen Betreuer. Diese Person steht euch mit Rat und Tat zur Seite und kann bei Bedarf vermitteln. AFS-Betreuerinnen und -Betreuer wohnen in der Nähe oder zumindest in derselben Region wie deine Gastfamilie. Auch die jeweilige AFS-Geschäftsstelle im Gastland hilft dir gerne weiter. Für alle Fälle gibt es in jedem Partnerland eine AFS-Notrufnummer, unter der täglich rund um die Uhr AFS-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter erreichbar sind.

Im Gastland nimmst du an 2-3 weiteren Seminaren teil, die dir helfen, deine Erlebnisse zu verarbeiten.

Leistungen

Unsere Austauschprogramme für ein ganzes oder ein halbes Schuljahr beinhalten folgende Leistungen:

  • Reisekosten (Hinreise ins Gastland von dem von AFS festgelegten Abreiseort in Deutschland und Rückreise)
  • Kranken- und Unfallversicherung
  • Aufenthalt als Gastkind in einer Familie
  • Besuch einer weiterführenden Schule im Gastland
  • Betreuung der Schülerinnen, Schüler und Gastfamilien durch AFS bzw. unsere Partnerorganisation
  • Internationale Koordination
  • Drei Vorbereitungs- und zwei Nachbereitungsseminare
  • Orientierungs- und Auswertungsveranstaltung im Gastland
  • 24-Stunden Erreichbarkeit
  • Reisearrangements in Notfällen
  • Unterstützung bei der Reise / teilweise Flugbetreuung
  • Betreuung der Eltern im Heimatland
  • Unterstützung und Beratung beim Visumsantrag
  • Insolvenzversicherung nach §651 k BGB
  • Informationsmaterialien

Tipp: Wenn du die Preise verschiedener Austauschorganisationen miteinander vergleichen willst, solltest du darauf achten, dass diese Preise auch die gleichen Leistungen beinhalten! Weitere Informationen erhältst du in unserer Teilnahmevereinbarung und in der Schüleraustausch-Broschüre.