Schüleraustausch in Paraguay - Auslandsjahr / Kosten / Gastfamilie
  • Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger

Schüleraustausch in Paraguay

Informationen zum Schüleraustausch in Paraguay, zum Auslandsjahr in Paraguay, zur Sprache, zum Land, zur Schule, zur Gastfamilie, zu den Kosten und mehr.

AFS-Austauschschülerin Sally im Schüleraustausch in Paraguay

Der Geheimtipp unter den Ländern Lateinamerikas heißt Paraguay. Es heißt, in Paraguay seien die Menschen besonders glücklich. Lass die Paraguayos ihr Glück mit dir teilen und entscheide dich für einen Schüleraustausch mitten im Herzen Südamerikas. Erlebe deinen Alltag auf Spanisch und freu dich gemeinsam mit deiner Gastfamilie und deiner Klasse über deine Fortschritte im Auslandsjahr. Lach mit der Sonne um die Wette und habe Spaß bei paraguayischer Folklore, Grillabenden und Sonnenuntergängen am Rio Paraguay. Freu dich auf neue Freundschaften und ein Abenteuer fürs Leben!




Entdecke Paraguay im Schüleraustausch

Entdecke die besonders schönen Landschaften Panamas im Schüleraustausch.

Paraguay ist ganz besonders. Dabei übersieht man es schnell mal neben den großen Nachbarn Brasilien und Argentinien. Aber vielleicht macht genau das den paraguayischen Charme aus: Es ist bescheiden und unaufgeregt. Die Leute sind meist ziemlich entspannt und gut gelaunt. Fährst du über Land – und der Großteil des Landes ist sehr ländlich – dann wird diese Atmosphäre direkt auf dich überspringen: endlose Rinderweiden, windschiefe Palmen und charakteristischen Termitenbauten. Dazu die Wärme der Sonne und überall traditionelle Musik, die durch das Zupfen einer Harfe dominiert wird und für dich ganz neu klingen wird.

 

Aber schnell gewöhnst du dich daran und kannst die neue Kultur in dich aufsaugen. Das Land ist nicht sehr touristisch und so wirst du ganz schnell nicht mehr als Tourist, sondern als Einheimische oder Einheimischer wahrgenommen. Der große Vorteil an deinem Schüleraustausch in Paraguay: Das Spanisch hier wird sehr klar ausgesprochen. Der Satzbau ist meistens einfach und der Wortschatz nicht so kompliziert, sodass du dich auch relativ schnell in die Sprache einfinden wirst. Statt Touristenbusse an Wasserfällen oder Inkastätten, wirst du mit den Einheimischen in Kontakt kommen, Freundschaften schließen und das Land wird ein Teil deiner Persönlichkeit.

Schulen und Schulleben in Paraguay

AFS-Austauschschülerin Sally mit Klassenkameradinnen im Schüleraustausch

Der Schulalltag in Paraguay wirkt auf dich bestimmt anfangs ganz anders: Du wirst beispielsweise eine Schuluniform tragen, so wie der Rest der Schülerinnen und Schüler. Klimatisierte Schulen und Klassenzimmer gibt es auch nicht. Türen und Fenster werden dafür fehlen, um für frische und umweltschonende Luft zu sorgen. Anders, weil du vielleicht morgens erst einmal die Nationalhymne mitsingen wirst. Hast du dich aber an diese Neuheiten gewöhnt, wirst du den Schulalltag völlig normal finden, mit dir bekannten Fächern, Lehrkräften und Jugendlichen, die vielleicht dein Herz erobern werden. Bestimmt hast du auch mal nachmittags Unterricht, aber dann stehen weniger anstrengende Fächer auf dem Programm.

Freizeit und Freunde im Auslandsjahr in Paraguay

Erlebe in deinem Auslandsjahr viel neues aus Kultur, Landschaft und Tradition in Paraguay.

Paraguayische Jugendliche sind eigentlich immer an der frischen Luft, denn draußen ist es einfach herrlich und es gibt so viel zu tun und zu erleben: Auf dem Land kannst du dir mit deinen Gastgeschwistern oder neuen Freunden nach der Siesta ein schattiges Plätzchen suchen und eiskalten Tereré trinken: Beispielsweise auf der Dorf-Plaza oder an einem Bach, See oder Fluss. Tereré ist Maté-Tee, der mittels umweltfreundlicher traditioneller Metallstrohhalme aus Thermobechern getrunken wird. Immer und immer wieder wird der Tee mit eiskaltem Wasser aus einer Thermoskanne aufgegossen. Er ist gesund und viel Flüssigkeit ist bei der Wärme ohnehin wichtig.

 

Jugendliche zelebrieren ihren Tereré genau wie die Erwachsenen, hören dabei Musik und quatschen. Einige baden zwischendurch, andere spielen Fußball. Auch in den Städten Paraguays ist die Natur meist nah, sodass auch hier eine nasse Abkühlung nicht weit ist. In der Hauptstadt Asuncíon beispielsweise fließt der Rio Paraguay direkt durch das Zentrum und hat einige wundervolle Sandstrände zu bieten. Hier gibt es natürlich auch große Shoppingmalls nach US-amerikanischen Vorbild und in allen Preisklassen. Außerdem kannst du deine weitere Freizeit mit Freundinnen und Freunden in Kinos, Restaurants, Bars und Cafés verbringen.

Deine Gastfamilie im Schüleraustausch in Paraguay

AFS-Austauschschülerin Ella mit ihrer paraguayischen Gastmutter - deine Gastfamilie in deinem Auslandsjahr in Paraguay wartet auf dich.

Die meisten paraguayischen Familien sind sehr entspannt: Das Zusammenleben ist ungezwungen und lebhaft. Während werktags oft bloß Frühstück und Abendessen gemeinsame Treffpunkte sind, kommen am Wochenende oft viele Mitglieder der Großfamilie zusammen. Das heißt, dass ihr entweder viel Besuch bekommt, oder die Großeltern oder andere Verwandte auf ihrer Finca fürs Wochenende besucht. Auf jeden Fall werdet ihr bestimmt gemeinsam grillen, Tereré trinken und viel quatschen. Steht kein größeres Familienfest an, fahren Eltern gern mit ihren Kindern in Shoppingmalls oder ins Zentrum, wo gebummelt, eingekauft und gegessen wird. Die Gastfamilien sind meistens sehr neugierig und freuen sich, wenn du einmal ein deutsches Gericht kochst. Im Gegenzug verraten sie dir bestimmt auch Geheimnisse der paraguayischen Küche.

Erfahrungsberichte - Schüleraustausch Paraguay

Programminfos und Kosten im Schüleraustausch Paraguay

Programm Schulhalbjahr (5-6 Monate) Schuljahr (10-11 Monate)
Preis 8.190 € 8.690 €
Ausreise im Sommer - Ja
Ausreise im Winter Ja Ja

Die Ausreise im Sommer erfolgt zwischen Juli und September, je nach Zielland.

Die Ausreise im Winter erfolgt zwischen Januar und April, je nach Zielland.

 

Bei AFS kannst du dich durchgehend für dein Schuljahr oder Schulhalbjahr im Ausland bewerben.

 

Die besten Chancen auf dein Wunschland und ein Stipendium hast du, wenn deine Bewerbung
- für die Sommerabreise des kommenden Jahres zwischen Mai und Oktober
- für die Winterabreise des kommenden Jahres zwischen Februar und Mai
bei uns eingeht.

 

Falls du den Zeitraum verpasst hast, kein Problem: Du kannst dich für die Sommerabreise bis April und für die Winterabreise bis Oktober vor deiner Ausreise auf noch freie Plätze bewerben. Sprich uns gerne an, wenn du wissen möchtest, ob dein Wunschland noch verfügbar ist!

Stipendien für einen Schüleraustausch in Paraguay

Ein Drittel unserer Austauschschülerinnen und -schüler erhalten ein Teilstipendium. AFS bietet eine Vielzahl von Stipendien an: zum Beispiel AFS-eigene Stipendien, Unternehmensstipendien und Stipendien von Stiftungen.

 

Weitere Informationen über mögliche Stipendien findest du auf unserer Stipendienseite.

Leistungen beim Schüleraustausch Paraguay

folgende Leistungen sind enthalten:

  • Reisekosten (Hinreise ins Gastland von dem von AFS festgelegten Abreiseort in Deutschland und Rückreise)
  • Kranken- und Unfallversicherung
  • Aufenthalt als Gastkind in einer Familie
  • Besuch einer weiterführenden Schule im Gastland
  • Betreuung der Schülerinnen, Schüler und Gastfamilien durch AFS bzw. unsere Partnerorganisation
  • Internationale Koordination
  • Drei Vorbereitungs- und zwei Nachbereitungsseminare
  • Orientierungs- und Auswertungsveranstaltung im Gastland
  • 24-Stunden Erreichbarkeit
  • Reisearrangements in Notfällen
  • Unterstützung bei der Reise / teilweise Flugbetreuung
  • Betreuung der Eltern im Heimatland
  • Unterstützung und Beratung beim Visumsantrag
  • Insolvenzversicherung nach §651 k BGB
  • Informationsmaterialien

Tipp: Wenn du die Preise verschiedener Austauschorganisationen miteinander vergleichen willst, solltest du darauf achten, dass diese Preise auch die gleichen Leistungen beinhalten! Weitere Informationen erhältst du in unserer Teilnahmevereinbarung und in der Schüleraustausch-Broschüre.

Das sagen unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer

 

Paul - "Gerade noch hatte ich im Flugzeug mit anderen Austauschschülern krampfhaft versucht, mir die wichtigsten Spanisch-Floskeln in Erinnerung zu rufen, um an der Pass- und Zollkontrolle möglichst problemlos durchzukommen, und dann die Überraschung: eine Begrüßung durch den Zollbeamten in nahezu akzentfreiem Deutsch. Ich bekam erst mal kein einziges Wort über die Lippen, was ihn dann zu einer Erklärung veranlasste: „Ich war mit so einer Austauschorganisation ein Jahr in Deutschland ... AFS!!!"

 

Marie - "Ich habe hier in den letzten fünf Monaten echt eine andere Art zu Leben kennengelernt. Und ich liebe es! Ich habe so viele Dinge über mich, meine Ziele und meine Art das Leben zu sehen herausgefunden. Natürlich ist nicht immer alles super einfach, aber auch nichts unmöglich."