Allgemeine Informationen von AFS zur aktuellen Lage bezüglich des Corona-Virus
  • Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger

Allgemeine Informationen von AFS zur aktuellen Lage bezüglich des Coronavirus

Die Sicherheit unserer Programmteilnehmer*innen und Mitarbeiter*innen im Ehren- und Hauptamt hat für AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. oberste Priorität. Wir evaluieren fortlaufend die aktuellen Entwicklungen des Coronavirus in Deutschland und unseren Partnerorganisationen. Das Robert Koch-Institut sowie das Bundesgesundheitsministerium analysieren die aktuelle Lage und geben Empfehlungen für die Bevölkerung in Deutschland. Das Auswärtige Amt gibt ggf. Reisewarnungen für besonders betroffene Zielregionen ab.

 

Basierend diesen Informationen informieren wir unsere Programmteilnehmer*innen und Gastfamilien über aktuelle Entwicklungen.

 

Aktueller Stand zum Umgang mit dem Coronavirus

AFS Deutschland hat das für solche Situationen eingerichtete interne Krisenteam aktiviert, das die Entwicklung des Corona-Virus tagesaktuell unter Berücksichtigung der Informationen des Robert-Koch-Instituts und in Abstimmung mit unserer internationalen Partnerorganisation beobachtet. Wir informieren unsere Mitarbeiter*innen, Teilnehmer*innen und ihre Eltern über laufende Entscheidungen, die sie und das Handeln von AFS direkt betreffen.

 

Aktuell schließen wir uns für die Situation in Deutschland den Empfehlungen des RKI an, die Hust- und Niesetikette zu befolgen und regelmäßige Händehygiene zu betreiben. Vereinzelt haben wir bereits Camps abgesagt und beobachten hier auch die aktuelle Situation. Den Eltern steht es frei, ihre Kinder oder Gastkinder nicht an Veranstaltungen teilnehmen zu lassen.

 

Für unsere Teilnehmer*innen im Ausland beobachten wir die Lage ebenfalls, hier zusätzlich unter Berücksichtigung der Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes. Bisher wurden wenige Programme vorzeitig beendet und alle Teilnehmer*innen zurückgeholt. Es ist kein flächendeckender Abbruch geplant. Wenn leibliche Eltern ihre Kinder aber auf eigenen Wunsch zurückholen möchten, unterstützen wir dies.

 

Sollte sich die Situation verändern und andere oder weitere Maßnahmen beschlossen werden, informieren wir dazu umgehend alle Betroffenen. Folgende AFS-Entscheidungen wurden bereits getroffen und sollten beachtet werden:

- Keine individuellen Reisen von Gastschüler*innen

- Empfehlung, Reisen mit der Gastfamilie genau zu prüfen

- AFS-Veranstaltungen in Deutschland wurden bis Ostern abgesagt und sollen nachgeholt werden. Betroffene dieser Absagen wurden separat informiert.

 

Folgende Informationsquellen über die aktuelle Lage legen wir Ihnen ans Herz:

Robert Koch-Institut

Informationen der BZgA

Informationen der Bundesregierung

 

Bleiben Sie gesund!

Zurück