Schüleraustausch in Serbien
  • Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger

Schüleraustausch in Serbien

AFS-Austauschschülerinnen und -schüler in Serbien
AFS-Austauschschülerinnen und -schüler in Serbien

Obwohl uns Serbien geografisch recht nah ist, wissen wir doch oft sehr wenig über das Land. Zeit, das zu ändern! Zum Beispiel mit einem Schul(halb)jahr auf dem Balkan: Entdecke Serbien ganz individuell und erlebe das Land als Serbin oder Serbe auf Zeit. Denn in deiner Gastfamilie und Schule wirst du ganz schnell den serbischen Alltag und die Sprache kennen und verstehen lernen. Und wenn du ein besonders musikalischer Mensch bist, dann ist das AFS-Musikprogramm genau das richtige für dich. Denn in Serbien gibt es besondere Musikschulen, die du besuchen kannst.




Serbien
AFS-Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Serbien

Serbien ist eines der spannendsten Länder Südosteuropas: Mitten auf dem Balkan gelegen und von acht Nachbarländern umgeben, ist es ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt der Region. Trotzdem hat sich Serbien seine Ursprünglichkeit bewahrt. Hier paart sich ein nahezu mediterranes Flair mit traditionellem Charme. Die Menschen sind oft sehr warmherzig und gesellig. Es wird dir daher wahrscheinlich nicht allzu schwer fallen, neue Leute kennenzulernen und Freundschaften zu schließen.

 

Viele Einwohnerinnen und Einwohner des kleinen Landes lieben gesellige Runden, Tanz, Musik und Gesang – gerne auch spontan an einem gemütlichen Winter- oder einem lauschigen Sommerabend. Überhaupt wird viel gefeiert; serbische Hochzeiten beispielsweise sind ein rauschendes Fest, das gleich mehrere Tage dauert. Und weil fast 90 Prozent der Bevölkerung christlich sind, werden auch alle christlichen Feiertage groß gefeiert. Die Kirche hier ist serbisch-orthodox, mit ganz anderen Sitten und Bräuchen, als du sie vielleicht aus deiner Gemeinde kennst.

 

Auch die Natur wird dich bestimmt beeindrucken: Die Donau durchfließt das Land, die Berge bieten großartige Wintersportmöglichkeiten, und viele Seen laden im Sommer zum Baden ein. Wenn du mehr der Stadtmensch bist, wird die Hauptstadt Belgrad dich sicherlich begeistern. Sie hat – ebenso wie die vielen anderen Städte in Serbien – ein wundervoll typisch serbisches Flair mit historischen Bauten, modernen Museen, Shops und Cafés. Dazwischen finden sich immer wieder kleine Verkaufsstände, die frisch geröstete Nüsse oder süßes Gebäck anbieten.

 

Generell ist Serbien ein sehr junges Land, das früher zu Jugoslawien gehörte, und erst 2006 ein eigener Staat wurde. Daher gibt es nur wenige andere so junge Länder, in dem du dein Auslandsabenteuer verbringen kannst!

Schule

Das Besondere in Serbien ist, dass der Unterricht häufig im Wechsel zwischen Vor- und Nachmittag stattfindet: So hast du eine Woche lang montags bis freitags von 8 bis 14 Uhr und in der nächsten Woche von 14 bis 20 Uhr Unterricht. An diesen Rhythmus haben sich natürlich auch Vereine und Clubs angepasst, so dass du selbstverständlich trotzdem jede Woche beim Training in deinem neuen Sportverein dabei sein kannst. Mit der Zeit empfindest du diese Abwechslung wahrscheinlich auch als sehr positiv, kannst du doch jede zweite Woche vielleicht mit deiner Gastfamilie in Ruhe frühstücken. Oder vormittags mit deinen Gastgeschwistern in der Stadt spazieren und beobachten, wie die Händler ihre Marktstände aufbauen und die Stadt zum Leben erwacht.

 

In der Schule kannst du dann häufig einen Schwerpunkt wählen und zwar Technik, Wirtschaft, Medizin oder Kunst. Dadurch stehen dann einige Fächer im Fokus und es gibt sogar einige Praxisphasen. Fächer wie Mathe, Englisch und Co. wirst du natürlich trotzdem haben. Das Verhältnis zu den Lehrkräften ist meistens etwas freundschaftlicher und lockerer als bei uns – genauso wie in der Klassengemeinschaft generell. So wirst du sicherlich schnell neue Freundschaften schließen und die Sprache vertiefen.

Freizeit & Freunde

Meistens sind die Häuser und Wohnungen in Serbien verhältnismäßig klein. Deshalb sind Jugendliche gern viel unterwegs und kommen erst zum Abendessen nach Hause. In der Freizeit unternehmen sie gern etwas in ihrer Clique, gehen in Cafés oder einfach nur spazieren.

 

Im Sommer geht’s dann natürlich auch so oft wie möglich ins Freibad oder an einen See zum Baden. Im Winter trifft man sich zum Schlittschuhlaufen oder am Wochenende zum Beispiel zum Skifahren. Überhaupt sind die Menschen in Serbien oft nicht nur sehr musikalisch, sondern auch häufig recht sportlich. Wenn du magst, findest du bestimmt ein paar Leute, die gern regelmäßig mit dir Sport machen und Fußball oder Basketball spielen. Die Vielfalt an Sportclubs ist recht groß und sicherlich ist auch für dich etwas dabei.

 

Oder du engagierst dich in einer der zahlreichen Traditionsgruppen, die meist über die Gemeinde angeboten werden. In diesen wird serbischer Tanz geübt und es werden viele Sitten und Bräuche gepflegt. Es macht dir bestimmt Spaß, dabei zu sein und so noch mehr über dein Gastland in Erfahrung zu bringen.

 

An den Wochenenden wird in Serbien gerne gefeiert. Wenn gerade einmal keine Volksfeste, Feiertage oder Familienfeiern auf dem Programm stehen, dann bestimmt ein Konzert- oder Festivalbesuch. Manchmal treffen sich Jugendliche samstags abends auch nur in einem Park um gemeinsam Musik zu hören. Tagsüber steht vielleicht mal ein gemeinsamer Ausflug mit der Familie oder ein Verwandtenbesuch an.

Gastfamilie

In Serbien ist es keine Seltenheit, dass mehrere Generationen unter einem Dach wohnen. So wohnen deine Gastoma oder deine Gastgroßeltern vielleicht mit einem Teil deiner Gastfamilie und dir zusammen in der gleichen Wohnung oder im gleichen Haus. Der Zusammenhalt in der Familie ist groß und man redet und lacht viel miteinander. Auch gemeinsame Mahlzeiten sind fester Bestandteil des Alltags.

 

Ein weiterer Unterschied, der sofort auffällt, ist die Religiosität. Die orthodoxe Kirche ist in Serbien sehr weit verbreitet und viele Serben sind gläubig. Das heiß aber nicht, dass man dort ständig in die Kirche geht. Allerdings hat zum Beispiel jede Familie einen eigenen Schutzheiligen. Jeder Heilige hat einen eigenen Tag, der in der Familie gefeiert wird. An diesem Tag, der „Slava“ genannt wird, ist man von Schule und Arbeit befreit und die Familie sowie enge Freunde kommen zusammen und feiern. Es gibt dabei bestimmte Rituale wie eine Kerze, die den ganzen Tag brennt oder spezielles Essen.

 

Serbische Eltern sorgen sich oft um ihre Kinder. Es kann daher ganz normal für dich sein, Bescheid zusagen, wo und mit wem du unterwegs bist. Daran musst du dich am Anfang vielleicht erst einmal gewöhnen, aber in Serbien ist das üblich und deine Freunde werden es sicherlich genauso machen.

Programminfos
Programm Schulhalbjahr
(4-5 Monate)
Schuljahr
(9-10 Monate)
Schuljahr Musikprogramm (9-10 Monate)
Preis - 5.890 € 6.390 €
Ausreise im Sommer - Ja Ja
Ausreise im Winter - - -

Die Ausreise im Sommer erfolgt zwischen Juli und September, je nach Zielland.

Die Ausreise im Winter erfolgt zwischen Januar und April, je nach Zielland.

 

Bei AFS kannst du dich durchgehend für dein Schuljahr oder Schulhalbjahr im Ausland bewerben.

 

Die besten Chancen auf dein Wunschland und ein Stipendium hast du, wenn deine Bewerbung
- für die Sommerabreise des kommenden Jahres zwischen Mai und Oktober
- für die Winterabreise des kommenden Jahres zwischen Januar und Mai
bei uns eingeht.

 

Falls du den Zeitraum verpasst hast, kein Problem: Du kannst dich für die Sommerabreise bis April und für die Winterabreise bis November vor deiner Ausreise auf noch freie Plätze bewerben. Sprich uns gerne an, wenn du wissen möchtest, ob dein Wunschland noch verfügbar ist!

Musikprogramm in Serbien
Lebe dein Talent und nimm am AFS-Musikprogramm teil!
Lebe dein Talent und nimm am AFS_Musikprogramm teil!

Musikunterricht hat in Serbien eine lange Tradition und spezielle Musikschulen sind Teil des regulären staatlichen Bildungssystems. Daher bietet AFS Serbien Plätze für musikbegeisterte Austauschschülerinnen und -schüler für ein Schuljahr in Serbien an. Entweder besuchst du eine Musikschule oder du gehst auf eine normale Schule und hast intensiven Musikunterricht am Nachmittag.

 

So lernst du noch mehr serbische Jugendliche kennen, mit denen du Musik machen und etwas unternehmen kannst. Vielleicht stehst du schon ganz bald mit deinem Schulorchester auf der Bühne und darfst ein Weihnachts- oder Neujahrskonzert mitspielen. Die Erfahrungen werden auf jeden Fall eindrucksvoll sein und du kannst so Land und Leute noch besser kennenlernen und deine musikalische Karriere vorantreiben.

 

Ziel des Programms ist, das musikalische Talent Jugendlicher aus aller Welt zu fördern und ihnen getreu dem Motto „Musik ist auch eine Sprache“ Serbien von seiner musikalischen Seite zu zeigen. Voraussetzung für die Teilnahme am Programm ist, dass du bereits eine musikalische Vorbildung hast und mindestens ein Instrument spielst, damit du dem Unterricht folgen kannst.

Der Aufschlag auf den regulären Programmpreis für das Musikprogramm in Serbien beträgt 500€.

 

Du hast Interesse am Musikprogramm in Serbien oder in Ungarn? Dann schreib uns eine Mail!

Erfahrungsberichte
Stipendien

Ein Drittel unserer Austauschschülerinnen und -schüler erhalten ein Teilstipendium. AFS bietet eine Vielzahl von Stipendien an: zum Beispiel AFS-eigene Stipendien, Unternehmensstipendien und Stipendien von Stiftungen.

 

Speziell für Serbien gibt es folgende Stipendienmöglichkeiten:

Stipendium Höhe Dauer Für
Mittelosteuropa-Sprachstipendium der
Dieter Schwarz Stiftung gGmbH
Teilstipendium mit fixem
Eigenanteil von 1.300 € (Musikprogramm: 1.800 €)
Schuljahr Jugendliche, die an Mittel- und
Osteuropa interessiert sind
AFS-Bundeslandstipendium 500–3.000 € Schuljahr und Schulhalbjahr Jugendliche aus allen Bundesländern
Stipendium „Engagiert im Sport“ bis 2.000 € Schuljahr Jugendliche, die in einem Sportverein engagiert sind

Weitere Stipendienmöglichkeiten für dieses und andere Länder findest du auf unserer Stipendienseite.

Programmablauf und Betreuung

Gut gewappnet in die Welt

AFS-Schülerinnen zeigen auf Weltkarte

Damit du selbstbewusst in deinen Austausch starten kannst, bereiten wir dich intensiv vor. AFS ermöglicht dir den Besuch von zwei bis drei Wochenendseminaren, auf denen du gemeinsam mit anderen Austauschschülerinnen und -schülern die eigenen Erwartungen reflektierst, Hintergrundwissen zum Gastland erwirbst und Tipps im Umgang mit ungewohnten Situationen erlernst. Weitere Themen sind der Umgang mit typischen AFS-Regeln sowie die AFS-Betreuung. Durchgeführt werden die Vorbereitungsseminare von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in der Regel selbst ehemalige AFS-Austauschschülerinnen und -schüler sind. Sie helfen dir mit vielen nützlichen Hinweisen für die Zeit im Gastland.

Auch vor Ort sorgfältig betreut

Schon am Flughafen empfängt dich eine AFS-Ansprechperson. Du und deine Gastfamilie erhalten außerdem eine persönliche Betreuerin, bzw. einen persönlichen Betreuer. Diese Person steht euch mit Rat und Tat zur Seite und kann bei Bedarf vermitteln. AFS-Betreuerinnen und -Betreuer wohnen in der Nähe oder zumindest in derselben Region wie deine Gastfamilie. Auch die jeweilige AFS-Geschäftsstelle im Gastland hilft dir gerne weiter. Für alle Fälle gibt es in jedem Partnerland eine AFS-Notrufnummer, unter der täglich rund um die Uhr AFS-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter erreichbar sind.

Im Gastland nimmst du an 2-3 weiteren Seminaren teil, die dir helfen, deine Erlebnisse zu verarbeiten.

Leistungen

Unsere Austauschprogramme für ein ganzes oder ein halbes Schuljahr beinhalten folgende Leistungen:

  • Reisekosten (Hinreise ins Gastland von dem von AFS festgelegten Abreiseort in Deutschland und Rückreise)
  • Kranken- und Unfallversicherung
  • Aufenthalt als Gastkind in einer Familie
  • Besuch einer weiterführenden Schule im Gastland
  • Betreuung der Schülerinnen, Schüler und Gastfamilien durch AFS bzw. unsere Partnerorganisation
  • Internationale Koordination
  • Mindestens zwei Vorbereitungs- und zwei Nachbereitungsseminare
  • Orientierungs- und Auswertungsveranstaltung im Gastland
  • 24-Stunden Erreichbarkeit
  • Reisearrangements in Notfällen
  • Unterstützung bei der Reise / teilweise Flugbetreuung
  • Betreuung der Eltern im Heimatland
  • Unterstützung und Beratung beim Visumsantrag
  • Insolvenzversicherung nach §651 k BGB
  • Informationsmaterialien

Tipp: Wenn du die Preise verschiedener Austauschorganisationen miteinander vergleichen willst, solltest du darauf achten, dass diese Preise auch die gleichen Leistungen beinhalten! Weitere Informationen erhältst du in unserer Teilnahmevereinbarung und in der Schüleraustausch-Broschüre.

Austauscherlebnisse aus Serbien