• Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger

Schüleraustausch in Polen

AFS-Austauschschülerinnen und -schüler in Polen
AFS-Austauschschülerinnen und -schüler in Polen

Mach dich bereit für ein Schul(halb)jahr in Polen: Die liebenswerten Menschen werden es dir sicher nicht schwer machen, Anschluss zu finden und neue Freundschaften zu schließen. Deine Gastfamilie und Schulklasse lassen dich am echten polnischen Alltag teilhaben, so dass du Land und Leute gut kennenlernen wirst. Vielleicht wird das weiche Polnisch, das schon so viele Leute in seinen magischen Bann gezogen hat, auch dich faszinieren.




Polen

Polen beginnt schon auf Usedom, denn die Insel ist zwischen Deutschland und unserem liebenswerten Nachbarland aufgeteilt. Es erstreckt sich über hunderte Küstenkilometer, über endlose Strände und traditionelle Seebäder hinweg. Das Klima ist überall sehr mild und angenehm, auch in den Bergen und im riesigen Seengebiet der Masuren. Wenn du Sport magst, dann stehen dir in diesem Land viele Möglichkeiten offen, um Wasser- und Wintersport mit deiner neuen Clique und deinen Gastgeschwistern zu genießen.

 

Polen steht aber auch für Kunst und Kultur, für traditionelle Musik sowie große Literatur. Die vielen Universitätsstädte wie Krakau, Lublin oder auch die Hauptstadt Warschau sind ein wundervolles Zeugnis dafür, wie das Land Altes und Neues, Tradition und Moderne vereint. Du wirst wahrscheinlich auf so einige Leute treffen, die dir gern ihr Land erklären und näher bringen. Dabei lernst du fast automatisch die Sprache, durch die du einen einmaligen Zugang zur Kultur erhalten wirst.

 

Eine besonders gemütliche Tradition ist das Teetrinken. Tee ist nämlich das Nationalgetränk des osteuropäischen Staates: Egal ob Minze oder Himbeere, gesüßt oder schwarz – Tee wird dich wahrscheinlich durch deine gesamte Austauschzeit begleiten. Und ehe du dich versiehst, hast du diese Tradition mit nach Hause genommen und in dein neues Leben integriert.

Schule

Der Schultag dauert in Polen normalerweise von etwa 8 bis etwa 14 Uhr. Einige Schulen bieten auch Aktivitäten und Sport für den Nachmittag an, die aber natürlich freiwillig sind. Dadurch hast du aber die tolle Chance, neue Leute kennenzulernen und dein Polnisch zu verbessern. Einige Angebote wie eine AG fürs Schulfernsehen oder ein Theaterkurs können dir dein Gastland bestimmt noch näher bringen.

 

Auch im regulären Unterricht kannst du viel Neues über Polen erfahren: Im Fach "Polnisch" beispielsweise steht meist die Literatur- und Kulturgeschichte des Landes im Fokus. Und in Wirtschaft und Geschichte lernst du auch noch einiges Wissenswerte über unser Nachbarland. Fächer wie Mathe, Biologie und Co. sind dir hingegen vertraut.

 

Ganz besonders interessant ist, dass in Polen Philosophie ein Pflichtfach ist. Das ist sehr spannend und wird dir viele Zusammenhänge in der Gesellschaft aufzeigen. Samstags ist in der Regel schulfrei.

Freizeit & Freunde

Nach der Schule unternehmen die meisten Schülerinnen und Schüler noch etwas miteinander. Vielleicht schlenderst du mit deiner Clique durch die Einkaufsstraßen, fährst in eine Shopping-Mall oder ihr geht in ein Café.

 

Es ist nicht unüblich, dass polnische Jugendliche erst zum Abendessen nach Hause kommen, insbesondere wenn das Wetter schön ist. Denn im Sommer wirst du vielleicht mit deinen Gastgeschwistern noch schwimmen oder baden gehen und im Winter eventuell Schlitten- oder Skifahren. In Polen sind zudem Mannschaftssportarten sehr beliebt und viele Polinnen und Polen spielen im Verein Fußball, Basketball, Handball oder Volleyball.

 

An den Wochenenden kannst du sicherlich viel Zeit mit deiner Gastfamilie verbringen und abends mit deinen Gastgeschwistern oder deiner Clique etwas unternehmen. Wie wäre es mit einem Restaurant-, Kino- oder Konzertbesuche? Beliebt sind auch geselliges Wandern mit Picknick oder Lagerfeuer am Abend, oder einfach gechilltes Abhängen am Meer oder an einem See.

Gastfamilie

Polnische Familien zeichnen sich durch Herzlichkeit und Gemütlichkeit aus und gelten als gesellig und oft ziemlich traditionell. Gut möglich, dass deine Familie sonntags in die Kirche geht und du herzlich eingeladen bist, dabei zu sein. Das solltest du dir nicht entgehen lassen, denn in der Messe lernst du wahrscheinlich noch etwas mehr Polnisch und die Kultur besser kennen.

 

In dem sehr katholischen Land sind auch Jugendliche oft in der Gemeinde engagiert. Besonders an den Feiertagen wie Ostern und Fronleichnam kannst du katholische Bräuche in deiner Familie auf typisch polnische Weise erleben - ganz besonders natürlich an Heiligabend. Traditionell essen die Familien dann häufig ein Zwölf-Gänge-Menü, zu Ehren der zwölf Apostel.

 

Werktags werdet ihr wahrscheinlich nicht so viel Zeit gemeinsam verbringen, da ihr zur Schule oder Arbeit geht. Mittelpunkt des Familienlebens ist dann das gemeinsame Abendessen. Es ist üblich, dass noch ein paar Verwandte oder Nachbarn vorbeikommen.

 

An den Wochenenden spielt sich dann das echte Familienleben ab. Kaum ein Monat wird vergehen, in dem ihr nicht irgendwelche Familienfeiern auf der Agenda habt. Denn viele Polinnen und Polen feiern gern und sind sehr gesellig. Außerdem wohnt meistens der Großteil der Verwandtschaft in der Nähe, so dass du schnell alle kennenlernen und neue Freundschaften schließen kannst. Stehen keine Familienzusammenkünfte an, unternehmt ihr vielleicht, abhängig von Wetter und Jahreszeit, gemeinsame Ausflüge in die Natur.

Programminfos
Programm Schulhalbjahr (4-5 Monate) Schuljahr (9-10 Monate)
Preis 5.390 € 5.890 €
Ausreise im Sommer Ja Ja
Ausreise im Winter - -

Die Ausreise im Sommer erfolgt zwischen Juni und August, je nach Zielland.

Die Ausreise im Winter erfolgt zwischen Februar und März, je nach Zielland.

 

Bewerbungsschluss für die Ausreise im Sommer des darauffolgenden Jahres ist der 15. Oktober. Danach hast du aber immer noch Chancen auf die verbliebenen Länderplätze.

Bewerbungsschluss für die Ausreise im Winter des darauffolgenden Jahres ist der 15. Mai. Danach hast du aber immer noch Chancen auf die verbliebenen Länderplätze.

 

Erfahrungsberichte
Stipendien

Ein Drittel unserer Austauschschülerinnen und -schüler erhalten ein Teilstipendium. AFS bietet eine Vielzahl von Stipendien an: zum Beispiel AFS-eigene Stipendien, Unternehmensstipendien und Stipendien von Stiftungen.

 

Speziell für Polen gibt es folgende Stipendienmöglichkeiten:

Stipendium Höhe Dauer Für
Mittelosteuropa-Sprachstipendium der
Dieter Schwarz Stiftung gGmbH
Teilstipendium mit fixem
Eigenanteil von 1.300 €
Schuljahr Jugendliche, die an Mittel- und
Osteuropa interessiert sind
AFS-Bundeslandstipendium 500–3.000 € Schuljahr und Schulhalbjahr Jugendliche aus allen Bundesländern
Stipendium „Engagiert im Sport“ bis 2.000 € Schuljahr Jugendliche, die in einem Sportverein engagiert sind

Weitere Stipendienmöglichkeiten für dieses und andere Länder findest du auf unserer Stipendienseite.

Programmablauf und Betreuung

Gut gewappnet in die Welt

AFS-Schülerinnen zeigen auf Weltkarte

Damit du selbstbewusst in deinen Austausch starten kannst, bereiten wir dich intensiv vor. AFS ermöglicht dir den Besuch von zwei bis drei Wochenendseminaren, auf denen du gemeinsam mit anderen Austauschschülerinnen und -schülern die eigenen Erwartungen reflektierst, Hintergrundwissen zum Gastland erwirbst und Tipps im Umgang mit ungewohnten Situationen erlernst. Weitere Themen sind der Umgang mit typischen AFS-Regeln sowie die AFS-Betreuung. Durchgeführt werden die Vorbereitungsseminare von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in der Regel selbst ehemalige AFS-Austauschschülerinnen und -schüler sind. Sie helfen dir mit vielen nützlichen Hinweisen für die Zeit im Gastland.

Auch vor Ort sorgfältig betreut

Schon am Flughafen empfängt dich eine AFS-Ansprechperson. Du und deine Gastfamilie erhalten außerdem eine persönliche Betreuerin, bzw. einen persönlichen Betreuer. Diese Person steht euch mit Rat und Tat zur Seite und kann bei Bedarf vermitteln. AFS-Betreuerinnen und -Betreuer wohnen in der Nähe oder zumindest in derselben Region wie deine Gastfamilie. Auch die jeweilige AFS-Geschäftsstelle im Gastland hilft dir gerne weiter. Für alle Fälle gibt es in jedem Partnerland eine AFS-Notrufnummer, unter der täglich rund um die Uhr AFS-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter erreichbar sind.

Im Gastland nimmst du an 2-3 weiteren Seminaren teil, die dir helfen, deine Erlebnisse zu verarbeiten.

Leistungen

Unsere Austauschprogramme für ein ganzes oder ein halbes Schuljahr beinhalten folgende Leistungen:

  • Reisekosten (Hinreise ins Gastland von dem von AFS festgelegten Abreiseort in Deutschland und Rückreise)
  • Kranken- und Unfallversicherung
  • Aufenthalt als Gastkind in einer Familie
  • Besuch einer weiterführenden Schule im Gastland
  • Betreuung der Schülerinnen, Schüler und Gastfamilien durch AFS bzw. unsere Partnerorganisation
  • Internationale Koordination
  • Mindestens zwei Vorbereitungs- und zwei Nachbereitungsseminare
  • Orientierungs- und Auswertungsveranstaltung im Gastland
  • 24-Stunden Erreichbarkeit
  • Reisearrangements in Notfällen
  • Unterstützung bei der Reise / teilweise Flugbetreuung
  • Betreuung der Eltern im Heimatland
  • Unterstützung und Beratung beim Visumsantrag
  • Insolvenzversicherung nach §651 k BGB
  • Informationsmaterialien

Tipp: Wenn du die Preise verschiedener Austauschorganisationen miteinander vergleichen willst, solltest du darauf achten, dass diese Preise auch die gleichen Leistungen beinhalten! Weitere Informationen erhältst du in unserer Teilnahmevereinbarung und in der Schüleraustausch-Broschüre.