• Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger
  • AFS
  • AFS
  • Presse
  • Neues Stipendium fördert die USA High School Experience

Neues Stipendium fördert die USA High School Experience

Noch freie Plätze und Stipendien für die Ausreise in diesem Sommer!

Amerika bleibt trotz Trump-Schlagzeilen das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Für Schülerinnen und Schüler bietet ein Austausch an einer High School einzigartige Chancen, sich selber neu zu entdecken und neue Dinge auszuprobieren. AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. fördert junge Menschen in dieser Erfahrung und lobt dafür ein besonderes Stipendium aus – das „High School Experience Scholarship“. Das Teilstipendium in Höhe von 1.500 Euro richtet sich an Jungendliche, die das Schuljahr 2017/18 an einer US-High School erleben möchten. Bewerbungen sind ab sofort bis zum 31. März möglich.

*** Verlängert bis zum 15. April 2017 ***


Hamburg, 15.02.2017. „Der größte Unterschied zwischen den deutschen und amerikanischen Schulen ist die Beziehung der Schüler zur Schule. Für amerikanische Schüler ist die Schule der Mittelpunkt ihres Lebens. Dort verbringen sie die meiste Zeit, gehen ihren Hobbys nach und finden ihre Freunde“, sagt Janina, die ein Jahr in Chilocothe, Ohio verbracht hat.

Für deutsche Jugendliche ist es immer wieder überraschend, welche Vielfalt an Möglichkeiten sie an einer US-High School haben: sei es die Auswahl von Schulfächern und -aktivitäten oder die vielen „school clubs“, in denen neue Interessen und Talente geweckt und ausprobiert werden können.
Neben den Pflichtfächern, die in der Regel Englisch, Mathematik, Naturwissenschaft, Sozialkunde und Sport umfassen, können Schülerinnen und Schüler ihren eigenen Stundenplan aus verschiedenen Wahlfächern zusammenstellen. Diese können z.B. Woodworking, Robotics, Psychologie, Computer Applications, Theater oder verschiedene Musikkurse umfassen. Das Angebot der Wahlfächer unterscheidet sich je nach Schule.

Neues kennenzulernen und mitzumachen ist gerade jetzt wichtig, um eine friedlichere und weltoffenere Gesellschaft zu gestalten. AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. fördert mit dem „High School Experience Scholarship“ Jugendliche, die die Vielfalt einer amerikanischen High School erleben möchten und nach ihrem Auslandsjahr, wie Janina, berichten wollen: „Das Auslandsjahr in den USA hat mich selbstbewusster, selbstständiger und toleranter gemacht. Ich habe nicht nur viele liebe Menschen und eine neue Heimat gewonnen, ich bin außerdem an meinen Erfahrungen gereift und habe viel über das Leben gelernt.“ Bewerbungen auf das Stipendium sind ab sofort bis zum 31. März 2017 möglich. Zur Bewerbungsseite geht es hier: http://afs.de/highschool-experience

„Die Mission von AFS ist es, die weltweite Völkerverständigung und den interkulturellen Austausch zu fördern. Wir sind sehr glücklich, mit der ZfA und dem Auswärtigen Amt verlässliche Partner gefunden zu haben, um ein neues Austauschprogramm anzubieten, das für die Schülerinnen und Schüler sehr attraktiv ist und von den teilnehmenden Schulen organisatorisch gut umgesetzt werden kann.“
Mick Petersmann, Geschäftsführer AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.



„Der Austausch zwischen Schülerinnen und Schülern unserer Deutschen Schulen im Ausland mit Jugendlichen, die in Deutschland zur Schule gehen, ist ein wichtiger Baustein unserer internationalen Schularbeit. Mit AFS haben wir einen erfahrenen Partner in Sachen Jugendaustausch an unserer Seite, um dieses Programm gemeinsam umzusetzen.“
Joachim Lauer, Leiter der Zentralstelle für das Auslandschulwesen (ZfA)

Ein Programm von:

AFS Interkulturelle Begegnungen e. V.

 Bundesverwaltungsamt - Zentralstelle für das Auslandsschulwesen

 Auswärtiges Amt

Über AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.

AFS Interkulturelle Begegnungen e. V. ist ein gemeinnütziger Verein für Jugendaustausch und interkulturelles Lernen. Die Organisation arbeitet ehrenamtlich basiert und ist Träger der freien Jugendhilfe. Neben dem Schüler- und Gastfamilienprogramm bietet AFS die Teilnahme an Freiwilligendiensten sowie interkulturelle Trainingsmaßnahmen an. Der Verein finanziert sich aus den Teilnahme- und Vereinsbeiträgen, durch Spenden, Stiftungsmittel und öffentliche Gelder. AFS ist Teil des weltweiten AFS-Netzwerks und arbeitet mit gleichberechtigten Partnern in rund 50 Ländern auf allen Kontinenten zusammen. Über 3.000 ehrenamtliche Mitarbeiter engagieren sich deutschlandweit für AFS.

Pressekontakte:

AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.
Alena Beutler
Friedensallee 48 | D-22765 Hamburg
Tel.: +49 40 399222-454 | Fax: +49 40 399222-99
E-Mail: Alena.Beutler@afs.de
Website: www.afs.de