Freiwilligendienst in Mexiko

Du interessierst dich für einen Freiwilligendienst in Mexiko? Auf dieser Seite erhältst du alle nötigen Informationen, um gemeinsam mit AFS einen Freiwilligendienst in Mexiko zu machen.

Wenn du auf Farben, Gastfreundschaft und Zauber besonderen Wert legst, ist Mexiko die richtige Wahl für deinen Freiwilligendienst. Entdecke ein faszinierendes Land und verliebe dich in eine besondere Sprache, jahrhundertealte Kulturen, geheimnisvolle Orte und in den Geschmack von Emotion und Feuer. Mexiko ist ein besonderes Ziel und wartet darauf von dir entdeckt und geliebt zu werden. Bei deinem Freiwilligendienst in Mexiko wirst du einen besonderen und intensiven Einblick in die Kultur und das Land bekommen.

Voraussetzungen und Einsatzfelder für einen Freiwilligendienst in Mexiko

Freiwilligendienst in Mexiko mit AFS

Gute Spanisch-Kenntnisse sind für einen Freiwilligendienst in Mexiko von Vorteil. Die Einsatzorte sind landesweit verteilt und die Unterkunft erfolgt in der Regel in Gastfamilien. Die Projekte befinden sich unter anderem im Hauptstadtbezirk und in den Staaten Yucatán, Veracruz, Hidalgo, Oaxaca, Chiapas und Puebla.

Mögliche Einsatzfelder

Länderinfo Mexiko

Mexiko ist für einen Freiwilligendienst ideal geeignet

Das Land der Azteken, der Kunst, Architektur und Literatur – Mexiko ist ein beliebtes Ziel und ideal für einen Freiwilligendienst mit AFS geeignet. Das Land mit unterschiedlichen Kulturen ist auch in seinem Klima vielfältig – von Subtropisch bis Alpin. Bei einem Freiwilligendienst in Mexiko lernst du nicht nur die Vielfalt der Kulturen sondern auch der Geschichte kennen.

 

Spanisch ist in Mexiko die Amtssprache - es gibt darüber hinaus 62 weitere Landessprachen - und wird auch hauptsächlich in unseren Projekten und Gastfamilien gesprochen. Deshalb wäre es gut, wenn du schon einige Grundkenntnisse in dieser Sprache mitbringst. Es gibt allerdings einige kleinere Unterschiede zur europäischen Variante. So werden teilweise andere Wörter verwendet. Das Erlernen klappt aber meistens ganz einfach und wie von selbst.

 

Viele unserer Projekte sind in Mexiko-City angesiedelt. Die Metropole gehört mit ihren 20 Millionen im Ballungsraum lebenden Menschen zu den größten der Welt. Auch wenn es für die meisten Freiwilligen etwas dauert, ehe sie sich in der Masse aus hupenden Autos zurechtfinden, so trägt auch diese Atmosphäre zu einem unvergesslichen Erlebnis bei. Mexiko ist vielfältig. So liegen unsere Einsatzstellen außerhalb von Mexiko-City in verschiedenen und einzigartigen Orten. Die Diversität der Orte spiegelt sich auch hier wieder: Es gibt Halbwüsten, Dschungel, Karibikstrände und vieles mehr zu entdecken und zu erleben.

 

Die Projekte sind in den unterschiedlichsten Bereichen angesiedelt. Bildung und Soziales sind zwei mögliche Einsatzfelder. Aber auch Umwelt- und Kulturprojekte sind möglich.

 

In Mexiko spielt das Christentum eine große Rolle. Über 80 % der Bevölkerung ist katholisch. Zudem gibt es noch eine protestantische Minderheit. So sind Alltag und Feste oft stark durch das Christentum geprägt, wobei auch vorchristliche Traditionen weiterhin eine Rolle spielen.

Überblick zum Freiwilligendienst in Mexiko

Klick auf die blauen Balken für mehr Programmdetails!

Platzierungen in Mexiko
Einsatzfelder beim Freiwilligendienst in Mexiko

Die Projekte befinden sich hauptsächlich in Mexiko-City. Wir bieten Platzierungen in allen Einsatzfeldern an. In den geförderten Programmen weltwärts und IJFD sind die Mehrheit der Projekte in den Einsatzfeldern Bildung und Soziales verortet, einige auch in den Bereichen Umwelt und Politik & Gesellschaft. Im CSP Programm hast du die gesamte Auswahl an Einsatzfeldern zur Verfügung.

 

Die Unterbringung erfolgt meist in einer Gastfamilie.

 

In Mexiko arbeiten wir mit AFS Mexiko zusammen. AFS Mexiko nimmt Freiwillige aus vielen verschiedenen Nationen auf. Du hast so die Chance, Kontakte zu anderen ausländischen Freiwilligendienstlern aufzubauen.

Leistungen

Für die Leistungen im weltwärts, IJFD und CSP-Programm beachte bitte die entsprechenden Programmseiten: weltwärts, IJFD und CSP.

Termine & Bewerbung & Preise
Mexiko hat auch besondere Strände

Es gibt, programmbedingt, verschiedene Fristen für eine Bewerbung und Ausreise nach Mexiko. Eine nähere Erklärung unserer Programme findest du hier.

 

In allen Programmen ist die Ausreise nach Mexiko zwei Mal im Jahr möglich. Ausreisen sind ausschließlich im Sommer und Winter möglich.

 

Beim Community Service Program (CSP) über drei Monate (Trimester) gibt es keine festen Bewerbungsfristen. Hier werden Bewerbungen das ganze Jahr über angenommen. Beim CSP über fünf und elf Monate, dem Internationalen Jugendfreiwilligendienst (IJFD) und beim weltwärts-Programm gibt es gesonderte und feste Bewerbungstermine.

 

Bewerbungsfristen: Für die Abreise im Sommer läuft die erste Bewerbungsphase vom 1. bis 30. September. Bis zum 31. Januar kann man sich auf eventuell noch offene Plätze bewerben. Für die Abreise ab Jahresbeginn läuft die erste Bewerbungsphase vom 1. März bis 31. März. Bis zum 31. Juli kann man sich auf eventuell noch offene Plätze bewerben.

 

Beispiel-Projekte in Mexiko
Projekte in Mexiko für einen Freiwilligendienst

Beispiel-Projekte dienen dazu, Interessierten einen Einblick in mögliche Aufgaben vor Ort zu geben. Platzierungen finden grundsätzlich nach Verfügbarkeit und Eignung statt. AFS fördert die interkulturelle Lernerfahrung. Dazu gehört auch, dass sich Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht auf Projekte, sondern grundsätzlich für ein Land und die Begegnung mit Menschen in diesem Land entscheiden.

 

Helfen im Waisenheim

In einem Waisenheim kannst du als Freiwillige bzw. Freiwilliger vor Ort aktiv Kindern zwischen 10 und 20 Jahren helfen. Anfangs wirst du vor allem Assistenztätigkeiten erledigen. Dies bedeutet, dass du in der Küche bei der Zubereitung der Mahlzeiten hilfst, die Kinder bei den Hausaufgaben unterstützt und sie zusammen mit den lokalen Betreuungspersonen zur Schule bringst. Wenn du die Abläufe besser kennst und sicherer die spanische Sprache sprichst, kannst du auch Nachhilfe in Fächern wie Englisch und Mathe geben. Frühere Freiwillige haben beispielsweise zusätzlich Computerkurse angeboten.

 

Des Weiteren kannst du administrative Aufgaben im Büro übernehmen und die Sachspenden sortieren. So bekommt die Einrichtung auch viele für sie unbrauchbare Spenden, die dann auf dem Basar in der Nachbarschaft verkauft werden müssen. Bei der Organisation dieses Verkaufs kannst du ebenfalls helfen.

 

Projekte mit Kindern und Jugendlichen aus der indigenen Bevölkerung

Dieses Projekt setzt sich für die Rechte von Kindern und Jugendlichen aus der indigenen Bevölkerung ein, die in der Gesellschaft auf verschiedene Art und Weise diskriminiert werden. Dabei werden vor allem die Kinder von Eltern betreut, die sich eine Betreuung sonst nicht leisten könnten. In deinem Freiwilligendienst kümmerst du dich vor allem um die jüngste Gruppe, die ein- bis vierjährigen. Es geht bei der Betreuung vor allem darum die Kleinen für die Natur, ihren eigenen Körper und den Umgang mit anderen zu sensibilisieren. Anfangs fällt vielen Freiwilligen der Umgang mit den Kindern noch schwer, aber die meisten lernen schnell, wie sie ihre Schützlinge in den Schlaf singen oder ihnen ein Lächeln auf die Lippen zaubern können.

 

Zudem gibt es in dem Projekt noch Workshops für die Eltern. In diesen kannst du dem lokalen Personal assistieren. Diese Workshops finden teilweise auch am Wochenende statt. Die Arbeit dort haben die bisherigen Freiwilligen vor allem als positive Abwechslung empfunden.

 

Es gibt in diesem Projekt auch Hausbesuche, wo den Eltern Fragen zur Situation des Kindes gestellt werden, um ein besseres Bild zu bekommen. Im Laufe deines Freiwilligendienstes wirst du die Möglichkeit haben, erfahrene Betreuungspersonen bei diesen Besuchen zu begleiten.

 

Projekt im Kindergarten

Ein Kindergarten in Mexiko entspricht eher dem, was wir in Deutschland als Vorschule bezeichnen würden. So gibt es für die vier- bis sechsjährigen Kinder Unterricht in den Fächern Mathematik, Schreiben, Musik, Bewegung und Gestalten. Auch Umweltthemen werden dabei vermittelt. In deinem Freiwilligendienst wirst du zunächst als Assistenz eingesetzt, um die Abläufe kennenzulernen und dein Spanisch verbessern zu können. Später kannst du dann auch (wenn es dein Programm zulässt) Unterricht übernehmen. So haben frühere Freiwillige sich vor allem dem Unterrichten in Englisch, Kunst und Musik angenommen.

 

Projekt mit Kindern und Jugendlichen in Not

Das Ziel des Projektes ist es, das Selbstwertgefühl, die Selbstständigkeit, die Kreativität und die Intelligenz der Kinder zu fördern. Dafür fahren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Projektes in umliegende Dörfer und bieten dort zu verschiedenen Themen Workshops an. Diese finden unter dem freien Himmel statt. Bänke und Stühle bringt das Projekt immer mit.

 

Deine Aufgabe ist es bei der Organisation zu helfen und als Assistenz die Workshops zu unterstützen. Auch wenn die Arbeitsbedingungen nicht immer einfach sind, da du Sonne, Staub und Regen ausgesetzt bist, so ist dies eine sehr spannende Aufgabe. Denn hier kommst du mit Menschen in Kontakt, die abseits der großen Städte leben, und hast so einen Einblick in eine andere Seite des Landes.

Unterbringung in einer Gastfamilie
Franziska und ihre Gastfamilie in Mexiko

Wie lernt man eine Kultur besser kennen, als in einer Gastfamilie? In Mexiko wirst du bei deinem Freiwilligendienst in einer Gastfamilie untergebracht. Gastfamilien in Mexiko sind sehr verschieden. So gibt es alleinstehende Personen, die Freiwillige aufnehmen, aber auch Großfamilien, die zu zehnt in einem Haushalt leben. Viele Familien laden auch gern Gäste ein oder feiern große Feste mit weiteren Angehörigen. Dies kann für dich zwar in einigen Momenten auch stressig sein, allerdings freuen sich die meisten Freiwilligen darüber, auf diese Weise sehr viele neue Menschen kennenzulernen.

 

Aber natürlich gibt es auch Gastfamilien, die nur wenig Besuch bekommen und ihre Freizeit oft vor dem Fernseher verbringen. Dies klingt nur im ersten Moment langweilig. Doch oft entstehen beim Fernsehen die tollsten Gespräche, sodass du deiner Familie dabei schnell näher kommen kannst. Bedenke bitte, dass die Familie in Mexiko einen sehr hohen Stellenwert hat. Als Teil der Familie wirst auch du eventuell sehr stark behütet werden. Das kann auch bedeuten, dass du möglicherweise mehr Regeln befolgen musst, als du es sonst gewohnt bist. So ist es durchaus üblich, zu bestimmten Zeiten zu Hause sein zu müssen. Am Anfang ist dies für die meisten Freiwilligen etwas gewöhnungsbedürftig. Allerdings gibt dir das auch die Möglichkeit, noch mehr gemeinsame Abende mit deiner Gastfamilie zu verbringen. Und nachdem sich auch ein Vertrauensverhältnis gebildet hat, werden viele Dinge lockerer behandelt.

 

Sei dir bitte bewusst, dass du eventuell kein eigenes Zimmer hast und es dir möglicherweise mit deinen Gastgeschwistern teilst. Viele Freiwillige empfinden dies aber als angenehm, da sie so noch schneller Anschluss an die Familie finden. Zudem ist es sehr wahrscheinlich, dass deine Gastfamilie kein Englisch spricht. Somit sind deine Spanischkenntnisse gleich zu Beginn gefordert. Durch die Übung in der Familie wird es dir aber auch schnell leicht fallen, deine alltägliche Kommunikation in Spanisch zu führen.

Das sagen unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer über Mexiko

(Niklas, weltwärts) - "Ich habe viel gelernt in dem Jahr über die mexikanische Kultur und Lebensweise. Ich habe mich selbst weiterentwickelt und ich hoffe, dass die Menschen in meiner Umgebung auch von mir etwas lernen konnten, wenn es auch nur der Abbau von Vorurteilen war. Dieser kulturelle Austausch und das gegenseitige Kennenlernen bedeutet für mich globales Lernen und ist in der heutigen Welt extrem wichtig."

 

(Friederike, IJFD) - "Und wenn es in die Kirche ging, ging ich selbstverständlich mit. Ich habe die Menschen so sehr lieben gelernt, einfach deshalb, weil sie mich eingeladen haben, kennenzulernen wie ihr Leben ist. Sie haben sich nicht verstellt, waren sie selbst und haben mich mitgenommen. Das war das Beste, was hätte passieren können!"

 

(Laura, weltwärts) - "Während meiner Zeit in Mexiko habe ich sehr viel gelernt. Dazu gehört natürlich die Sprache, die ich jetzt ziemlich gut beherrsche, mit der es anfangs aber doch manchmal schwierig war."

Aktuelle Erfahrungsberichte unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer