Kurzzeit Schüleraustausch Philippinen
  • Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger

Kurzzeit-Schüleraustausch auf den Philippinen

Schüleraustausch auf den Philippinen
AFS-Austauschschülerinnen und -schüler auf den Philippinen

Die Philippinen bestehen aus rund 7000 Inseln im Pazifik und sind allein geografisch etwas ganz Besonderes. Die freundlichen, humorvollen Menschen sind bekannt für ihre Gastfreundlichkeit und ihre lockere Lebensweise – sie haben immer ein Lächeln auf den Lippen und machen dir das Einleben leicht. Die Philippinen sind definitiv ein exotisches und spannendes Ziel für einen Kurzzeitaustausch!




Die Philippinen – Kulturmix erster Klasse

Die Philippinen sind ein sehr vielfältiges Land. Die jahrhundertelange Besetzung durch Spanier, Amerikaner und Chinesen hat ihre Spuren hinterlassen und die philippinische Kultur, Küche und Lebensweise der Menschen stark beeinflusst. Es überrascht also nicht, dass sich viele Filipinos und Filipinas nicht so sehr als Asiaten identifizieren. Neben den offiziellen Sprachen Englisch und Tagalog werden auf den Philippinen noch unzählige weitere Sprachen und Dialekte gesprochen.

 

Das Klima auf den Philippinen ist tropisch maritim, Regen- und Trockenzeit wechseln sich hier ab. Landschaftlich haben die Philippinen einiges zu bieten. Die vielen großen und kleinen Inseln bestehen aus hohen Bergen, exotischer Vegetation, bizarren Felsformationen und zahlreichen Traumstränden. Die Reisterassen in Banaue und die felsigen Küstenlandschaften von Palawan zählen neben dem Strandparadies Boracay zu den Highlights der Philippinen und prägen das paradiesische Image der Inseln. Ganz anders sieht es hingegen in der Millionenmetropole und Hauptstadt Manila aus – hier leben viele Menschen dicht gedrängt und die sozialen Unterschiede sind groß.

 

Kulinarisch sind die Philippinen ein einzigartiges Erlebnis. Fast Food im westlichen Stil spielt mittlerweile eine große Rolle und ist auf den Philippinen sehr beliebt. Traditionelle Speisen auf Basis von Reis und Fisch sowie zahlreiche chinesische Gerichte sind ebenfalls sehr verbreitet. Wer mutig ist, probiert die philippinische Spezialität Balut – ein halb ausgebrütetes Ei. Die Philippinen sind eben etwas Besonderes!

Schulalltag auf den Philippinen

Auf den Philippinen geht das Schuljahr von Mitte Juni bis Ende März. Das Schulsystem gleicht dem amerikanischen System. Der Unterricht ist meist eher traditionell, auf mündliche Beteiligung und Diskussion wird nicht so viel wert gelegt. Persönliche Gespräche und ein lockerer Umgang zwischen Schüler- und Lehrerschaft ist selbstverständlich – die strikte Trennung von Schule und Privatleben ist auf den Philippinen unbekannt. Da Englisch neben Tagalog die offizielle Sprache ist, wirst du auf den Philippinen oft auf Englisch unterrichtet.

 

An vielen Schulen gibt es zusätzliche Angebote im Sport- oder Kulturbereich. Diese stärken den Zusammenhalt und bieten dir die tolle Chance, schnell neue Leute kennenzulernen. Die quirligen Filipinos und Filipinas werden dich bestimmt neugierig umringen und dir viele Fragen stellen. Freunde finden wirst du in der Schule schnell, denn kontaktscheu sind die die Menschen auf den Philippinen nicht!

Freizeit & Freunde

Die lockeren, humorvollen Filipinos und Filipinas sind sehr umgänglich und aufgeschlossen. Das Freizeitverhalten der Jugendlichen ist aufgrund des starken Einflusses der amerikanischen Kultur sehr ähnlich wie das junger Nordamerikanerinnen und -amerikaner.

 

In ihrer Freizeit sind philippinische Jugendliche gern mit Freunden unterwegs und haben recht ähnliche Vorlieben wie amerikanische Jugendliche. Basketball und Billiard sind auf den Philippinen sehr beliebt, außerdem wird viel Zeit in den großen Malls oder im Kino verbracht. Amerikanische Filme und Musik gehören zum Alltag philippinischer Jugendlicher.

Deine philippinische Familie

Philippinische Familien können sowohl konservativ als auch recht liberal sein – liebevoll und behütend sind sie aber bestimmt. Älteren Personen gegenüber zollt man auf den Philippinen viel Respekt, die Entscheidungen der Eltern und Großeltern werden grundsätzlich akzeptiert - auch wenn philippinische Jugendliche recht unabhängig sind.

 

Der katholische Glaube spielt in einigen philippinischen Familien eine Rolle. Sonntags in die Kirche zu gehen ist üblich und auch sonst sind viele Menschen gläubig. Dass sich der Katholizismus durchaus auch mal mit indigenen Religionen mischt, ist ganz normal – auf den Philippinen sieht man das nicht so eng.

Erfahrungsberichte
Kurzzeitprogramm auf den Philippinen
Programm PEACE
Für Schülerinnen und Schüler
Preis 5.690 €
Dauer 12 Wochen
Gegenbesuch ohne Gegenbesuch
Bewerbungsschluss 31. Januar 2019
Leistungen Programmleistungen
Anmerkung -

Termine PEACE

Aufenthalt im Ausland: Juli bis September 2019


Willkommen auf den Philippinen!