Schüleraustausch in Peru
  • Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger

Schüleraustausch in Peru

AFS-Austauschschülerinnen und -schüler in Peru
AFS-Austauschschülerinnen und -schüler in Peru

Wenn du das ursprüngliche Südamerika kennenlernen möchtest, dann verbringe ein Schul(halb)jahr in Peru: Entdecke das Land der Inka für dich, lerne Spanisch im Alltag und lebe dich in eine komplett andere Kultur ein.

 
Dank deiner Gastfamilie und deiner Klasse wird es dir möglich, mitten ins peruanische Leben einzutauchen.
Freu dich auf herzliche Menschen, wundervolle Natur und das Abenteuer Austausch!




Peru
AFS-Austauschschüler Pascal in Machu Picchu
AFS-Austauschschüler Pascal in Machu Picchu

Peru hat viel zu bieten: Urwälder im peruanischen Amazonasgebiet, schneebedeckte Andengipfel, unendlich lange Pazifikküsten mit zahlreichen Stränden. Dazu viele ungelüftete Geheimnisse: Woher kommen die überdimensional großen Felsbilder von Nasca und wer hat das peruanische Wahrzeichen Machu Picchu erbaut? Komm und entdecke dieses vielfältige Land! Genieß einen Tag in den Anden mit deiner Gastfamilie, streife mit AFS-Freunden durch die Museen der Hauptstadt Lima und werde ganz nebenbei Teil eines wundervollen Landes.

 

Wenn du das „Gold der Erde“ magst, bist du in Peru genau richtig: Herzlich willkommen in der Heimat der Kartoffel! Hier gibt es fast eintausend Sorten mit unterschiedlichstem Geschmack. Und Kaffee! Im peruanischen Hochland wird er angebaut, geerntet und frisch geröstet.

 

Mit deiner Gastfamilie, deiner Klasse sowie deinen neuen Freundinnen und Freunden hast du die Chance, Peru in seiner ganzen Vielfalt und Schönheit kennenzulernen.

Schule

Wenn du in der Hauptstadt Lima oder einer der – wenigen – anderen Großstädten lebst, kann es gut sein, dass du auf eine internationale Schule oder aber eine Privatschule mit Schuluniform gehst. Letzteres ist dir bestimmt fremd – aber kaum ziehst du das T-Shirt mit dem Logo deiner Schule an, schon gehörst du dazu!

 

Natürlich ist das nicht alles, aber deine Klassenkameradinnen und -kameraden werden dich herzlich aufnehmen und ausfragen, schließlich bist du an der Schule etwas Besonderes. Und da das peruanische Volk insgesamt – wie so viele Menschen in Lateinamerika – sehr offen und warmherzig, freundlich, hilfsbereit und neugierig ist, wirst du schneller Kontakte knüpfen, als du denkst.

 

Es kann auch gut sein, dass du vielleicht zum Mittagessen nach Hause zu deiner Gastfamilie fährst und dann die Schule bis zum frühen Abend weitergeht. Die Fächer unterscheiden sich kaum von denen hier; außer dass natürlich peruanische Geschichte und weitere einzelne Besonderheiten auf dem Lehrplan stehen. Aber du wirst am Nachmittag nicht von zwei Doppelstunden Mathe erwartet werden. Vielmehr finden nachmittags auch Kurse wie Volkstanz statt. Über deine Teilnahme freuen sich die Lehrkräfte und anderen Jugendlichen bestimmt sehr, denn sie sind meist sehr traditionsbewusst und stolz auf ihr kulturelles Erbe.

Freizeit & Freunde
Entspannt am Strand in Peru
Entspannt am Strand in Peru

Es ist gut möglich, dass du dein Schul(halb)jahr auf dem Land oder zumindest in einer Kleinstadt verbringst. Hier ist das Leben noch sehr ursprünglich, viele Familien sind – zumindest für den privaten Gebrauch oder im Nebenerwerb – landwirtschaftlich tätig. So kann es sein, dass du mit deinen neuen Freundinnen und Freunden in der Erntezeit aushilfst.

 

Weil Traditionen so eine große Rolle in Peru spielen, werden Sitten und Bräuche erhalten. So gibt es zumeist auch in jeder noch so kleinen Gemeinde Umzüge zu lokalen Feiertagen, traditionelle Tanzveranstaltungen und ähnliche Events. Wenn es dir in der Schule an derartigen Angeboten fehlt, dann findest du bestimmt in der näheren Umgebung eine Gruppe, der du dich anschließen kannst. Und dann stehst du beim nächsten Nationalfeiertag vielleicht im typischen peruanischen Kostüm auf der Bühne deines Dorfes!

 

Abseits von Traditionen und Landarbeit gibt es natürlich auch genügend Beschäftigungen und Freizeitaktivitäten. Denn Jugendliche in Peru verbringen ihre Freizeit auch nicht viel anders als hierzulande: Musikhören, Freunde treffen, ins Kino gehen oder Shoppen gehören dazu.

Gastfamilie

Weil Peru so abwechslungsreich ist – mit unterschiedlichen Kulturen, Klimagebieten und Landschaften – haben peruanische Familien auch recht unterschiedliche Lebensgewohnheiten.

 

Insgesamt zeichnet sich das Familienleben aber durch viel Herzlichkeit und Zusammensein aus. Die Familienmitglieder herzen sich oft, umarmen und tätscheln sich. Und wenn du so richtig mit zur Familie gehörst, dann wird das an dir nicht vorbei gehen. Wie sehr man sich mag, das zeigen peruanische Familienmitglieder sich durch Kosewörter und Körperkontakt. Aber das ist reine Gewöhnungssache und nach deinem Auslandsabenteuer Peru wirst du das danach in Deutschland sicher vermissen.

 

Du ahnst vielleicht schon, dass sich der peruanische Sinn für Privatsphäre von unserem unterscheidet: Geschlossene Türen gibt es wenig und die Familie verbringt oft viel Zeit zusammen – zum Beispiel beim gemeinsamen Fernsehen nach dem Abendessen. Insbesondere am Wochenende, wenn die Gasteltern mehr Zeit haben, unternimmt die Familie häufig etwas zusammen. Aber weil sie meist so unternehmungslustig sind, wirst du viel Spaß in deiner Familie haben können und dank ihrer das Land noch viel besser kennen und verstehen lernen.

Programminfos
Programm Schulhalbjahr (4-5 Monate) Schuljahr (9-10 Monate)
Preis 7.790 € 8.290 €
Ausreise im Sommer Ja Ja
Ausreise im Winter Ja Ja

Die Ausreise im Sommer erfolgt zwischen Juli und September, je nach Zielland.

Die Ausreise im Winter erfolgt zwischen Januar und April, je nach Zielland.

 

Bei AFS kannst du dich durchgehend für dein Schuljahr oder Schulhalbjahr im Ausland bewerben.

 

Die besten Chancen auf dein Wunschland und ein Stipendium hast du, wenn deine Bewerbung
- für die Sommerabreise des kommenden Jahres zwischen Mai und Oktober
- für die Winterabreise des kommenden Jahres zwischen Januar und Mai
bei uns eingeht.

 

Falls du den Zeitraum verpasst hast, kein Problem: Du kannst dich für die Sommerabreise bis April und für die Winterabreise bis November vor deiner Ausreise auf noch freie Plätze bewerben. Sprich uns gerne an, wenn du wissen möchtest, ob dein Wunschland noch verfügbar ist!

Erfahrungsberichte
Stipendien

Ein Drittel unserer Austauschschülerinnen und -schüler erhalten ein Teilstipendium. AFS bietet eine Vielzahl von Stipendien an: zum Beispiel AFS-eigene Stipendien, Unternehmensstipendien und Stipendien von Stiftungen.

 

Speziell für Peru gibt es folgende Stipendienmöglichkeiten:

Stipendium Höhe Dauer Für
Lateinamerika-Stipendium 500–3.000 € Schuljahr und Schulhalbjahr Jugendliche, die an Lateinamerika interessiert sind
AFS-Bundeslandstipendium 500–3.000 € Schuljahr und Schulhalbjahr Jugendliche aus allen Bundesländern
Stipendium „Engagiert im Sport“ bis 2.000 € Schuljahr Jugendliche, die in einem Sportverein engagiert sind

Weitere Stipendienmöglichkeiten für dieses und andere Länder findest du auf unserer Stipendienseite.

Programmablauf und Betreuung

Gut gewappnet in die Welt

AFS-Schülerinnen zeigen auf Weltkarte

Damit du selbstbewusst in deinen Austausch starten kannst, bereiten wir dich intensiv vor. AFS ermöglicht dir den Besuch von zwei bis drei Wochenendseminaren, auf denen du gemeinsam mit anderen Austauschschülerinnen und -schülern die eigenen Erwartungen reflektierst, Hintergrundwissen zum Gastland erwirbst und Tipps im Umgang mit ungewohnten Situationen erlernst. Weitere Themen sind der Umgang mit typischen AFS-Regeln sowie die AFS-Betreuung. Durchgeführt werden die Vorbereitungsseminare von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in der Regel selbst ehemalige AFS-Austauschschülerinnen und -schüler sind. Sie helfen dir mit vielen nützlichen Hinweisen für die Zeit im Gastland.

Auch vor Ort sorgfältig betreut

Schon am Flughafen empfängt dich eine AFS-Ansprechperson. Du und deine Gastfamilie erhalten außerdem eine persönliche Betreuerin, bzw. einen persönlichen Betreuer. Diese Person steht euch mit Rat und Tat zur Seite und kann bei Bedarf vermitteln. AFS-Betreuerinnen und -Betreuer wohnen in der Nähe oder zumindest in derselben Region wie deine Gastfamilie. Auch die jeweilige AFS-Geschäftsstelle im Gastland hilft dir gerne weiter. Für alle Fälle gibt es in jedem Partnerland eine AFS-Notrufnummer, unter der täglich rund um die Uhr AFS-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter erreichbar sind.

Im Gastland nimmst du an 2-3 weiteren Seminaren teil, die dir helfen, deine Erlebnisse zu verarbeiten.

Leistungen

Unsere Austauschprogramme für ein ganzes oder ein halbes Schuljahr beinhalten folgende Leistungen:

  • Reisekosten (Hinreise ins Gastland von dem von AFS festgelegten Abreiseort in Deutschland und Rückreise)
  • Kranken- und Unfallversicherung
  • Aufenthalt als Gastkind in einer Familie
  • Besuch einer weiterführenden Schule im Gastland
  • Betreuung der Schülerinnen, Schüler und Gastfamilien durch AFS bzw. unsere Partnerorganisation
  • Internationale Koordination
  • Mindestens zwei Vorbereitungs- und zwei Nachbereitungsseminare
  • Orientierungs- und Auswertungsveranstaltung im Gastland
  • 24-Stunden Erreichbarkeit
  • Reisearrangements in Notfällen
  • Unterstützung bei der Reise / teilweise Flugbetreuung
  • Betreuung der Eltern im Heimatland
  • Unterstützung und Beratung beim Visumsantrag
  • Insolvenzversicherung nach §651 k BGB
  • Informationsmaterialien

Tipp: Wenn du die Preise verschiedener Austauschorganisationen miteinander vergleichen willst, solltest du darauf achten, dass diese Preise auch die gleichen Leistungen beinhalten! Weitere Informationen erhältst du in unserer Teilnahmevereinbarung und in der Schüleraustausch-Broschüre.