• Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger

Für mich war alles neu und verschieden

Fong, Hongkong, 2011/12,

Für mich war alles neu und verschieden

Ich heiße Fong und ich komme aus Hongkong. Ich bin in Deutschland schon vier Monate.

Der erste Tag ich kam zu Deutschland, ist erstaunlich. Ich fühlte mich so warm, als ich meiner Gastfamilie entsprach. Für mich war alles neu und verschieden. Das sind meine Eindrücke von Deutschland.

Ich ging auf eine lokale höhere Schule am dritten Tag, nachdem ich kam. Ich erinnere mich, wie nervös ich war, als ich zum Schulsaal ging. In der ersten Woche meines Schullebens fühlte ich mich erst kalt und einsam. Die Leute sind so anders von meinem Land.

Jedoch änderte es sich nach dem AFS-Survivalcamp-Camp. Ich lernte den "ersten Schritt zu machen" und bald hatte ich Freunde in der Schule. Ich fühle mich so glücklich darüber! Wir gehen ins Kino, tanzen oder Hockey spielen zusammen.

Die Zeit in meiner Gastfamilie

Die Zeit mit meiner Gastfamilie ist eine andere interessante Erfahrung. Es gibt immer Überraschungen. Das erste, das mich sehr beeindruckte, ist ihre Ansicht von der Einheit Familie. Es ist wichtig zusammenzuarbeiten. Zum Beispiel haben wir Apfelbäume zusammen gepflanzt, wir reinigten das Haus zusammen und wir essen immer zusammen.

Es ist von der Familie in Hongkong ziemlich verschieden. Wir essen nicht zusammen, wenn wir arbeiten oder Hausaufgaben machen oder "etwas" haben, was wir als wichtiger betrachteten. Jedoch änderte ich meine Gedanken wegen meiner Gastfamilie. Ich denke, dass die Zeit, um zusammen mit der Familie zu kommen, wichtig ist. In meiner Gastfamilie plaudere ich gern mit dem Papa und der Mama, ich lerne über sie und ihre Geschichten und auch ich kann mich über mich selbst mitteilen. Ich mag meine Gastschwester auch. Zum Beispiel drückt sie ihre Gefühle aus. Das ist in der asiatischen Kultur nicht üblich, aber ich lerne das hier kennen und damit umzugehen.

Außerdem ist es eine wunderbare Erfahrung, Weihnachten mit der Familie zu feiern. Mein Gastonkel, Tante, Vetter, Großvater und Großmutter kamen zu unserem Haus. Es fühlt sich gut an zusammenzukommen und ich genieße jeden Teil von deutschem Weihnachten.

Die deutsche Schule gibt nicht so viele Hausaufgaben, es gibt mehr Zeit zum Nachdenken. Schule hier ist wirklich leichter als in Hongkong.

Ich habe neue Hobbies probiert in meiner Freizeit. Zum Beispiel, spiele ich Hockey freitags und tanze donnerstags.

Ich möchte besser Deutsch lernen und meine Ziele erreichen nach 6 mehr Monaten.

Geschrieben von: Fong aus HongKong, 2011/12