Schüleraustausch auf den Philippinen - Auslandsjahr / Kosten / Gastfamilie
  • Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger

Schüleraustausch auf den Philippinen

Informationen zum Schüleraustausch auf den Philippinen, zum Auslandsjahr auf den Philippinen, zur Sprache, zum Land, zur Schule, zur Gastfamilie, zu den Kosten und mehr.

AFS-Austauschschüler auf den Philippinen - Entdecke im Schüleraustausch die Philippinen

Erlebe das Land der 7.000 Inseln! Bei deinem Schüleraustausch auf den Philippinen erfährst du hautnah, wie es sich anfühlt, mitten in wundervoller tropischer Natur zur Schule zu gehen und eine komplett andere Mentalität um dich herum zu spüren. Lerne das Alltagsleben in deiner Gastfamilie und Schule kennen. Verbessere dein Englisch und eigne dir die philippinische Sprache an, um die Kultur noch besser zu verstehen. Mithilfe deiner Gastgeschwister und Freunde wird dir das bestimmt leichter fallen, als gedacht - probier es einfach aus. Und das Beste ist: Mit AFS kannst du dich nach dem Unterricht sogar sozial engagieren, und zwar mit deinem eigenen Freiwilligen-Projekt im „High School Program Plus"!




Entdecke die Philippinen im Schüleraustausch

Schüleraustausch auf den Philippinen bedeutet auch immer ein Abenteuer mit Freunden zu erleben.

Die Kultur der Philippinen ist bunt: Zwar sind sie stark durch die USA, sowie spanische, japanische und chinesische Einflüsse geprägt – gleichzeitig aber auch sehr traditionsbewusst und naturverbunden. Allein dieser farbenfrohe Mix wird deinen Horizont erweitern. Die Kinder wachsen übrigens mit der englischen Sprache auf, die hier auch als Landessprache gilt. Englisch beherrschen sie quasi wie ihre Muttersprache und im Grunde sind keine großen sprachlichen Barrieren zwischen dir und deinen neuen Mitmenschen vorhanden.

 

Das Klima ist tropisch und die weißen Strände der Inseln sind mit Palmen gesäumt. Es gibt auch viele Seen, Flüsse und Wasserfälle. Das gibt dir die Gelegenheit, mit deinen neuen Freundinnen und Freunden oft zu schwimmen. Damit die Natur so üppig gedeiht, regnet es viel – aber ganz anders als bei uns: Es gibt richtig starke Regengüsse, die allerdings nur eine halbe oder ganze Stunde dauern. Davor und danach ist es direkt wieder sonnig und warm. Richtig verregnete Tage oder Wochen gibt es aber kaum. Falls doch, dann kannst du mit deinen Freunden auch mal drinnen zusammensitzen oder mit deiner Gastfamilie gemeinsam kochen. Ansonsten spielt sich das Leben draußen ab, auf dem Land wie in der Stadt.

Schulen und Schulleben auf den Philippinen

Begrüßung der AFS-Austauschschülerinnen und -schüler an ihrer Schule auf den Philippinen

Der Schulunterricht für die höheren Klassen bereitet schon ein wenig auf das Studium vor, denn größtenteils musst du allein oder im Team arbeiten und Aufgaben lösen: Die Lehrkräfte unterstützen euch dabei; Frontalunterricht ist dafür selten. So kannst du deine Mitschülerinnen und Mitschüler durch die Gruppenarbeiten viel besser kennenlernen und Freundschaften schließen. Das Verhältnis zu den Lehrkräften ist auch eher freundschaftlich. Außerdem wird viel gesungen und getanzt an philippinischen Schulen.

 

Es gibt sogar gelegentlich Schulaufführungen, die übrigens tatsächlich zum Unterricht gehören und benotet werden. Weil die Philippinen mittlerweile überwiegend muslimisch sind, wird auch vielerorts fünfmal am Tag gebetet. Das ist für dich sicher genauso ungewöhnlich wie der Fahnenappell, bei dem jeden Morgen die Landesflagge gehisst und die Nationalhymne von allen Schülerinnen und Schülern gesungen wird. Aber du gewöhnst dich schnell daran und letztendlich wird es Teil deiner Austauscherfahrung.

Freizeit und Freunde im Auslandsjahr auf den Philippinen

AFS-Austauschschüler Hannes unterwegs mit Freunden im Auslandsjahr auf den Philippinen

Nach dem regulären Unterricht sind bei den Jugendlichen zusätzliche Aktivitäten an der Reihe, die auch direkt in der Schule angeboten werden können. Zu diesen zählen diverse Sportarten wie Basketball und Billard natürlich, aber auch der „Debatten“- oder „Science Club“. Es ist gut möglich, dass du mit einem Lehrer und ein paar Freunden aus deiner Klasse nach Schulschluss noch ins Café gehst und dich mit ihnen über Gott und die Welt unterhältst.

 

Und es ist nicht unwahrscheinlich, dass deine Gastgeschwister, Nachbarn oder Klassenkameraden dich direkt fragen, ob ihr befreundet sein wollt. Eine richtig feste Freundschaft entsteht zwar über die Zeit, aber so ist es auf jeden Fall ein Anfang. Filipinos und Filipinas sind oft sehr offen, Gesprächs-freudig und neugierig und so kann es gut sein, dass deine Freundinnen und Freunde dich schnell über dein Leben in Deutschland ausfragen. Das nimmt dir vor allem am Anfang auch die Schwierigkeiten für einen Austausch.

Deine Gastfamilie im Schüleraustausch auf den Philippinen

AFS-Austauschschüler Hannes mit seiner philippinischen Gastfamilie - Finde jetzt auch du deine passende Gastfmilie auf den Philippinen.

Es ist wichtig, Zeit mit der Familie zu verbringen. Philippinische Jugendliche genießen viele Freiheiten. Eltern sind dennoch sehr fürsorglich und achten darauf, was ihre Kinder tun und mit wem sie unterwegs sind. Eine ganz besondere Rolle kommt auch deinen „Lolas und Lolos“ zu: Deinen Gastomas und –opas. Denn sie sind eine Art Familien-Oberhäupter. Viele Filipinos und Filipinas lieben große Feierlichkeiten mit so vielen Familienmitgliedern wie möglich, riesige Buffets inklusive. Deine Gastgeschwister werden dich schnell integrieren und dich in die Geheimnisse des Familienlebens auf den Philippinen einweihen. Und wenn du auf dem Land leben solltest, kannst du von deinen Lolos und Lolas, Eltern und Geschwistern, Nachbarn und Verwandten auf jeden Fall viel über Traditionen, aber auch über die Tier- und Pflanzenwelt auf den Philippinen lernen.

Schulbesuch und soziales Engagement: Das „High School Program Plus”

Nachhaltigkeit ist ein großes Thema beim High School Plus Programm auf den Philippinen

Das „High School Program Plus“ bietet dir die einmalige Chance, während deines Auslandsjahrs einen 25-stündigen freiwilligen sozialen Dienst in einer lokalen Organisation, beispielsweise in einer Schule, in einer Gemeinde oder in einer NGO zu leisten. Der Schwerpunkt dieses kostenlosen und freiwilligen Zusatzprogramms liegt auf dem Thema nachhaltige Entwicklung. Du hast die Gelegenheit, in Zusammenarbeit mit lokalen AFS-Ehrenamtlichen, selbst ein Projekt zu entwickeln und daran zu arbeiten. Es sollte sich mit sozialen Problemen auseinandersetzen und sich an nachhaltigen Entwicklungszielen orientieren. Näheres werden dir die Ehrenamtlichen vor Ort auch erklären und vorstellen. Nach erfolgreichem Abschluss erhältst du ein offizielles Teilnahmezertifikat und hast zusätzlich viele spannende neue Erfahrungen gesammelt.

Das Programm ist eine tolle Möglichkeit, dich in die örtliche Gemeinde einzubringen, die lokale Entwicklung zu unterstützen und Verantwortung zu übernehmen. Du musst dich hierfür auch gar nicht extra bewerben, es ist ein freiwilliges Zusatzangebot von AFS Philippinen für alle Schülerinnen und Schüler im regulären Schuljahresprogramm.

Erfahrungsberichte - Schüleraustausch Philippinen

Programminfos und Kosten im Schüleraustausch Philippinen

Programm Schulhalbjahr (4-5 Monate) Schuljahr (9-10 Monate)
Preis 6.990 € 7.490 €
Ausreise im Sommer Ja Ja
Ausreise im Winter Ja Ja

Das High School Program Plus ist im Preis für ein ganzes Schuljahr auf den Philippinen inbegriffen. Schulhalbjahresschülerinnen und -schüler können leider nicht daran teilnehmen.

 

Die Ausreise im Sommer erfolgt zwischen Juli und September, je nach Zielland.

Die Ausreise im Winter erfolgt zwischen Januar und April, je nach Zielland.

 

Bei AFS kannst du dich durchgehend für dein Schuljahr oder Schulhalbjahr im Ausland bewerben.

 

Die besten Chancen auf dein Wunschland und ein Stipendium hast du, wenn deine Bewerbung
- für die Sommerabreise des kommenden Jahres zwischen Mai und Oktober
- für die Winterabreise des kommenden Jahres zwischen Februar und Mai
bei uns eingeht.

 

Falls du den Zeitraum verpasst hast, kein Problem: Du kannst dich für die Sommerabreise bis April und für die Winterabreise bis Oktober vor deiner Ausreise auf noch freie Plätze bewerben. Sprich uns gerne an, wenn du wissen möchtest, ob dein Wunschland noch verfügbar ist!

Stipendien für einen Schüleraustausch auf den Philippinen

Ein Drittel unserer Austauschschülerinnen und -schüler erhalten ein Teilstipendium. AFS bietet eine Vielzahl von Stipendien an: zum Beispiel AFS-eigene Stipendien, Unternehmensstipendien und Stipendien von Stiftungen.

 

Weitere Informationen über mögliche Stipendien findest du auf unserer Stipendienseite.

Leistungen beim Schüleraustausch Philippinen

folgende Leistungen sind enthalten:

  • Reisekosten (Hinreise ins Gastland von dem von AFS festgelegten Abreiseort in Deutschland und Rückreise)
  • Kranken- und Unfallversicherung
  • Aufenthalt als Gastkind in einer Familie
  • Besuch einer weiterführenden Schule im Gastland
  • Betreuung der Schülerinnen, Schüler und Gastfamilien durch AFS bzw. unsere Partnerorganisation
  • Internationale Koordination
  • Drei Vorbereitungs- und zwei Nachbereitungsseminare
  • Orientierungs- und Auswertungsveranstaltung im Gastland
  • 24-Stunden Erreichbarkeit
  • Reisearrangements in Notfällen
  • Unterstützung bei der Reise / teilweise Flugbetreuung
  • Betreuung der Eltern im Heimatland
  • Unterstützung und Beratung beim Visumsantrag
  • Insolvenzversicherung nach §651 k BGB
  • Informationsmaterialien

Tipp: Wenn du die Preise verschiedener Austauschorganisationen miteinander vergleichen willst, solltest du darauf achten, dass diese Preise auch die gleichen Leistungen beinhalten! Weitere Informationen erhältst du in unserer Teilnahmevereinbarung und in der Schüleraustausch-Broschüre.

Das sagen unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer

 

Melina - "Es ist unglaublich erfüllend mit meiner Gastmutter zu diskutieren und immer wieder herauszufinden, dass wir auf der gleichen Wellenlänge sind. Genauso gut hat es mir getan, zu realisieren und es selber zu erleben, dass das Familienleben mit gleichgeschlechtlichen Eltern absolut keinen Unterschied macht zu dem Familienleben, das ich gewöhnt war. Ich sehe das als eine meiner wichtigsten Erkenntnisse, die ich mit zurücknehme."

 

Silang - "Mir ist aufgefallen, wie positiv eingestellt die Menschen hier sind, auch wenn für uns die Umstände, in denen sie leben, ärmlich erscheinen. Generell erscheinen mir die meisten hier sehr entspannt und bodenständig. Und es scheint viel auf mich abgefärbt zu haben. Ich rede mehr, laufe langsamer und lache häufiger."

Austauscherfahrungen auf den Philippinen