Schüleraustausch in Lettland
  • Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger

Schüleraustausch in Lettland

AFS-Austauschschülerin Sofia feiert Mittsommer in Lettland
AFS-Austauschschülerin Sofia feiert Mittsommer in Lettland

Lerne in deinem Schul(halb)jahr mit AFS das facettenreiche Lettland kennen und lieben! Wenn du Kulturveranstaltungen liebst, dann bist du in Lettland genau richtig: Kunst und Kultur spielen in diesem liebenswürdigen baltischen Staat eine große Rolle und können dir gut dabei helfen, lettische Sprachkenntnisse zu erwerben und das Land auf deine eigene Art zu entdecken. Durch deine Gastfamilie und die Schule wird es dir sicher nicht schwer fallen, Anschluss zu finden und schnell neue Freundschaften zu schließen.




Lettland

In Lettland werden alte Traditionen ganz selbstverständlich in den modernen Alltag integriert, vor allem im Bereich Musik: Gemeinsames Singen und Tanzen gehört zu den großen Schätzen der lettischen Kultur. Das traditionelle lettische Liederfest hat mit zehntausenden Teilnehmern weltweite Berühmtheit erreicht und ist ein echtes Highlight.

 

Kulturelle Veranstaltungen sind nicht nur sehr beliebt, sondern auch noch deutlich günstiger als in Deutschland. Und weil das Land recht klein ist, ist es nie weit bis zu einem der vielen Events oder Volksfeste, auf denen es ziemlich familiär und entspannt zugeht. In der hübschen Hauptstadt Riga mit ihren alten Fassaden und Gebäuden sind Kunst und Kultur allgegenwärtig. Zahlreiche Kunstsammlungen, Museen und Galerien warten nur darauf, von dir besucht zu werden.

 

Doch auch für Naturfans hat Lettland enorm viel zu bieten: Zahlreiche Seen und Wälder laden zum Baden, Erkunden oder Wandern ein. Und du wirst viel mit deiner Clique unternehmen können. Auch Schul- und Familienausflüge können dich oft in die Natur führen und dafür sorgen, dass du Picknicks und Lagerfeuer mit Freunden und Familie genießen kannst.

 

Im Winter kannst du dagegen im hohen Schnee Ski-Langlauf ausprobieren oder bei einer frischen Brise am Ostseestrand spazieren gehen. Anschließend trinken Lettinnen und Letten dann gern gemeinsam Tee, um sich wieder aufzuwärmen. Besonders schön ist das Meer natürlich im Sommer, mit seinen traumhaften Küsten. Kurzum: Land und Leute werden es dir nicht schwer machen, sie ins Herz zu schließen und dich richtig wohl zu fühlen.

Schule

Die Schule ist oft der beste Ort, um Leute kennen zu lernen und neue Freunde zu finden. In lettischen Schulen wird entweder überwiegend Russisch oder Lettisch gesprochen. So kannst du zwei neue Sprachen auf einmal lernen!

 

Oft steht dir an deinem ersten Schultag ein Beratungslehrer oder eine Beratungslehrerin bei der Auswahl deiner Kurse zur Seite. Bestimmte Fächer musst du natürlich belegen, dazu zählen Lettisch und Lettische Literatur bzw. Russisch und Russische Literatur (je nach Sprache der Schule), die Geschichte Lettlands, Mathe, eine Fremdsprache, Kunst und Sport. Der Unterricht findet montags bis freitags in der Regel von 8.30 Uhr bis 15.00 Uhr statt, wobei eine Unterrichtsstunde 40 bis 45 Minuten dauert und es zwischen den Stunden 10 minütige Pausen gibt.

 

Der erste Schultag des Schuljahres gilt übrigens in Lettland als etwas ganz Besonders und deshalb gibt es eine sehr schöne Tradition: Alle Schülerinnen und Schüler putzen sich heraus, ziehen sich festlich an und bringen ihren Lehrkräften Blumen und andere Geschenke mit. Das Lehrer-Schüler-Verhältnis ist einerseits lockerer als hier, andererseits aber auch insgesamt traditioneller: So werden die Lehrkräfte zwar mit Vornamen angeredet. Aber betreten sie den Raum, steht die ganze Klasse zur Begrüßung auf.

Freizeit & Freunde
AFS-Austauschschülerin Sofia mit einer Freundin in Lettland
AFS-Austauschschülerin Sofia mit einer Freundin in Lettland

Nach Unterrichtsschluss nehmen viele Schülerinnen und Schüler noch an Nachmittagsaktivitäten teil, die an vielen Schulen angeboten werden. Zur Auswahl stehen dabei häufig Sportangebote, ein Schulchor oder -orchester und viele traditionelle lettische Tanzkurse. Das sind für dich natürlich tolle Gelegenheiten, mehr über Land und Leute zu erfahren und weitere neue Freundschaften zu schließen.

 

Auch darüber hinaus nehmen viele Jugendliche noch am künstlerischen bzw. kulturellen Leben Lettlands teil: Einige singen zusätzlich in einem weiteren Chor, spielen in einem Orchester oder tanzen in einer Volkstanzgruppe. Im Winter stehen dann zusätzlich Wintersportarten wie Abfahrtsski, Snowboarden, Schlittschuhlaufen und Eishockey hoch im Kurs. Im Sommer dagegen Angeln und Fischen, Picknicken und Wandern, Baden und Schwimmen. Ganzjährig kannst du natürlich auch in einem der zahlreichen Sportvereine deinem Hobby nachgehen; besonders beliebt unter lettischen Jugendlichen sind Fußball, Basketball und Volleyball.

 

Falls du mit deiner Clique unter der Woche noch was unternimmst, dann führt euch euer Weg vielleicht in ein Café oder in eine Shopping-Mall, falls ihr nicht einfach so durch die Straßen schlendert oder euch bei Freunden zu Hause trefft. Und wenn ihr am Wochenende abends nicht mit der Familie unterwegs seid, geht ihr vielleicht ins Restaurant oder ins Kino.

Gastfamilie
Sofia mit ihrer lettischen Gastfamilie
Sofia mit ihrer lettischen Gastfamilie

Ein starker Familienzusammenhalt ist vielen Letten besonders wichtig. In vielen Familien, in denen beide Eltern berufstätig sind, kümmern sich die Großeltern um den Haushalt, kaufen ein, kochen für alle und passen auf die kleineren Kinder auf. Familien versuchen möglichst viel Zeit miteinander zu verbringen. Obwohl meistens tagsüber alle unterwegs sind, treffen sie sich oft am Abend zum Essen und tauschen sich dabei über die neuesten Geschehnisse des Tages aus.

 

Zusammen Essen ist in Lettland generell sehr beliebt. Statt zu besonderen Anlässen ins Restaurant zu gehen, kochen und backen viele Familien passioniert miteinander. Eine tolle Gelegenheit um mit deiner Gastfamilie gemeinsam zu kochen und lettische Rezepte kenne zu lernen! Sehr häufig bleiben die Kinder übrigens während Studium oder Ausbildung bei den Eltern wohnen, auch wenn sie schon eigenes Geld verdienen. Wunder dich also nicht, falls du ältere Gastgeschwister hast, die noch zuhause leben. Es kann aber auch gut sein, dass deine Gastfamilie keine Kinder hat und du deine Gasteltern ganz für dich hast.

 

Egal ob mit Gastgeschwistern oder ohne, Verwandtschaftsbesuche stehen oft auf dem Programm. Obwohl die Mehrheit der Letten in Städten wohnt, ist es nicht unüblich, noch ein Haus oder einen Garten auf dem Land zu haben. Dort verbringen sie dann ganze Wochenenden oder nur ab und an einen Tag im Grünen. Eine besonders schöne Tradition sind gemeinsames Beerenpflücken im Sommer und Pilze sammeln im Herbst. Selbst gepflückt sind diese besonders lecker und du kannst mit deiner Gastfamilie eine Menge Spaß haben, wenn ihr im Wald seid oder dann die frischen Früchte zuhause in leckeren Gerichten verarbeitet.

Programminfos
Programm Schulhalbjahr (4-5 Monate) Schuljahr (9-10 Monate)
Preis - 6.090 €
Ausreise im Sommer - Ja
Ausreise im Winter - -

Die Ausreise im Sommer erfolgt zwischen Juli und September, je nach Zielland.

Die Ausreise im Winter erfolgt zwischen Januar und April, je nach Zielland.

 

Bei AFS kannst du dich durchgehend für dein Schuljahr oder Schulhalbjahr im Ausland bewerben.

 

Die besten Chancen auf dein Wunschland und ein Stipendium hast du, wenn deine Bewerbung
- für die Sommerabreise des kommenden Jahres zwischen Mai und Oktober
- für die Winterabreise des kommenden Jahres zwischen Januar und Mai
bei uns eingeht.

 

Falls du den Zeitraum verpasst hast, kein Problem: Du kannst dich für die Sommerabreise bis April und für die Winterabreise bis November vor deiner Ausreise auf noch freie Plätze bewerben. Sprich uns gerne an, wenn du wissen möchtest, ob dein Wunschland noch verfügbar ist!

Erfahrungsberichte
Stipendien

Ein Drittel unserer Austauschschülerinnen und -schüler erhalten ein Teilstipendium. AFS bietet eine Vielzahl von Stipendien an: zum Beispiel AFS-eigene Stipendien, Unternehmensstipendien und Stipendien von Stiftungen.

 

Speziell für Lettland gibt es folgende Stipendienmöglichkeiten:

Stipendium Höhe Dauer Für
Helga von Hoffmann-Stipendium 500-3.000 € Schuljahr Jugendliche, die sich durch besonderes gesellschaftliches Engagement auszeichnen
Kreuzberger Kinderstiftung Stipendium Teilstipendium Schuljahr Schülerinnen und Schüler einer
nicht-gymnasialen Schulform
AFS-Bundeslandstipendium 500–3.000 € Schuljahr und Schulhalbjahr Jugendliche aus allen Bundesländern

Weitere Stipendienmöglichkeiten für dieses und andere Länder findest du auf unserer Stipendienseite.

Programmablauf und Betreuung

Gut gewappnet in die Welt

AFS-Schülerinnen zeigen auf Weltkarte

Damit du selbstbewusst in deinen Austausch starten kannst, bereiten wir dich intensiv vor. AFS ermöglicht dir den Besuch von zwei bis drei Wochenendseminaren, auf denen du gemeinsam mit anderen Austauschschülerinnen und -schülern die eigenen Erwartungen reflektierst, Hintergrundwissen zum Gastland erwirbst und Tipps im Umgang mit ungewohnten Situationen erlernst. Weitere Themen sind der Umgang mit typischen AFS-Regeln sowie die AFS-Betreuung. Durchgeführt werden die Vorbereitungsseminare von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in der Regel selbst ehemalige AFS-Austauschschülerinnen und -schüler sind. Sie helfen dir mit vielen nützlichen Hinweisen für die Zeit im Gastland.

Auch vor Ort sorgfältig betreut

Schon am Flughafen empfängt dich eine AFS-Ansprechperson. Du und deine Gastfamilie erhalten außerdem eine persönliche Betreuerin, bzw. einen persönlichen Betreuer. Diese Person steht euch mit Rat und Tat zur Seite und kann bei Bedarf vermitteln. AFS-Betreuerinnen und -Betreuer wohnen in der Nähe oder zumindest in derselben Region wie deine Gastfamilie. Auch die jeweilige AFS-Geschäftsstelle im Gastland hilft dir gerne weiter. Für alle Fälle gibt es in jedem Partnerland eine AFS-Notrufnummer, unter der täglich rund um die Uhr AFS-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter erreichbar sind.

Im Gastland nimmst du an 2-3 weiteren Seminaren teil, die dir helfen, deine Erlebnisse zu verarbeiten.

Leistungen

Unsere Austauschprogramme für ein ganzes oder ein halbes Schuljahr beinhalten folgende Leistungen:

  • Reisekosten (Hinreise ins Gastland von dem von AFS festgelegten Abreiseort in Deutschland und Rückreise)
  • Kranken- und Unfallversicherung
  • Aufenthalt als Gastkind in einer Familie
  • Besuch einer weiterführenden Schule im Gastland
  • Betreuung der Schülerinnen, Schüler und Gastfamilien durch AFS bzw. unsere Partnerorganisation
  • Internationale Koordination
  • Mindestens zwei Vorbereitungs- und zwei Nachbereitungsseminare
  • Orientierungs- und Auswertungsveranstaltung im Gastland
  • 24-Stunden Erreichbarkeit
  • Reisearrangements in Notfällen
  • Unterstützung bei der Reise / teilweise Flugbetreuung
  • Betreuung der Eltern im Heimatland
  • Unterstützung und Beratung beim Visumsantrag
  • Insolvenzversicherung nach §651 k BGB
  • Informationsmaterialien

Tipp: Wenn du die Preise verschiedener Austauschorganisationen miteinander vergleichen willst, solltest du darauf achten, dass diese Preise auch die gleichen Leistungen beinhalten! Weitere Informationen erhältst du in unserer Teilnahmevereinbarung und in der Schüleraustausch-Broschüre.