• Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger

Schüleraustausch in Ecuador

Schulbesuch im Ausland mit Gastfamilienaufenthalt

Ein Auslandsjahr mit AFS in Ecuador führt dich in ein spannendes Land, das auch das Land der Vulkane genannt wird. Mit deiner Gastfamilie und deinen neuen Freunden verbringst du eine unvergessliche Zeit. Beim Schulbesuch vor Ort erweiterst du deine Spanischkenntnisse mit Leichtigkeit und entwickelst dich persönlich weiter.

Schule & Freizeit

Schule

Die Schulen sind vorwiegend akademisch orientiert und bieten kaum Aktivitäten außerhalb des Lehrplans an. Die meisten Austauschschüler werden in öffentlichen Schulen platziert. Es gibt sowohl reine Jungen- bzw. Mädchen-Schulen, als auch gemischte. Der Schuljahresbeginn an der Küste unterscheidet sich von dem im Hochland. In den Provinzen Esmeraldas, Manabí, Los Ríos, El Oro und Guayas beginnt das Schuljahr im Mai und endet Mitte Januar. Im Hochland beginnt es im Oktober und endet im Juli.

Freizeit

Die meisten Jugendlichen sind unter der Woche vor allem mit den Hausaufgaben beschäftigt. An den Wochenenden verbringt man Zeit mit Freunden oder geht auf Parties. Die Jugendlichen gehen gerne in Gruppen aus, treiben gemeinsam Sport, gehen Tanzen oder ins Kino, sitzen zusammen im Café oder einfach mal auf der Plaza.

Leben & Kultur

Familienleben

Die Ecuadorianer sind offene, herzliche und neugierige Menschen. Freundschaft bedeutet ihnen sehr viel. Zur Familie gehören üblicherweise außer den Eltern und Kindern auch die Großeltern, Cousinen, Cousins, Onkel und Tanten. Außerdem hat die Familie einen hohen Stellenwert in der Gesellschaft und unterstützt ihre Mitglieder sowohl in finanzieller als auch in moralischer Hinsicht.

Esskultur

Die Leute, die in der Andenregion leben, darunter auch die Hauptstädter, essen viel Mais und Kartoffeln. In der Küstenregion hingegen werden Reis, Bohnen und Bananen bevorzugt. Caldos (Suppen) gibt es oft schon zum Frühstück.

Land

Bevölkerung

In der Dominikanischen Republik leben fast 10 Millionen Menschen, die von den indigenen Kulturen, den eingewanderten Spaniern und den aus Afrika stammenden Sklaven abstammen. Mit der Zeit haben sie eine eigene, gemischte Kultur entwickelt.

Sprache

Spanisch ist die offizielle Landessprache, die Indiosprache Quechua ist daneben sehr verbreitet.

Geografie und Klima

Ecuador ist eines der kleinsten Länder in dieser Region Südamerikas und ist etwas größer als Großbritannien. Ecuador ist unterteilt in die Flachlandregion an der Küste, das Andenhochland (Sierra), die östliche Urwaldregion und das Galapagos-Archipel, das aus 13 großen und sechs kleineren Inseln besteht. Die Küstenregion war ursprünglich dicht bewaldet. Heutzutage dient der Großteil der Fläche der Landwirtschaft und der Shrimps-Zucht. Ecuadors Klima ist sehr divers. Es gibt Regen- und Trockenzeiten, deren Dauer je nach Region variiert. Im Allgemeinen regnet es von Januar bis Mai häufig bei warmen Temperaturen um 30°C, von Juni bis Dezember ist das Wetter kühler und Regen ist eher selten.

Politik & Religion

Ecuador hat eine demokratische Regierung. Der Präsident wird alle vier Jahre vom Volk gewählt. Außerdem gibt es ein Parlament, dessen Mitglieder ebenfalls alle vier Jahre gewählt werden. Die große Mehrheit der Ecuadorianer ist römisch-katholisch.

Programminfos Schuljahr oder -halbjahr im Ausland

Bewirb dich jetzt

Hier gehts zum Bewerbungsportal

Jetzt ganz easy registrieren

Erfahrungsberichte