Lerne die britischen Inseln in einem Schüleraustausch kennen!
  • Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger

Großbritannien und Irland - Lerne die britischen Inseln in einem Schüleraustausch kennen!

Warum du einen Austausch nach Großbritannien, Nordirland oder Irland unbedingt in Betracht ziehen musst? Hier sind acht gute Gründe, die dich restlos überzeugen werden!

1. Die Sprache

Auf den britischen Inseln wirst du zahlreiche Dialekte hören. In bestimmten Regionen musst du dich am Anfang bestimmt erstmal in den Dialekt hineinhören. Allerdings ist das Englisch, das du zum Beispiel in Südengland rund um Oxford herum hören und sprechen wirst, das „Hochdeutsch“ Großbritanniens. Warum nicht also deine Englischkenntnisse im Mutterland der englischen Sprache aufpeppen?

2. Literatur

Die englische Sprache hat ihre Spuren in der Literatur hinterlassen. Gerade London ist Dreh- und Angelpunkt vieler bekannter Geschichten und beherbergt einige der spannendsten Figuren der Literatur. Sherlock Holmes und Dr. Watson, deren „Junggesellenbude“ du dir in der 221B Baker Street ansehen kannst, kennen schließlich jeden Winkel Londons – und dabei scheuen sie nicht vor der Unterwelt zurück!

 

Oder du besuchst das Gleis 9¾ in King‘s Cross und versuchst, den Zug nach Hogwarts zu erwischen! Aber wusstest du, wie man in London sonst noch auf Harry Potters Spuren wandeln kann? Such die Telefonzelle, die dich auf direktem Weg ins Zaubereiministerium bringt, schau dir die Straße an, die als Vorbild zur Winkelgasse diente und lass dich einfach nur vom Zauber Londons berauschen.

 

In Südengland kannst du auf den Spuren von Jane Austen und ihren Romanfiguren Elizabeth Bennet und Mr. Darcy wandern. Ein Besuch im Jane-Austen-Museum ist quasi Pflichttermin für alle Fans von “Stolz und Vorurteil”. Schau dir an, wo die weltberühmte Autorin auf ihre Ideen für ihre Romane kam!

 

In Dublin kannst du die älteste öffentliche Bibliothek des Landes besuchen. Hier recherchierte schon Bram Stoker für sein Meisterwerk „Dracula" mit Blick auf den Friedhof der St. Patrick’s Cathedral. Ob die Totenköpfe in der Bibliothek echt sind oder doch aus Plastik? Schau selbst nach!

3. Atemberaubende Städte

Von London über Cardiff und Liverpool nach Edinburgh, von Belfast über Dublin nach Cork – die britischen Inseln haben viele spannende Städte zu bieten, die alle einen Besuch wert sind. In London erlebst du das Zentrum des Commonwealth und eine wirkliche Weltstadt, in der dir Vertreter aller Kulturen der Welt begegnen, du aber auch an ruhigen Ecken die britische Lebensart erkunden kannst.

 

Edinburgh ist bekannt für das große Schloss, das über der Stadt thront, und verzaubert dich durch die „Old Town“ mit zahlreichen historischen Gebäuden. Kein Wunder, dass Harry-Potter-Autorin J.K. Rowling Edinburgh zu ihrer Heimat auserkoren hat. In Belfast kannst du ansehen, wo die Titanic gebaut wurde und in Dublin wunderbare Kathedralen besichtigen.

4. Einzigartige Traditionen

Fast jeder auf der Welt kennt die Queen, die nun bereits seit 65 Jahren an der Spitze des Commonwealth steht. In den 50er Jahren war sie die erste Person Großbritanniens, die ein Telefongespräch führte und sie ist wohl die einzige Frau der Welt, die ohne den Führerschein Auto fahren darf. Aber die Prüfung hat sie trotzdem abgelegt. Vorbildlich!

 

Mit der Queen eng verbunden sind auch zahlreiche skurrile Traditionen. Vom edlen Pferderennen in Ascot (für die Queen ein Pflichttermin) bis hin zu den schottischen Highland Games mit ihren Baumstamm-Wurf-Wettbewerben (auch hier fehlt die Queen nicht) bieten die britischen Inseln Freizeitunterhaltung der besonderen Art.

 

In Irland kannst du live bei den Festlichkeiten zum St. Patricks Day dabei sein und dein grünes Wunder erleben –ein Ereignis, das du so schnell nicht vergessen wirst!

5. Eintauchen in eine mystische Welt

Ob du in England auf den Spuren der Steinzeitmenschen unterwegs bist und Stonehenge besuchst, oder vielleicht doch lieber das Geheimnis um das Monster von Loch Ness lösen möchtest – es gibt zahlreiche Möglichkeiten, auf den britischen Inseln in die Mythenwelt vergangener Zeiten einzutauchen.

 

Mach dich in Irland auf die Suche nach den Feen und Kobolden, die in dort in jedem Winkel leben sollen. Davon ist zumindest ein Großteil der Iren fest überzeugt.

 

Und in so ziemlich jedem Schloss, das du besuchst, wird über das eine oder anderen Schlossgespenst berichtet. Starte doch einfach beim Tower of London aus in deine Geister-Tour über die Britischen Inseln.

6. Lerne Sportarten (neu) kennen

Der Sport spielt auf den britischen Inseln eine große Rolle und als Austauschschülerin oder Austauschschüler kann man mitten drin sein und neu Dinge ausprobieren.

 

England gilt als das Mutterland des Fußballs und es ist klar, dass dieser Sport auf den britischen Inseln eine große Rolle spielt. Der absolute Fußball-Klassiker ist schließlich das Spiel zwischen der englischen und der deutschen Nationalmannschaft.

 

Neben Fußball kannst du auf den britischen Inseln aber auch Hockey, Cricket oder Rugby ausprobieren. In England wurde 1860 nicht nur der erste Hockeyverein der Welt gegründet, sondern es war auch eine der ersten Sportarten weltweit, die Frauen ausüben durften – daher noch heute die Röcke als Sportbekleidung im Damenhockey.

 

Auch beim Cricket fällt Zuschauern als erstes die spezielle Bekleidung auf: Die Spielerinnen und Spieler tragen meist rein weiße Kleidung. Der Mannschaftssport, den du aus Deutschland eher nicht kennst, ist im Commonwealth weit verbreitet und lässt sich bis ins 13. Jahrhundert zurückverfolgen. Wenn du die Sportart ausprobieren möchtest, findest du sicherlich in jedem Winkel der Inseln Enthusiasten, die nur zu gern mit dir eine Partie spielen werden.

 

Rugby ist ebenfalls eine Sportart, die du im Gegensatz zu deutschen Schulen auf den britischen Inseln eigentlich überall ausprobieren kannst. Vermutlich im Jahre 1823 wurde im englischen Ort Rugby der Grundstein für diese neue Sportart gelegt, die als Vorgänger des American Football gilt. Ein absolutes Highlight sind die Six Nations Championships, ein jährliches Rugby-Tournier verschiedener Nationalmannschaften. Während des Turniers stehen die Britischen Inseln Kopf und du wirst um die Sportart nicht herumkommen.

 

Zu guter Letzt kannst du aber auch das Tanzen neu erleben – indem du dich im Irish Dance ausprobierst! Lerne Tanzschritte wie bei Riverdance und tob dich zu irischer Musik so richtig aus!            

7. Probiere aus, wie die britische Küche wirklich ist

Die britischen Inseln sind nicht unbedingt für das gute Essen bekannt – aber den schlechten Ruf tragen die Inseln zu Unrecht!

 

Zugegeben: Mit Beans on Toast startet man zwar satt in den Tag, aber das Auge ist ja auch mit und das mag man bei einem solchen Frühstück vielleicht doch noch nicht so weit öffnen. Und auch Haggis, die schottische Spezialität aus Innereien, ist nicht jedermanns Sache.

 

Aber Fish und Chips, traditionell in Zeitungspapier oder in einem feinen englischen Seebad mit Blick aufs Meer serviert: Wer kann da widerstehen? Und Hot Chocolate Pudding, ein warm servierter Nachtisch aus Schokolade, ist allein einen Besuch auf den Britischen Inseln wert.   

8. Ein kurzer Weg bis zu einer spannenden anderen Kultur

Falls du dir nicht sicher bist, wie weit du in deinem Schul(halb-)jahr wirklich von Zuhause wegreisen möchtest, bieten dir die britischen Inseln einen unschlagbaren Vorteil: Du kannst innerhalb Europas und nur wenige Flugstunden von Deutschland entfernt in eine andere Kultur hineinschnuppern. Das ist gut für das Heimweh und beruhigt auch die Eltern!

Anneke, Vereinigtes Königreich 2016:

„In der Schule habe ich auch einige meiner schönsten Erlebnisse erlebt. Dazu gehört die Halloween Party, unser Form Essen, das Weihnachtsessen, Schulausflüge und die lustigen Spiele, die ich schon mit meiner Klasse veranstaltet habe. Allerdings habe ich die besten Erlebnisse immer mit meiner Gastfamilie. Die unzähligen Ausflüge zum Beispiel nach Dungeness oder Hastings sind immer ein tolles Erlebnis. Wir drei haben immer so viel Spaß. Auch wenn wir nur Zuhause sind, ist das einfach immer herrlich.“

Zu Annekes Erfahrungsbericht

Lust bekommen auf ein Austauschjahr in Großbritannien oder Irland?

Dann bewirb dich jetzt auf unsere freien Plätze: Egal ob für ein Schuljahr oder kürzer.

Du interessierst dich für die Erfahrungen unserer Austauschschüler? Weitere Erfahrungsberichte.