Schüleraustausch in Hongkong
  • Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger

Schüleraustausch in Hongkong

AFS-Austauschschülerin Josephine mit Freundinnen in Hongkong
AFS-Austauschschülerin Josephine mit Freundinnen in Hongkong

Erlebe in deinem Schul(halb)jahr mit AFS eine ganz besondere Zeit in der Weltstadt Hongkong, die auf einzigartige Weise Jahrtausende alte Traditionen und absolute Moderne vereint. Umgeben von Meer und umhüllt vom tropischen Klima kannst du den faszinierenden ostasiatischen Alltag in deiner Gastfamilie und Schule kennenlernen. In der Sonderverwaltungszone Chinas sind Chinesisch und Englisch gleichermaßen Amtssprachen, sodass du deine Sprachkenntnisse gut erweitern kannst. Das internationale Flair trägt zur Aufgeschlossenheit der freundlichen Menschen bei, was dir das Schließen von Freundschaften erleichtern wird. Lass dich in den Bann Hongkongs ziehen!

 




Hongkong

Hongkong ist ziemlich klein. Das ermöglicht dir, während deiner Austauschzeit die einzelnen Viertel der Stadt zu erkunden und auch einmal spontan – beispielsweise mit deinen Gastgeschwistern – auf Entdeckungsreise zu gehen: Wie wäre es, von einem Wolkenkratzer oder der gigantischen Seilbahn aus, das atemberaubende Panorama zu bewundern? Oder am Rande des tropischen Waldes Affen in freier Natur zu beobachten? Du hast die Wahl zwischen dem wuseligen Treiben im Geschäftsviertel und der stoischen Ruhe eines kleinen Fischerdorfes am Stadtrand, wo die Zeit stehen geblieben zu sein scheint.

 

Relaxe mit deiner Clique am Strand oder stürze dich mit deiner Gastfamilie in viele kleine Abenteuer in Themenparks wie Disneyland. Und wenn du dich ein wenig zurückziehen möchtest, besuchst du einen buddhistischen Tempel und lernst Neues über die spannende Kultur deiner Gaststadt. Du kannst in deinem Schul(halb)jahr alle Facetten der Faszination Hongkongs kennen und lieben lernen. Der Spagat zwischen Tradition und Moderne ist hier auf wundervolle Weise geglückt, lässt dich in den wahren Alltag der Menschen eintauchen und sogar selbst ein Teil davon werden. Das Chinesisch, das hier gesprochen wird, ist übrigens Hongkong-Kantonesisch (ein chinesischer Dialekt). Da das Hongkong-Kantonesisch von vielen Anglizismen geprägt ist, wird dir das Erlernen bestimmt etwas erleichtert.

Schule
AFS-Austauschschülerin Josephine mit Mitschülerinnen in Hongkong
AFS-Austauschschülerin Josephine mit Mitschülerinnen in Hongkong

Die Schulen Hongkongs spiegeln die Kombination zwischen Alt und Neu sehr gut wieder: Hochmoderne Unterrichtsinhalte wie beispielsweise IT- und Wirtschaftsthemen werden flankiert von strengen Sitten wie dem Tragen der Schuluniform und klaren Schulregeln: Zum Glück gibt es eine Sommer- und eine Winteruniform, so dass du den klimatischen Bedingungen optimal angepasst bist. Praktischerweise sparst du so auch jeden Tag etwas Zeit, denn du musst nicht erst überlegen, was du anziehst!

 

Außerdem gehörst du allein schon durch die Kleidung vom ersten Tag an zu deiner Schule – und zu Hongkong – dazu. Das korrekte Auftreten und Verhalten wird in der Schule von sogenannten „Prefects“ überprüft. Das sind Schülerinnen und Schüler der höheren Klassen, die einen Blick darauf haben, dass sich jede und jeder an die Vorschriften hält.

 

Oft ist es so, dass viele Fächer auf Kantonesisch gelehrt werden, Fächer wie Wirtschaft oder Politik hingegen auf Englisch, um beiden Amtssprachen gerecht zu werden. Das wird dir den Einstieg sicherlich erleichtern, denn die sprachliche Barriere wird nicht so hoch sein. Disziplin und Respekt sind den Lehrern sehr wichtig, dennoch ist das Verhältnis häufig herzlich und der Zusammenhalt der Klassen groß.

 

Die Schulen bieten immer zwei unterschiedliche Lernzweige an – Kunst und Naturwissenschaften – zwischen denen du dich entscheiden darfst. So kannst du einen Schwerpunkt setzen, der deinen Interessen entspricht. Du hast aber natürlich auch noch Fächer wie Englisch, Politik oder Mathe, denn die sind für alle verpflichtend.

 

Der Unterricht dauert meistens bis in den frühen Nachmittag hinein – samstags und sonntags hast du allerdings frei. Mittags gehst du entweder in die Schulkantine oder du bringst dir etwas mit. Nachmittags werden oft noch einige Aktivitäten angeboten wie Diskussionsgruppen, Theaterkurse und Geschichtsclubs. Manchmal gibt es sogar Musical- oder Tanz-Angebote.

Freizeit & Freunde
AFS-Austauschschüler unterwegs in Hongkong
AFS-Austauschschüler unterwegs in Hongkong

Die meisten Schülerinnen und Schüler Hongkongs nehmen die Angebote der außerschulischen Aktivitäten ihrer Schule sehr gern wahr. Sie verbringen den größten Teil des Tages in der Gemeinschaft, in der auch du dabei sein kannst. So lernst du noch mehr Leute kennen, erweiterst deine Sprachkenntnisse und kannst jede Menge über Land und Leute erfahren. Weil die Menschen hier so diszipliniert sind und gute Noten sehr wichtig für das Weiterkommen im Leben sind, lernen die meisten Jugendlichen sehr viel. Nach der Schule fahren sie oft direkt nach Hause, um Hausaufgaben zu machen und sich auf Prüfungen vorzubereiten.

 

Wenn du nicht so viel wie sie lernen musst, kannst du dir weitere Freizeitaktivitäten suchen oder die Stadt mit anderen Austauschschülerinnen und -schülern erkunden. Wenn deine Clique unter der Woche Zeit für Unternehmungen hat, dann werdet ihr wahrscheinlich shoppen oder ins Café gehen, vielleicht auch bowlen, baden gehen oder in einer der vielen Eishallen Schlittschuh laufen.

 

Am Wochenende lieben die Jugendlichen es, abends gemeinsam ins Kino oder zum Karaoke zu gehen – gern in Kombination, eventuell mit einem Restaurantbesuch vor oder nach den Aktivitäten. Weil die Stadt nie schläft, wird es dir bestimmt nicht langweilig werden! Tagsüber kannst du samstags und sonntags mit deiner Gastfamilie zusammen sein oder auch mal mit deiner Clique ein Picknick machen, denn picknicken am Strand, am Waldrand oder im Park ist unter Jugendlichen sehr beliebt.

Gastfamilie
AFS-Austauschschülerin mit ihrer Gastfamilie in Hongkong
AFS-Austauschschülerin mit ihrer Gastfamilie in Hongkong

Ein Wert wie Loyalität ist nicht nur zentrales Element der konfuzianischen Lehre, sondern spiegelt sich auch im Familienzusammenhalt wieder. Deshalb bildet in Hongkong die familiäre Gemeinschaft die Grundlage der Gesellschaft. Viele Familien nehmen sogar gemeinsam an sozialen Aktivitäten an den Wochenenden teil, wie zum Beispiel an Charityevents oder Kulturveranstaltungen, die sie teilweise sogar mit organisieren. Christliche Familien engagieren sich oft in ihrer Gemeinde.

 

Das harmonische Zusammenleben ist wahrscheinlich heutzutage allein schon deshalb von so großer Bedeutung, weil die meisten Familien auf wirklich engem Raum zusammenleben: Wohnraum ist bekanntlich knapp und insbesondere auch enorm teuer – in allen Metropolen der Welt und so eben auch in Hongkong. Deshalb ist es auch sehr wahrscheinlich, dass du dir ein Zimmer mit deinem Gastbruder oder deiner Gastschwester teilen wirst. Das schweißt die meisten Austauschschülerinnen und –schüler erfahrungsgemäß noch mehr mit ihren Gastgeschwistern zusammen – und fördert die buddhistische Gelassenheit.

 

Allerdings ist die gemeinsame Zeit auch wirklich knapp bemessen, denn werktags sind alle Familienmitglieder in der Regel so durch Schule, Job, Haushalt und sonstige Aktivitäten eingespannt, dass höchstens gemeinsam zu Abend gegessen wird. Das auch meist relativ spät, so um 21 Uhr, wenn die tropische Hitze des Tages der angenehmen Abkühlung des Abends gewichen ist. Immerhin bleibt dir so auch viel Zeit, um die Stadt zu entdecken, zu lernen oder mit deiner Clique unterwegs zu sein.

 

Die Wochenenden dienen den Familien in der Regel dazu, gemeinsam Zeit zu verbringen: Oft mit vielen Verwandten wie Omas, Opas, Onkel, Tanten, Nichten und Neffen, sodass du noch mehr Leute kennenlernen und typische Familienzusammenkünfte und Feste erleben kannst. Wie bei den Jugendlichen auch, sind Picknicks und Ausflüge an den Wochenenden sehr beliebt.

Programminfos
Programm Schulhalbjahr (4-5 Monate) Schuljahr (9-10 Monate)
Preis - 9.890 €
Ausreise im Sommer - Ja
Ausreise im Winter - -

Die Ausreise im Sommer erfolgt zwischen Juli und September, je nach Zielland.

Die Ausreise im Winter erfolgt zwischen Januar und April, je nach Zielland.

 

Bei AFS kannst du dich durchgehend für dein Schuljahr oder Schulhalbjahr im Ausland bewerben.

 

Die besten Chancen auf dein Wunschland und ein Stipendium hast du, wenn deine Bewerbung
- für die Sommerabreise des kommenden Jahres zwischen Mai und Oktober
- für die Winterabreise des kommenden Jahres zwischen Januar und Mai
bei uns eingeht.

 

Falls du den Zeitraum verpasst hast, kein Problem: Du kannst dich für die Sommerabreise bis April und für die Winterabreise bis November vor deiner Ausreise auf noch freie Plätze bewerben. Sprich uns gerne an, wenn du wissen möchtest, ob dein Wunschland noch verfügbar ist!

Erfahrungsberichte
Stipendien

Ein Drittel unserer Austauschschülerinnen und -schüler erhalten ein Teilstipendium. AFS bietet eine Vielzahl von Stipendien an: zum Beispiel AFS-eigene Stipendien, Unternehmensstipendien und Stipendien von Stiftungen.

 

Speziell für Hongkong gibt es folgende Stipendienmöglichkeiten:

Stipendium Höhe Dauer Für
Mercator-Stipendium max. 2/3 der Programmkosten, in Einzelfällen
auch mehr; plus Sprachkurs vor Abreise
Schuljahr Jugendliche, die an China interessiert sind
AFS-Bundeslandstipendium 500–3.000 € Schuljahr und Schulhalbjahr Jugendliche aus allen Bundesländern
Stipendium „Engagiert im Sport“ bis 2.000 € Schuljahr Jugendliche, die in einem Sportverein engagiert sind

Weitere Stipendienmöglichkeiten für dieses und andere Länder findest du auf unserer Stipendienseite.

Programmablauf und Betreuung

Gut gewappnet in die Welt

AFS-Schülerinnen zeigen auf Weltkarte

Damit du selbstbewusst in deinen Austausch starten kannst, bereiten wir dich intensiv vor. AFS ermöglicht dir den Besuch von zwei bis drei Wochenendseminaren, auf denen du gemeinsam mit anderen Austauschschülerinnen und -schülern die eigenen Erwartungen reflektierst, Hintergrundwissen zum Gastland erwirbst und Tipps im Umgang mit ungewohnten Situationen erlernst. Weitere Themen sind der Umgang mit typischen AFS-Regeln sowie die AFS-Betreuung. Durchgeführt werden die Vorbereitungsseminare von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in der Regel selbst ehemalige AFS-Austauschschülerinnen und -schüler sind. Sie helfen dir mit vielen nützlichen Hinweisen für die Zeit im Gastland.

Auch vor Ort sorgfältig betreut

Schon am Flughafen empfängt dich eine AFS-Ansprechperson. Du und deine Gastfamilie erhalten außerdem eine persönliche Betreuerin, bzw. einen persönlichen Betreuer. Diese Person steht euch mit Rat und Tat zur Seite und kann bei Bedarf vermitteln. AFS-Betreuerinnen und -Betreuer wohnen in der Nähe oder zumindest in derselben Region wie deine Gastfamilie. Auch die jeweilige AFS-Geschäftsstelle im Gastland hilft dir gerne weiter. Für alle Fälle gibt es in jedem Partnerland eine AFS-Notrufnummer, unter der täglich rund um die Uhr AFS-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter erreichbar sind.

Im Gastland nimmst du an 2-3 weiteren Seminaren teil, die dir helfen, deine Erlebnisse zu verarbeiten.

Leistungen

Unsere Austauschprogramme für ein ganzes oder ein halbes Schuljahr beinhalten folgende Leistungen:

  • Reisekosten (Hinreise ins Gastland von dem von AFS festgelegten Abreiseort in Deutschland und Rückreise)
  • Kranken- und Unfallversicherung
  • Aufenthalt als Gastkind in einer Familie
  • Besuch einer weiterführenden Schule im Gastland
  • Betreuung der Schülerinnen, Schüler und Gastfamilien durch AFS bzw. unsere Partnerorganisation
  • Internationale Koordination
  • Mindestens zwei Vorbereitungs- und zwei Nachbereitungsseminare
  • Orientierungs- und Auswertungsveranstaltung im Gastland
  • 24-Stunden Erreichbarkeit
  • Reisearrangements in Notfällen
  • Unterstützung bei der Reise / teilweise Flugbetreuung
  • Betreuung der Eltern im Heimatland
  • Unterstützung und Beratung beim Visumsantrag
  • Insolvenzversicherung nach §651 k BGB
  • Informationsmaterialien

Tipp: Wenn du die Preise verschiedener Austauschorganisationen miteinander vergleichen willst, solltest du darauf achten, dass diese Preise auch die gleichen Leistungen beinhalten! Weitere Informationen erhältst du in unserer Teilnahmevereinbarung und in der Schüleraustausch-Broschüre.