Ökologischer Freiwilligendienst
  • Facebook
Jetzt Spenden

Ökologischer Freiwilligendienst

Du interessierst dich für Nachhaltigkeit, Klimaschutz und ökologische Themen?

Du bist fest davon überzeugt, dass der Klimawandel ein Problem ist, dass wir nur global lösen können? Dann bewirb dich jetzt für deinen Freiwilligendienst mit AFS und arbeite in einem ökologischen Projekt auf der ganzen Welt!

 

Hier sind drei Projekte, in denen sich junge Menschen mit AFS in den letzten Jahren engagiert haben.

 

Neu ab 2021! AFS kompensiert bei allen Freiwilligendienstprogrammen den kompletten CO2-Ausstoß für alle Flüge!

Umweltschutz in Kanada: Valerias Freiwilligendienst in einer Vogel-Auffangstation

Rund 2,5 Millionen Menschen leben in der Metropolregion Vancouver. In den urbanen Bereichen der Metropole verirren sich immer wider auch Waschbären, Adler oder Stinktiere. Viele (Wild-)Tiere befinden sich aufgrund der städtischen Entwicklung in Kanada in großer Not. Auch Wasservögel, Hunde oder Katzen. Hilfe bekommen sie unter anderem von Freiwilligen wie Valeria, die im Jahr 2016 mit AFS für drei Monate in einer Vogel-Auffangstation in Vancouver gearbeitet hat.

Das schreibt Valeria über ihr Projekt: "Zu meinen täglichen Aufgaben gehörte in der Küche Futter für die Vögel zuzubereiten und sie dann auch zu füttern und die Käfige sauberzumachen. Bei Vögeln die verletzt waren und Medizin benötigten durften wir den Mitarbeitern helfen sie zu untersuchen. In der Sommersaison hatten wir sehr viele Entenbabys die wir alle 3 Stunden füttern mussten, bzw. ihr Futter auffüllen mussten. Nach einer Einweisung über den Umgang mit Babyvögeln, durfte ich diese Aufgabe auch übernehmen."

 

Hier geht es zur Bewerbung für deinen Freiwilligendienst

Ihren kompletten Erfahrungsbericht lest ihr hier

 

 

Schildkröten in Indien: Felix' Arbeit mit Tieren und Schulklassen

Verdreckte Flüsse, alarmierende hygienische Zustände, Plastik überall. Wer Reiseberichte über Indien liest, begegnet immer wieder diesen zwei Wörtern: Indien stinkt! Mittlerweile tut sich etwas im ökologischen Bewusstsein der großen südasiatischen Nation. Mit dem Programm "Clean India" hat die Regierung zuletzt ein großes Maßnahmenpaket für den Umweltschutz verabschiedet, inklusive eines Verbots für Plastiktüten, das jetzt in guten Teilen wieder gekippt wurde. Unser Felix war 2017/18 im weltwärts-Programm in Indien, zunächst in einem Bildungsprojekt und kümmerte sich dann als Freiwilliger an der Ostküste um Meeresschildkröten, die hier lange als Delikatesse gehandelt wurden.

 

Das schreibt Felix über sein Projekt: "Das zweite Projekt habe ich mir selbst ausgesucht, nachdem ich eine Freiwillige getroffen habe, die dort gearbeitet hat. Nach einem Vorstellungsgespräch ging der Wechsel auch problemlos über die Bühne. Die TREE Foundation beschäftigt sich hauptsächlich mit dem Erhalt und Schutz von Meeresschildkröten und dem gesamten marinen Lebensraum. Es gibt eine Auffangstation für verletzte Schildkröten – die Einzige an der gesamten indischen Ostküste. Anfangs war ich mit meiner Mitfreiwilligen für die Fütterung und Reinigung der Schildkröten zuständig, was meist den ganzen Vormittag in Anspruch genommen hat. Nach der Kröten-Pflege wurden wir dann oft mit Büroarbeit bedacht und so haben wir die Fütterungsdaten archiviert, Lehrplakate vorbereitet und Aktionen für Schulklassen geplant."

 

Hier gehts zu deiner Bewerbung für den Freiwilligendienst

Seinen kompletten Erfahrungsbericht lest ihr hier

 

 

Wald aufforsten in Paraguay: Felix' Arbeit am Instituto Forestal Nacional

Sonnenaufgang über den Baumwipfeln in Paraguay. Was das idyllische Panorama nicht zeigt: Die Situation des Waldes in dem südamerikanischen Binnenstaat ist kritisch. Schuld sind landwirtschaftliche Monokulturen, die für wirtschaftlichen Aufschwung sorgen. Sojaanbau heißt das Erfolgsmodell. Für Kleinbauern, Wald und heimische Tiere wird es immer stärker zum Problem. Um die ökologische Herausforderung kümmert sich unter anderem das Nationale Institut für Forstwirtschaft (INFONA), das Felix durch seinen Freiwilligendienst 2018/19 in der Saatgutbank unterstützt hat.

Das sagt Felix über sein Projekt: "Wir hatten die Aufgabe alle Samen (exotische und heimische Arten), die in Paraguay gepflanzt werden können, für das Gewächshaus und auch für Privatpersonen bereitzustellen. Dafür sind wir oft mit 4 Mann zu verschiedenen Orten gefahren und haben auf verschiedenste Art und Weise die Früchte ,geerntet'. Danach wurden die Früchte in der Sonne getrocknet und gereinigt. Je nach Spezies gibt es verschiedene Techniken, die Samen von ihren Hülsen oder Früchten zu lösen. Nach dem Säubern sind die Samen eigentlich bereit für den Verkauf, allerdings fehlen noch die Analysen. Auch die durfte ich machen, was am Anfang fast das Spannendste war. Mein Büro war ein ständiger Rückhalt und wir haben uns alle so gut verstanden, dass es sogar früh morgens Spaß gemacht hat, ins Büro zu kommen."

 

Hier geht es zur Bewerbung für deinen Freiwilligendienst

Seinen kompletten Erfahrungsbericht lest ihr hier

 

 

Noch offene Fragen?

Bietet AFS auch ein Freiwilliges Ökologisches Jahr an?

Wer sich über Möglichkeiten informiert, sich in Umweltprojekten zu engagieren, stolpert immer wieder über die die Begriffe Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) oder Ökologischer Bundesfreiwilligendienst (ÖBFD). Diese Programme richten sich vor allem an Menschen, die sich in ökologischen Projekten in Deutschland engagieren möchten und werden von AFS nicht angeboten.

 

Wie funktioniert der Freiwilligendienst bei AFS?

Bei einem Freiwilligendienst mit AFS hast du dafür die Chance, dich unter anderem in einem von vielen Projekten zu den Themen Soziales, Bildung, Demokratie, Tierschutz, Nachhaltigkeit oder Klima auf der ganzen Welt zu engagieren. Als Entsendeorganisation begleitet dich AFS in zwei unterschiedlichen Jahresprogrammen:

 

● der entwicklungspolitische Freiwilligendienst weltwärts

● der Internationale Jugendfreiwilligendienst (IJFD)

 

Anders ist es bei unserem Community Service Program (CSP). Hier hast du die Möglichkeit, dich auch für kürzere Zeit im Ausland zu engagieren. Je nach Land verbringst du 3, 5-6 oder 10-11 Monate im Ausland. Du wirst intensiv vorbereitet. Außerdem wird eine Nachbereitung angeboten.

 

● das Community Service Program (CSP)

 

Bewerbe ich mich direkt bei einem Projekt?

Nein. In den geförderten Jahresprogrammen bewirbst dich zunächst allgemein für einen Freiwilligendienst im Ausland. Alle weiteren Informationen findest du auf der Bewerbungsseite Freiwilligendienst.

 

Anders ist es bei dem Community Sevice Programm (CSP), hier kannst du dich direkt auf ein Wunschprojekt und -Land bewerben. Alle weiteren Informationen findest du auf der Bewerbungsseite für das CSP.

 

 

Du hast noch weitere Fragen...

 

Dann schau mal in unsere FAQs oder lass dich von unseren Experten am Telefon unter 040 300 222 0 oder per Mail an info@afs.de werktags von 10 bis 20 Uhr beraten. Wir freuen uns, dich kennen zu lernen!