• Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger

Ich liebe die Kleidung und das Essen

Ina, Indien, 2008/09,

Ich liebe die Kleidung und das Essen

Die Hälfte meines Auslandsjahres ist schon vorbei und die Zeit ging bis jetzt total schnell rum. Meine Gastfamilie ist die beste auf der Welt. Sie besteht aus meiner Mama, meinem Papa, meinem kleinen Bruder Varun, meinem anderen Bruder Tarun, der aber zurzeit selber sein AFS-Jahr in Italien verbringt, meiner Großmutter und mir. Wir wohnen mitten in Chennai einer großen City im Süden von Indien. In meinem Gebäude wohnen außerdem noch ein paar andere Familien, mit deren Kindern ich fast jeden Tag nach der Schule draußen spiele.

Schulunterricht in Indien

Die meiste meiner Zeit verbringe ich in der Schule, da Schule hier total wichtig ist und jeder versucht Klassenbester oder Klassenbeste zu werden. Ich fahre morgens gegen 8 Uhr mit dem Van zur Schule. Bevor unser Unterricht anfängt haben wir Assembly, in der wir beten und die Nationalhymne singen. Ich habe als Schulfächer Social Science genommen, was aus Englisch, Sociology, Psychology, History und Economics besteht. Der Unterricht ist komplett verschieden, wenn man ihn mit deutschem vergleicht. Wir habe dreimal im Jahr Examen. Der Unterricht ist nicht interaktiv und die Lehrer unterrichten nur aus dem Buch. Ich habe bis um 15:40 Unterricht und gehe danach zum Leichtathletiktraining.

Am Anfang hatte ich ein paar Probleme mit dem Wetter, da es für mich total heiß war. Inzwischen habe ich mich aber vollkommen daran gewöhnt und bin sogar froh, dass es sogar im Winter nicht kälter als 28 Grad Celsius ist. Am Wochenende gehe ich meistens mit meinen Freunden ins Kino oder shoppen. Wenn meine Freunde keine Zeit haben, bin ich zuhause und spiele mit meinem kleinen Bruder. Manchmal machen wir einen Familienausflug zu Sehenswürdigkeiten in oder um Chennai.

Yoga und indisches Essen

Diesen Monat habe ich mit Yoga angefangen und es macht mir total Spaß. Ich mag es indische Kleidung anzuziehen und liebe indisches Essen. Das Essen ist scharf, doch die ersten paar Monate hat meine Mama nicht so scharf für mich gekocht. Aber im Moment rühr ich kein Essen an, in dem nicht wenigstens ein bisschen Chili ist. Ich kann das Essen nicht beschreiben, auf Deutsch gibt es dafür keine Worte.

Ich lerne Tamil, die Sprache, die hier in dem Staat gesprochen wird. Es ist für mich ziemlich schwer die Wörter richtig zu betonen, es macht mir aber großen Spaß es zu lernen. Zuhause sprechen wir die meiste Zeit Englisch und auch der Unterricht in der Schule ist auf Englisch.

Familienausflug zur Hochzeit

Wir sind heute von unserem Familienurlaub im Nachbarstaat Kerala zurück- gekommen. Der Urlaub war toll und wir hatten viel Spaß miteinander. Wir haben in einem Haus von Verwandten gewohnt und sind sogar auf eine Hochzeit gegangen. Die eigentliche Hochzeit war nach 5 Minuten vorbei, doch danach sind wir dann noch mit allen, die da waren, Mittagessen gegangen. Außerdem waren wir fast jeden Tag am Strand, der aussieht wie aus einem Bilderbuch. Einmal hatte ein kleines Mädchen ihre Namensfeier, die gefeiert wird, wenn ein Kind um die 20 Tage alt ist und zu der die ganze Familie zusammen kommt und dem Kind einen Namen gibt. Ich habe unseren Ausflug total genossen und fand es schade, dass er viel zu schnell rum war.

Unser AFS Komitee ist klasse. Neben mir gibt es 2 Italienerinnen, unsere Komiteeleiterin ist total lieb und kümmert sich sehr um uns. Wir haben jeden Sonntag Kulturunterricht in ihrem Haus, da wir mehr über Indien lernen wollen. Wir treffen uns auch sonst ziemlich oft untereinander um einfach nur zu reden.

Ich weiß schon jetzt, dass ich meine Familie und Indien total vermissen werde, wenn ich in viereinhalb Monaten schon wieder nach Hause komme. Ich hoffe, dass die restliche Zeit genauso toll und schön wird wie die Zeit bis jetzt.