• Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger

Ich glaube, ich habe jetzt zwei sehr gute Familien

Liu, China, Volksrepublik, 2011/12,

Ich glaube, ich habe jetzt zwei sehr gute Familien

Gastschülerin Liu aus China mit ihrer deutschen Familie

Ich bin in Deutschland schon vier Monate lang. Ich lebe in einem kleinen Dorf, der erste Eindruck ist, dass die Luft gut ist. Ich habe eine schöne Familie. Sie sind sehr freundlich. Meine Familie mag Reisen. Als ich im ersten Monat kam, sind wir nach Paris gefahren. Meine Familie und ich haben zusammen viel Spaß. Jeden Tag bin ich zur Schule gegangen.

In der Schule

Ich denke Englisch, Mathematik und Chemie ist einfach. Aber Deutsch, Physik, Geschichte sind noch schwierig für mich. Im Sportunterricht in China müssen wir uns nicht umziehen und nicht viel Sport machen. Also muss ich mich schnell umziehen und ich habe jeden Tag Sport. Ich bin nicht vertraut mit Sport, wie Handball, Volleyball und Turnen. In China gehen wir immer eine lange Zeit zur Schule. Aber in Deutschland sind wir nur wenig Zeit in der Schule. Wir haben auch wenig Hausaufgaben. Das ist sehr gut. Ich habe viele Freunde in der Schule. Wenn ich etwas nicht verstehe, helfen mir meine deutschen Freunde. So habe ich viel Vergnügen in der Schule. Ich habe auch Freunde von AFS. Manchmal ging ich sie besuchen in Bonn. Ich bin mit meinen deutschen Freunden in den Klettergarten gegangen. Und manchmal gehen wir shoppen.

In meiner Freizeit

Ich mag es mit Oma einen Spaziergang zu machen, manchmal gehe ich mit Freunden shoppen oder ich mache eine kurze Reise nach Bonn oder Köln. Meine Freunde und ich spielen jeden Dienstagnachmittag Badminton. Aber das ist kein neues Hobby. Meine neuen Hobbies sind Schwimmen und Wandern.

Ich denke Unterschiede fallen mir zwischen China und Deutschland bei den Leuten auf. In China sind immer viele Leute, aber in Deutschland nur wenig Leute. Beim Autofahren gibt es auch Unterschiede. In China halten Autos nicht für Fußgänger, auch nicht an der Ampel, nur manchmal gibt es nette Autofahrer. In Deutschland fahre ich eher mit dem Zug und in China eher mit dem Bus oder dem Taxi. Das Essen ist auch unterschiedlich. Wir brauchen Stäbchen und sie brauchen Messer und Gabel. In China essen wir immer heiß, in Deutschland gibt es nur mittags heiβes Essen.

Chinesisches Neujahresfest

Liu kam aus China nach Deutschland und lebte für 12 Monate in einer deutschen Gastfamilie

Am 23. Januar war das chinesische Neujahrsfest. Ich war das erste Mal am Neujahrsfest nicht zuhause in China. Ich stand früh am Morgen auf, um meiner Gastfamilie die klassische chinesische Küche zu zeigen. Ich hatte 3 Stunden lang gekocht. Ich musste das erste Mal ohne meine Eltern kochen. So ist es ein wenig scharf geworden. Mama, Papa, Oma und Opa haben viel gelacht, weil das Essen so scharf war. Sie haben auch versucht mit Stäbchen zu essen. Aber es war schwierig und alle haben gelacht.

Dann habe ich viele Geschenke verteilt. Ich dachte sie mögen die Chinesischen Knoten sehr. Chinesische Knoten können Glück bringen. Sie haben sich alle sehr gefreut. Danach haben wir über den Laptop mit meiner chinesischen Familie gesprochen. Ich und meine deutsche Familie haben 2 deutsche Lieder gesungen und meine chinesische Familie hat chinesisch gesungen. Wir haben viel gelacht. Und jetzt weiß meine Gastfamilie, dass ich auch ein große Familie habe. Meine Eltern haben meiner Deutschfamilie ein "Frohes neues Jahr" gewünscht. Ich glaube ich habe jetzt zwei sehr gute Familien.

Geschrieben von: Liu aus China, 2011/12