• Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger

Ablauf deines Auslandsaufenthalts mit AFS

Die Besonderheit von AFS wird dir gleich beim ersten Auswahlwochenende klar: Ehrenamtliche AFS-Mitarbeiter, die selbst im Ausland waren, nehmen sich viel Zeit für dich und geben dir wertvolle Tipps mit auf den Weg.

1. Auswahl der Bewerber:

Wenn du die formalen Voraussetzungen der Bewerbung erfüllst, lädt AFS dich zu einem Auswahlwochenende in der Nähe deines Wohnortes ein. Die maximal zweitägigen Auswahlseminare setzen sich aus Rollenspielen, Gesprächen und Übungen zusammen. Nach dem Wochenende erfährst du schriftlich, ob du für das Programm angenommen worden bist und mit AFS ins Ausland gehst.

2. Familienbesuche:

Nach der erfolgreichen Auswahl machen ehrenamtliche Mitarbeiter ein so genanntes „Home Interview“ bei dir und deiner Familie zu Hause, um eventuelle Fragen zu klären und dich und deine Umgebung besser kennen zu lernen.

3. Vorbereitungswochenenden:

(Nur Jahres- und Halbjahresprogramm) Damit du optimal für deinen Austausch gerüstet bist, bietet dir AFS maximal drei Wochenendveranstaltungen: Ehemalige Austauschschüler erzählen von ihren eigenen Erfahrungen und geben dir wichtige Tipps, um dich sorgfältig auf den Austausch und dein Gastland vorzubereiten.

4. Visum, Impfungen, Länderinformationen:

In den Monaten vor der Abreise informiert dich AFS über alle notwenigen Schritte und unterstützt dich in allen wichtigen Fragen - von der Beschaffung des Visums, über Impfvorschriften bis hin zu Alltagstipps im Gastland. Das Elternhandbuch hilft deiner Familie mit nützlichen Hinweisen und Informationen.

5. Abreise:

Gemeinsam mit allen Austauschschülern in deinem Jahrgang reist du von einem zentralen Abreiseort in Deutschland ab. Große Gruppen werden während der Reise durch eine AFS-Ansprechperson begleitet.

6. Ankunft:

Im Gastland erwarten dich AFS-Mitarbeiter oder deine Gastfamilie. In den meisten Ländern beginnt der Austausch mit einem Orientierungsseminar, bevor die Schüler in ihre Gastfamilien reisen. Die Orientierungsseminare sind je nach Land unterschiedlich lang und können bis zu drei Tage dauern.

7. Betreuung während des Austauschs:

Während der Dauer deines Aufenthalts im Gastland betreuen dich unsere AFS-Partner. Deine Eltern in Deutschland erhalten ebenfalls einen AFS-Ansprechpartner und können an Veranstaltungen ehrenamtlicher Mitarbeiter vor Ort teilnehmen.

8. Rückkehr:

Alle AFS-Gastländer bieten am Ende des Austauschjahres mindestens ein Auswertungsseminar an, damit die Schüler sich auf ihre Rückkehr nach Deutschland vorbereiten können.

9. Nachbereitung:

Mit der Rückkehr nach Deutschland ist die Austauscherfahrung noch nicht vorbei. AFS bietet dir zwei Nachbereitungsseminare an, bei denen du deine Erfahrungen reflektieren und austauschen kannst.

 

10. Ehrenamtliches Engagement:

AFS hält für dich und/oder deine Familie zahlreiche Möglichkeiten bereit, sich im Verein zu engagieren und die Austauscherfahrungen weiterzugeben.