Freiwilligendienst in der Dominikanischen Republik
  • Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger

Freiwilligendienst in der Dominikanischen Republik

Deine Freiwilligenarbeit in der dominikanischen Republik liegt nur zehn Flugstunden entfernt. Lebe und arbeite dort, wo sich Palme an Palme reiht. Wo gigantische Buckelwale akrobatisch in die Luft springen. Wo offenherzige Menschen das Leben in vollen Zügen genießen. Finde eine zweite Heimat in Übersee und freu dich auf ein spannendes Projekt, das du unterstützen kannst.

Infos Dominikanische Republik

Eine Insel mitten in der Karibik. Weiße Strände. Palmen. Türkises Meer. Wasserfälle. Die „Domrep“ erfüllt jedes Urlaubsklischee! Doch der Inselstaat in der Karibik ist facettenreicher als man denkt. Denn die dominikanische Bevölkerung hält ihre Sitten und Bräuche seit Generationen am Leben. So ist es keine Seltenheit, wenn bei einem der vielen bunten Feste kleine Kinder mit ihren Großeltern fröhlich tanzen, begleitet von traditioneller Musik, die von Jugendlichen gespielt wird.
 
Wahrscheinlich konnte der Tourismus hier so stark Fuß fassen, weil alle sehr fremdenfreundlich und hilfsbereit sind. Das hat für dich natürlich den großen Vorteil, dass du viel Spanisch sprechen wirst. Im Vergleich zur europäischen Variante reden die Menschen hier besonders schnell und kürzen einige Wörter. Aber keine Sorge, hier erzählen alle mit Händen und Füßen.

Einsatzfelder für Freiwilligenarbeit in der Dominikanischen Republik

Anders als beim Work and Travel in der Dominikanischen Republik bleibst du die gesamte Zeit über bei einem Projekt. Dafür solltest du schon erste Spanischkenntnisse mitbringen. Als Assistenzlehrkraft an einer Schule unterstützt du Lehrer und Kinder im Sport- oder Englischunterricht. Vielleicht teilt AFS dich auch einer Hilfsorganisation in der Dominikanischen Republik für Straßenkinder zu. Dort unterstützt du die Lehrer im Unterricht, betreust die Kinder bei den Hausaufgaben und spielst Basketball, Bingo oder Brettspiele mit ihnen. Werde kreativ, du kannst auch Computerkurse oder Musikunterricht organisieren.
 
Oder du arbeitest möglicherweise im dominikanischen AFS-Büro. Je nach Abteilung beantwortest du zum Beispiel E-Mails von Gastkindern oder Bewerberinnen und Bewerbern, beantwortest Fragen zum Programm oder hilfst bei der Datenpflege mit. An manchen Wochenenden betreust du vielleicht spannende Camps oder AFS-Reisen. Es kann sein, dass du dich auch mit anderen internationalen Partnerorganisationen austauschst. So sprichst du Menschen aus aller Welt: Zum AFS-Netzwerk zählen aktuell mehr als 60 Länder.

Freizeit und Freunde

Salsa, Merengue oder Bachata – vielleicht hast du in deinem Auslandsjahr Lust, neue Tänze zu lernen? Discos mit Rap, Pop oder karibischem Reggae gibt es natürlich auch wie Sand am Meer. Baseball ist hier so beliebt wie Fußball, sodass du dir mit deiner Gastfamilie oder im neuen Freundeskreis bestimmt das eine oder andere Spiel im Fernsehen oder sogar live im Stadion anschauen wirst. Beim Domino – häufig das Lieblingsspiel der Dominikanerinnen und Dominikaner – stellst du deine Geschicklichkeit unter Beweis.
 
Die Unterwasserwelt ist ein Paradies für Taucher: Delfine, Katzenhaie, Mantarochen, Schildkröten und Barrakudas leben unter den blaugrünen Wellen. Schiffswracks, Höhlen und unterirdische Seen lassen keine Wünsche offen. Aber auch wenn du Wasser nicht dein Element ist,  lohnt es sich allemal, die Natur auf der Insel bei dem einen oder anderen Ausflug zu entdecken.

Unterkunft in der Dominikanischen Republik

Bei der Freiwilligenarbeit in der Dominikanischen Republik werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer teilweise in Gastfamilien und teilweise in den Einsatzstellen untergebracht. Dadurch fühlst du dich schneller zuhause als beim Work and Travel in der Dominikanischen Republik, wo du meist von Hostel zu Hostel ziehst.
 
Das Familienleben spielt eine große Rolle in der „República Dominicana“. Zum Abendessen – meist erst nach 20 Uhr – versammelt sich die ganze Familie. Bestimmt wollen deine Gasteltern immer ziemlich genau wissen, wann du wo mit wem und warum Zeit verbringst. Das ist vielleicht anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber nicht böse gemeint. So zeigen die Eltern Interesse an deinem Leben. Probleme werden oftmals nicht direkt angesprochen. Lass dich davon nicht entmutigen, mit der Zeit gewöhnst du dich sicher an die indirekte Kommunikation. Auf Familienfeiern, Geburtstagen oder an Feiertagen läuft immer Musik, es wird gemeinsam gegessen und gelacht. Reis mit Bohnen darf auf keinem Tisch fehlen.
 
Wenn du in einer Einsatzstelle untergebracht wirst, wohnst du zum Beispiel mit anderen Freiwilligen zusammen in einer Unterkunft deiner Einsatzstelle in der Dominikanischen Republik. Vorteil: ein kurzer Arbeitsweg. Wahrscheinlich empfindest du die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bald als große Gastfamilie.

Termine & Bewerbung

In der Dominikanischen Republik ist ein Freiwilligendienst im Community Service Program (CSP) für ein Trimester (3 Monate), Semester (5-6 Monate) oder im Jahresprogramm (10-11 Monate) möglich.

 

Außerdem ist in der Dominikanischen Republik ein Freiwilligendienst in den geförderten Programmen Internationaler Jugendfreiwilligendienst (IJFD) und weltwärts in der Sommer-Ausreise möglich.

 

In der Dominikanischen Republik arbeiten wir eng mit unserem Partner, aus unserem globalen AFS-Netzwerk, AFS Dominikanische Republik zusammen.
 

Für alle Programme in der Dominikanischen Republik (IJFD; weltwärts, CSP) gelten folgende Bewerbungsfristen:
 

Für die Abreise im Sommer läuft die erste Bewerbungsphase vom 1. August bis 30. September des Vorjahres. Hier stehen noch alle Länder und Programme zur Auswahl. Wer diesen Termin verpasst hat oder sich erst kurzfristig für einen Freiwilligendienst entscheidet, kann sich bis zum 15. März auf noch offene Plätze bewerben.

 

Bewerbungen sind ausschließlich online über unser Bewerbungsformular möglich.

Programmleistungen & Preise

Das Angebot umfasst:

Für Leistungen im Community Service Program (CSP) schaue bitte auf die entsprechende Programmseite.

 

Für Leistungen im Internationalen Jugendfreiwilligendienst (IJFD) und weltwärts schaue bitte auf die entsprechende Programmseite.

Preise:

Das geförderte Programm weltwärts ist kostenneutral. Der Aufbau eines Förderkreises ist erwünscht, stellt aber keine Bedingung für die Programmteilnahme dar. (Details)

 

Das geförderte Programm Internationaler Jugendfreiwilligendienst (IJFD) ist kostenneutral. Der Aufbau eines Förderkreises ist erwünscht, stellt aber keine Bedingung für die Programmteilnahme dar. (Details)

 

3 Monate Community Service: 4.290 €

5 Monate Community Service: 5.990 €

11 Monate Community Service: 6.990 €