Schüleraustausch in Japan
  • Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger

Schüleraustausch in Japan

AFS-Austauschschülerin mit einer japanischen Freundin

Japan steht für Anime-Filme und Mangas, für modernstes High-Tech, Autoindustrie und die Megametropole Tokyo. Aber auch für leckeres Sushi, für süß duftende Kirschblütenpracht und gemütliche Teezeremonien. In deinem Schuljahr in Japan kannst du neue Freundschaften schließen und deine Sprachkenntnisse erweitern. Denn wer spricht schon Japanisch? Dein Englisch wird sich ganz nebenbei auch verbessern. Erlebe die faszinierende Kultur Japans in deiner Gastfamilie und dein ganz besonderes Austauschjahr mit AFS in Fernost.




Japan
AFS-Austauschschülerin Kristin genießt die japanische Kirschblütenzeit
AFS-Austauschschülerin Kristin genießt die japanische Kirschblütenzeit

Tempelanlagen, schneebedeckte Gipfel, sandige Strände und blühende japanische Kirschbäume – werden die Kulisse deines Austauschjahres in Japan sein: Ausgeprägte Jahreszeiten lassen dich die natürliche Vielfalt erleben. Fahre mit deinen Gastgeschwistern im Winter Ski oder mit deiner Klasse im Sommer an den Strand. Verbringe Zeit mit deiner neuen Clique beim Wandern im Frühling oder in einer der unzähligen Shoppingmalls, wenn es im Herbst draußen stürmt und regnet.

 

Die Menschen in Japan bewegen sich im Alltag zwischen modernsten Technologien einerseits und vielen Traditionen - wie den berühmten Teestunden - andererseits. Hier kannst du das Leben von smartphonegesteuerten Kühlschränken und modernsten Elektroautos im Einklang mit der Natur kennenlernen. In deinem Austauschaufenthalt wirst du den japanischen Alltag und somit das echte Leben im Inselstaat erleben.

 

Die freundlichen, aufgeweckten Menschen werden es dir bestimmt erleichtern, dich einzuleben und die Sprache zu lernen. In Japan ist die Aufgeschlossenheit gegenüber Fremden sehr groß, so dass es dir sicherlich auch nicht schwerfallen wird, Freundschaften zu schließen. Da die Menschen gewöhnt sind, dass Fremde ihrer Sprache nicht mächtig sind, sprechen sie größtenteils sehr gut Englisch – das hilft dir besonders am Anfang.

Schule
AFS-Austauschschüler Christian mit Mitschülerinnen und Mitschülern
AFS-Austauschschüler Christian mit Mitschülerinnen und Mitschülern

Die Schulwoche dauert meistens sechs Tage, von montags bis samstags. Dafür sind die einzelnen Tage nicht so lang, wie in den meisten Nachbarländern. Hier in Ostasien wird sehr viel Wert auf Fleiß und gute Bildung gelegt, damit die Jugendlichen später bestmögliche Chancen bei renommierten Universitäten und Unternehmen haben.

 

Die Schule in Japan beginnt meistens gegen 8 Uhr morgens und endet um 15 Uhr. Nachmittags steht fast jeden Tag Sport auf dem Programm. Mittags gibt es eine längere Pause, in der die Klassen meistens gemeinsam in der Schulkantine essen. Beim gemeinsamen Essen hast du auch die Gelegenheit, Fragen zum Schulstoff zu stellen und dabei die Sprache und die Leute um dich herum besser kennenzulernen. Am Ende eines jeden Schultags räumt ihr noch gemeinsam den Klassenraum auf, entsorgt den Müll und fegt den Hof. Diese Aktion heißt „souji“ auf Japanisch. Die Schulen legen allesamt viel Wert auf Disziplin, Ordnung und gute Umgangsformen.

 

Wenn du dich für ein Schuljahr in Japan entscheidest, wirst du dich bald in einer Schuluniform wiederfinden, ganz klassisch mit weißem Hemd und Krawatten für Jungen und für Mädchen. Neben naturwissenschaftlichen Unterrichtsfächern wie Bio und Mathe werden auch japanische Geschichte, Wirtschaft und Literatur auf deinem Stundenplan stehen. So lernst du noch mehr über dein spannendes Gastland!

Freizeit & Freunde
AFS-Austauschschülerin Katharina kocht mit Freundinnen
AFS-Austauschschülerin Katharina kocht japanisch mit Freundinnen

Wenn du in Japan zur Schule gehst, kannst du dir auch gleich noch ein paar neue Hobbys zulegen oder bestehende pflegen. Denn die meisten Jugendlichen sind zusätzlich noch in ein oder zwei Clubs aktiv. Das können Sport- oder Kulturclubs sein. Richtig beliebt sind in Japan Baseball, Fußball, Judo, Kendo und Rugby. Im Kulturbereich kannst du dich zwischen verschiedenen Angeboten entscheiden. Das kann Kalligraphiekunst oder auch aktive Mitarbeit beim Schulfernsehen oder der Jahrbuchplanung sein.

 

Die Clubs werden von der Schule angeboten und finden nach dem regulären Unterricht statt – und zwar fast jeden Tag, für ein bis zwei Stunden. Weil du bei diesen Aktivitäten nicht im Klassenverband bist, kannst du hier noch mehr neue Leute kennenlernen, deine Sprachkenntnisse erweitern und den japanischen Team-Spirit erleben. Danach geht es in der Woche meistens direkt nach Hause zum Abendessen und den Hausaufgaben.

 

Das Wochenende ist für die Freizeit da: Bestimmt werden dich deine neue Clique, deine Klasse oder Gastgeschwister zu Karaoke mitnehmen, denn das ist richtig angesagt in Japan. Deshalb gibt es sogar Karaokerestaurants, die bei den Jugendlichen besonders beliebt sind. Ihr könnt gemeinsam essen, singen und richtig viel Spaß haben. Manchmal geht es vorher oder nachher noch ins Kino oder zum Shoppen. Oft finden all diese Freizeitaktivitäten unter einem Dach, in einer der beliebten Shoppingmalls, statt.

Gastfamilie
AFS-Austauschschülerin Kristin mit ihrer Gastfamilie
AFS-Austauschschülerin Kristin mit ihrer japanischen Gastfamilie

Wenn du dein Schuljahr auf dem Land in Japan verbringst, wird deine Familie vermutlich ein Haus besitzen, egal wie groß oder luxuriös es sein wird. Landest du in einer Stadt, werdet ihr vermutlich in einer Wohnung leben, denn in Japans Städten gibt es nur ganz wenige bis gar keine Ein- oder Mehrfamilienhäuser, da hier sehr viele Menschen auf kleinem Raum leben.

 

Auf dem Land sind viele Familien Landwirte, in der Stadt leben häufig Geschäftsleute oder Angestellte großer Konzerne. So kann es sein, dass dort beispielsweise dein Gastvater in der Woche reist und nur am Wochenende zuhause ist. Deshalb ist das auch reserviert für das Familienleben und werktags wird mindestens gemeinsam gefrühstückt und zu Abend gegessen. Freitags oder samstags kannst du vielleicht auch noch mit deiner Clique oder deinen Geschwistern etwas unternehmen. Samstags oder sonntags – meistens an beiden Tagen – stehen Unternehmungen an: Japanische Familien lieben Ausflüge und sind sehr stolz auf ihr Land und ihre Geschichte. Deshalb ist es gut möglich, dass dir deine Familie alle Sehenswürdigkeiten in der Umgebung zeigen wird.

Programminfos
Programm Schulhalbjahr (4-5 Monate) Schuljahr (9-10 Monate)
Preis - 10.490 €
Ausreise im Sommer - Ja
Ausreise im Winter - Ja

Die Ausreise im Sommer erfolgt zwischen Juli und September, je nach Zielland.

Die Ausreise im Winter erfolgt zwischen Januar und April, je nach Zielland.

 

Bei AFS kannst du dich durchgehend für dein Schuljahr oder Schulhalbjahr im Ausland bewerben.

 

Die besten Chancen auf dein Wunschland und ein Stipendium hast du, wenn deine Bewerbung
- für die Sommerabreise des kommenden Jahres zwischen Mai und Oktober
- für die Winterabreise des kommenden Jahres zwischen Januar und Mai
bei uns eingeht.

 

Falls du den Zeitraum verpasst hast, kein Problem: Du kannst dich für die Sommerabreise bis April und für die Winterabreise bis November vor deiner Ausreise auf noch freie Plätze bewerben. Sprich uns gerne an, wenn du wissen möchtest, ob dein Wunschland noch verfügbar ist!

Erfahrungsberichte
Stipendien

Ein Drittel unserer Austauschschülerinnen und -schüler erhalten ein Teilstipendium. AFS bietet eine Vielzahl von Stipendien an: zum Beispiel AFS-eigene Stipendien, Unternehmensstipendien und Stipendien von Stiftungen.

 

Speziell für Japan gibt es folgende Stipendienmöglichkeiten:

Stipendium Höhe Dauer Für
AFS-Bundeslandstipendium 500–3.000 € Schuljahr und Schulhalbjahr Jugendliche aus allen Bundesländern
Stipendium „Engagiert im Sport“ bis 2.000 € Schuljahr Jugendliche, die in einem Sportverein engagiert sind

Weitere Stipendienmöglichkeiten für dieses und andere Länder findest du auf unserer Stipendienseite.

Programmablauf und Betreuung

Gut gewappnet in die Welt

AFS-Schülerinnen zeigen auf Weltkarte

Damit du selbstbewusst in deinen Austausch starten kannst, bereiten wir dich intensiv vor. AFS ermöglicht dir den Besuch von zwei bis drei Wochenendseminaren, auf denen du gemeinsam mit anderen Austauschschülerinnen und -schülern die eigenen Erwartungen reflektierst, Hintergrundwissen zum Gastland erwirbst und Tipps im Umgang mit ungewohnten Situationen erlernst. Weitere Themen sind der Umgang mit typischen AFS-Regeln sowie die AFS-Betreuung. Durchgeführt werden die Vorbereitungsseminare von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in der Regel selbst ehemalige AFS-Austauschschülerinnen und -schüler sind. Sie helfen dir mit vielen nützlichen Hinweisen für die Zeit im Gastland.

Auch vor Ort sorgfältig betreut

Schon am Flughafen empfängt dich eine AFS-Ansprechperson. Du und deine Gastfamilie erhalten außerdem eine persönliche Betreuerin, bzw. einen persönlichen Betreuer. Diese Person steht euch mit Rat und Tat zur Seite und kann bei Bedarf vermitteln. AFS-Betreuerinnen und -Betreuer wohnen in der Nähe oder zumindest in derselben Region wie deine Gastfamilie. Auch die jeweilige AFS-Geschäftsstelle im Gastland hilft dir gerne weiter. Für alle Fälle gibt es in jedem Partnerland eine AFS-Notrufnummer, unter der täglich rund um die Uhr AFS-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter erreichbar sind.

Im Gastland nimmst du an 2-3 weiteren Seminaren teil, die dir helfen, deine Erlebnisse zu verarbeiten.

Leistungen

Unsere Austauschprogramme für ein ganzes oder ein halbes Schuljahr beinhalten folgende Leistungen:

  • Reisekosten (Hinreise ins Gastland von dem von AFS festgelegten Abreiseort in Deutschland und Rückreise)
  • Kranken- und Unfallversicherung
  • Aufenthalt als Gastkind in einer Familie
  • Besuch einer weiterführenden Schule im Gastland
  • Betreuung der Schülerinnen, Schüler und Gastfamilien durch AFS bzw. unsere Partnerorganisation
  • Internationale Koordination
  • Mindestens zwei Vorbereitungs- und zwei Nachbereitungsseminare
  • Orientierungs- und Auswertungsveranstaltung im Gastland
  • 24-Stunden Erreichbarkeit
  • Reisearrangements in Notfällen
  • Unterstützung bei der Reise / teilweise Flugbetreuung
  • Betreuung der Eltern im Heimatland
  • Unterstützung und Beratung beim Visumsantrag
  • Insolvenzversicherung nach §651 k BGB
  • Informationsmaterialien

Tipp: Wenn du die Preise verschiedener Austauschorganisationen miteinander vergleichen willst, solltest du darauf achten, dass diese Preise auch die gleichen Leistungen beinhalten! Weitere Informationen erhältst du in unserer Teilnahmevereinbarung und in der Schüleraustausch-Broschüre.

Austauscherlebnisse aus Japan

Chloe aus Frankreich war ein Jahr mit AFS in Japan