• Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger

Alle waren so freundlich und herzlich

Heike, Irland, Republik, 2009,

Alle waren so freundlich und herzlich

Endlich in Irland angekommen! Trotz der langen Reise waren wir alle sehr aufgeregt und gespannt auf unsere Austauschpartner. Meine anfänglichen Bedenken lösten sich jedoch nach der herzlichen Begrüßung von meiner Gastfamilie gleich in Luft auf! Ich wohnte in Delgany, County Wicklow in der Nähe von Dublin (und in der Nähe vom Meer!!). Dort angekommen erwartete mich erst einmal ein leckeres Essen und danach machte ich mit meinem Austauschpartner Cillian einen Spaziergang durchs Dorf, wo er mir alles zeigte und ein paar seiner Freunde vorstellte.

In den kommenden Tagen besuchte ich eine irische Schule. Da ich kein irisch spreche, konnte ich dem Unterricht meistens nicht folgen, ich wurde jedoch trotzdem in den Schulalltag miteingegliedert. Dadurch, dass die Schule sehr klein war (ca. 250 Schüler) kannten sich alle und die Atmosphäre war einfach super! Ich wurde von allen Schülern und Lehrern gleich herzlich aufgenommen und die Deutschlehrerin gab mir sogar einige Materialien, wie Fakten über Irland, Irisch für Anfänger, ein englisches Buch…

Ausflug nach Dublin

Die erste Woche ging eigentlich schnell vorbei und ich konnte es kaum glauben: die ganze Woche hat die Sonne geschienen, weswegen wir auch öfters mal einen Strandspaziergang machen konnten. Am Samstag fand dann ein Ausflug mit allen deutschen und irischen Austauschschülern nach Dublin statt. Nach einem Museumsbesuch hatten wir zuerst noch etwas Zeit zum Essen und uns Souvenirshops etc. anzusehen und anschließend machten wir eine Busrundfahrt durch Dublin. Zum Abschluss gingen wir noch gemeinsam in ein Café.

Die kommenden 2 Wochen in Irland waren Ferien in denen ich etwas mit meiner Gastfamilie oder Freunden unternommen habe. Wir machten z.B. eine Fahrt durch County Wicklow, gingen ins Schwimmbad, waren im Kino oder haben uns mit Freunden getroffen. Zusammen mit Cillian bin ich auf den Brayhead (ein kleiner Berg bei Bray) gewandert von wo aus man eine tolle Aussicht auf die Stadt und das Meer hatte. Ich hab sogar einen Seehund gesehen!! Da wir ganz in der Nähe vom Meer wohnten sind wir auch einmal den cliff walk (ein paar Kilometer) gewandert, ein toller Wanderweg entlang der Klippen! Die Landschaft war einfach traumhaft schön! Typisch für Irland sind auch die vielen Grabhügel, manche sehr klein, einige jedoch auch zu besichtigen.

Ich fühlte mich gleich wohl

Deutschen mit ihrer Irin gingen wir in ein riesiges Shoppingcenter in Dundrum und anschließend noch ins Kino. Happy Easter! In Irland bekommt man an Ostern keine kleinen Geschenke wie bei uns, sondern riesige Schokoladeneier, die es von allen möglichen Herstellern gibt. Eine tolle Erfahrung, Ostern mal in einem anderen Land zu verbringen! Sehr interessant war es auch, die irische Kultur kennen zu lernen: die irische Sprache (schwierig aber echt schön), das Essen wie z.B. ein irisches Frühstück, Irish chips oder Tee mit Milch…und ganz besonders die Leute! Alle waren so freundlich und herzlich, dass man sich einfach gleich wohl fühlen musste!

Alles in allem waren es also eine der schönsten 3 Wochen, die ich je hatte! Durch so einen Auslandsaufenthalt findet man auch viele neue Freunde und ich kann es kaum noch erwarten bis Cillian nach Deutschland kommt! Deshalb kann ich so etwas nur weiterempfehlen und wünsche allen, die ihren Austausch noch vor sich haben viel Spaß!