• Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger

Freiwilligendienst in Kolumbien

Du interessierst dich für einen Freiwilligendienst in Kolumbien? Auf dieser Seite erhältst du alle nötigen Informationen, um gemeinsam mit AFS einen Freiwilligendienst in Kolumbien zu machen.

Flagge von Kolumbien
Flagge von Kolumbien

Bei einem Freiwilligendienst in Kolumbien lernst du das südamerikanische Land kennen. Kolumbien ist einer der größten Kaffee-Exporteure der Welt und bietet insbesondere landschaftliche Vielfalt. So gibt es Schnee in den Anden und brütende Hitze in der Wüste Guajira. Kolumbien ist Lateinamerika in klein: Karibik, Pazifik, Anden, Kaffeezone – alles dabei!

Voraussetzungen und Einsatzfelder für einen Freiwilligendienst in Kolumbien

Gute Spanisch-Kenntnisse sind für einen Freiwilligendienst in Kolumbien von Vorteil.

Die Einsatzorte sind landesweit verteilt und die Unterbringung der Freiwilligen erfolgt in der Regel in den Projekten bzw. Unterkünften der Projekte. In einigen Fällen kann die Unterbringung auch in Gastfamilien erfolgen.

Mögliche Einsatzfelder

Bildung, Gesundheit, Politik & Gesellschaft, Umwelt und Soziales.

Länderinfo Kolumbien

Bogotá in Kolumbien
Bogotá in Kolumbien

Die Einsatzstellen in Kolumbien befinden sich in verschiedenen Teilen des Landes. Neben den beiden Metropolen Bogotá und Medellín sind die Projekte auch in vielen kleineren Orten in den Anden. Dementsprechend verschieden sind auch die klimatischen Bedingungen. Während in Medellín das gesamte Jahr über Sommer herrscht, ist es in Bogotá und den Anden deutlich kühler.

Die Einsatzfelder sind vor allem im Bereich der Bildung angesiedelt. So gibt es in Kolumbien sehr viele Schulprojekte. Weitere Projekte, die sich mit Politik, Gesundheit, Umwelt und sozialen Themen auseinandersetzen, sind ebenfalls vorhanden.

In Kolumbien wird Spanisch gesprochen. Es gibt einige kleinere Variationen im Vergleich zum Spanisch aus Europa. So gibt es kleinere Unterschiede in der Grammatik und es werden teilweise andere Begriffe verwendet.

In Kolumbien sprechen viele Menschen kein Englisch. Deshalb ist es wünschenswert, wenn ihr bereits Grundkenntnisse in der spanischen Sprache mitbringt. Dies erleichtert dir auch den Einstieg in dein Projekt.

Obststände in Kolumbien
Obststände in Kolumbien

Der Personennahverkehr in Kolumbien ist für viele Freiwillige erst einmal ungewöhnlich. Er wird fast ausschließlich mit Bussen bewältigt. Haltestellen gibt es in vielen Städten nicht. Der Bus hält auf Zuruf. Das Gedränge in den Bussen ist groß und der Platz sehr beengt.

Neue Leute kennenzulernen fällt den meisten Freiwilligen in Kolumbien leicht. Denn die Menschen sind hier überwiegend kontaktfreudig, offen und interessiert am Austausch. Oftmals werden auch Freiwillige zum Essen eingeladen. Dabei kommen zumeist üppige Mahlzeiten mit einem großen Fleischanteil auf dem Tisch.

Überblick zum Freiwilligendienst in Kolumbien

Klick auf die blauen Balken für mehr Programmdetails!

Platzierungen

In Kolumbien ist ein Freiwilligendienst im Community Service Programm (CSP) für ein Trimester (3 Monate), Semester (5-6 Monate) oder im Jahresprogramm (10-11 Monate) möglich. Außerdem gibt es geförderte Plätze im Rahmen des weltwärts-Programms.

Platzierungen erfolgen in Projekten aus den Bereichen Bildung, Gesundheit, Politik & Gesellschaft, Umwelt und Soziales.

In Kolumbien arbeiten wir eng mit AFS Kolumbien zusammen. AFS Kolumbien nimmt Freiwillige aus vielen verschiedenen Nationen auf. Du hast so auch die Chance, Kontakte zu anderen Freiwilligen aufzubauen.

Leistungen

Für Leistungen im Community Service Program (CSP) schaue bitte auf die entsprechende Programmseite.

Für Leistungen im weltwärts-Programm schaue bitte auf die entsprechende Programmseite.

Termine & Bewerbung & Preise

Die Plätze für einen Freiwilligendienst in Kolumbien sind sehr beliebt und begrenzt. Je früher du dich bewirbst, desto besser sind deine Chancen auf eine Platzierung in Kolumbien.

Beim Community Service Program (CSP) mit einer Dauer von 3 Monaten (Trimester) sind Ausreisen zu Beginn eines jeden Monats möglich. Bewerbungsfrist: Bitte bewirb dich mindestens drei Monate vor dem gewünschten Abreisetermin.

Für das weltwärts-Programm und das Community Service Program (CSP) mit einer Dauer von 5-6 Monaten und 11 Monate gelten gesonderte Bewerbungsfristen.

Bewerbungsfristen: Für die Abreise im Sommer läuft die erste Bewerbungsphase vom 1. bis 30. September. Bis zum 31. Januar kann man sich auf eventuell noch offene Plätze bewerben. Für die Abreise ab Jahresbeginn läuft die erste Bewerbungsphase vom 1. März bis 31. März. Bis zum 31. Juli kann man sich auf eventuell noch offene Plätze bewerben.

Bewerbungen sind ausschließlich online über unser Bewerbungsformular möglich.

Beispiel-Projekte in Kolumbien

Beispiel-Projekte dienen dazu, Interessierten einen Einblick in mögliche Aufgaben vor Ort zu geben. Platzierungen finden grundsätzlich nach Verfügbarkeit und Eignung statt. AFS fördert die interkulturelle Lernerfahrung. Dazu gehört auch, dass sich Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht auf Projekte, sondern grundsätzlich für ein Land und die Begegnung mit Menschen in diesem Land entscheiden.

Straßentieren helfen, ein neues Zuhause zu finden

Allein in Bogotá, der Hauptstadt Kolumbiens, gibt es mehr als eine Millionen Hunde, die verlassen auf den Straßen leben und um die sich niemand kümmert. Bei Platzierungen in diesem Projekt hilfst du aktiv dabei speziell Hunden aber auch Katzen ein neues Zuhause zu finden oder zu bieten. Du unterstützt das Team bei der Suche nach einem neuen Zuhause, du kümmerst dich um die Tiere und ihr Wolhbefinden, gehst auch mal Gassi und badest die Tiere. Aber auch das Kastrieren und Sterilisieren gehören mit zu deinen Aufgaben, um die Population insgesamt besser zu steuern. Gerade bei Tieren mit Beeinträchtigung hilfst du bei der Rehabilitation und Pflege. Für diese Arbeit solltest du ein Herz für Tiere haben. Vorkenntnisse in medizinischen Bereichen sind ebenfalls von Vorteil.

Projekte mit Menschen, die Beeinträchtigungen haben

Bei solchen Projekten unterstützt du ganz gezielte junge oder alte Menschen bei der Rehabilitation. Es geht darum Kinder, Jugendliche und ältere Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen wieder an der Gesellschaft teilhaben zu lassen. Du unterstützt bei der Gestaltung des Unterrichtes, der Freizeit oder des täglichen Ablaufs.

Projekt mit älteren Frauen, die Beeinträchtigungen haben

Um dir einen besseren Eindruck zu verschaffen: In einem unserer Projekte kannst du beispielsweise Frauen, die in einem Heim betreut werden und oftmals keine Familie mehr haben und ursprünglich von der Straße kommen, unterstützen. Im Freiwilligendienst ist es deine Aufgabe die Bewohnerinnen und das Personal so gut wie möglich zu unterstützen. So hilfst du morgens bei der Zubereitung des Frühstücks und hilfst den Frauen, die nicht mehr selbstständig essen können. Nach dem Frühstück kannst du zusammen mit dem Personal gemeinsame Aktivitäten organisieren. Das kann ein Spaziergang, ein schönes Spiel oder auch ein Kunstprojekt sein. Du kannst dabei deiner Kreativität freien Lauf lassen. Dieses Projekt ist auch ideal, um besonders schnell Spanisch zu lernen. Denn die älteren Damen freuen sich immer sehr über Gespräche und haben auch viel Geduld, wenn es am Anfang ein wenig länger dauern sollte.

Sina hat mit Kindern gearbeitet
Sina hat mit Kindern gearbeitet

Arbeiten mit Waisenkindern

Bei Platzierungen dieser Art hilfst du insbesondere Kindern wieder einen geregelten Alltag zu haben und sie wieder in die Gesellschaft zu integrieren. Es geht dabei vor allem um den Schutz der Waisenkinder, die oft von Krieg oder durch Elend vernachlässigt worden sind. Hier musst du sehr motiviert sein und bereit sein harte Arbeit zu leisten, die dich sowohl physisch als psychisch in Anspruch nimmt. Erfahrungen im pädagogischen oder sozialpädagogischen Bereich sind wünschenswert.

Arbeiten im Zoo

Der Zoo liegt in Cali, der drittgrößten Stadt Kolumbiens. Die Aufgaben in diesem Projekt sind vielfältig und können sich im Laufe deines Freiwilligendienstes ändern. Zum Einstieg kannst du zum Beispiel im Schmetterlingshaus arbeiten und das Leben der Insekten, vom Ei, über die Raupe und Verpuppung bis hin zum ausgewachsenen Falter begleiten. Du kannst aber auch Giftfrösche züchten. Ähnlich wie bei den Schmetterlingen gibt es hier ebenfalls unzählige Arten mit allen möglichen Farben und Mustern. Zudem nimmst du an Zusammenführungsprozessen teil. Das bedeutet, du überwachst Primaten und Vögel, die das erste Mal zusammen in ein Gehege gelassen werden, und achtest darauf, dass sie sich nicht gegenseitig anfallen. Im Laufe des Jahres werden Freiwillige zudem oft in der Tierklinik eingesetzt. Hier gibt es neben administrativen Aufgaben auch viele Tiere, um die du dich kümmern kannst. Darunter fallen aufgenommene Straßenkatzen, kranke Schildkröten und kleine Vogelküken. Das Projekt im Zoo gehört zu den anspruchsvollsten in Kolumbien, da du ständig neue Tiervokabeln lernen musst und häufig neue Aufgaben in dein Tätigkeitsgebiet einfließen. Dafür erwarten dich dort aber sehr vielfältige und spannende Aufgaben.

Unterkunft in einer Gastfamilie
Eine Freiwillige mit ihrer Gastfamilie in Kolumbien
Eine Freiwillige mit ihrer Gastfamilie in Kolumbien

In Kolumbien spielt die Familie eine große Rolle. Auch Freiwillige, die in einer Gastfamilie untergebracht werden, werden in der Regel sehr schnell integriert, als vollwertiges Familienmitglied aufgenommen und besonders gut behütet. Dies hat zur Folge, dass du wahrscheinlich mehr Regeln einhalten musst, als du das aus Deutschland gewohnt bist. So ist es zum Beispiel üblich, dass Freiwillige zu einem bestimmten Zeitpunkt zu Hause sein müssen. Dadurch habt ihr aber die Möglichkeit noch mehr Zeit mit der Gastfamilie zu verbringen und euch so schneller einzuleben.

In Kolumbien gibt es sehr viele verschiedene Gastfamilien. So gehören Großfamilien mit mehreren Kindern ebenso dazu wie Alleinstehende. Aber egal in welche Familie du kommst, sie bietet dir auf jeden Fall eine großartige Möglichkeit deine Gastkultur näher kennenzulernen.

Anfangs kann es dabei allerdings noch zu einigen Verständigungsschwierigkeiten kommen. Dies liegt unter anderem daran, dass Probleme in Kolumbien meistens nur indirekt angesprochen werden. Dies ist für viele Freiwillige etwas gewöhnungsbedürftig. Die meisten stellen sich aber schnell auf diese Art der Kommunikation ein.

Beachte bitte, dass viele Gastfamilien in Kolumbien kein Englisch sprechen.

Das sagen unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer

(Judith, IJFD) - "Viele fragen sich nun sicherlich, ob so ein Freiwilligendienst überhaupt einen Nutzen für das Land und die Leute bringt. Ich verändere hier bestimmt nicht die Welt und es mag sein, dass mein Tun hier manchmal nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist, aber wenn dann ein Kind morgens strahlend auf mich zugerannt kommt, dann hat es sich alleine dafür schon gelohnt."

 

(Ben, weltwärts) - "Ich kann nur jedem empfehlen, dieses Land einmal zu besuchen!"

Aktuelle Erfahrungsberichte unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer