Schüleraustausch in Südafrika
  • Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger

Schüleraustausch in Südafrika

Du willst dein Englisch verbessern, eine andere Kultur entdecken und suchst ein Abenteuer? Dann ist ein Schul(halb)jahr in Südafrika das Richtige für dich! Im Staat am „Kap der guten Hoffnung“ kannst du dank seiner kulturellen Vielfalt eine spannende Zeit zwischen Tradition und Moderne erleben. Verliebe dich in eine atemberaubende Natur, wilde Tiere und herzliche Menschen.




Südafrika

Der Staat am südlichsten Zipfel Afrikas erlebt eine neue Blütezeit und ist ein beliebtes Ziel bei denjenigen, die schon immer von Afrika geträumt haben – oder auch gerade damit anfangen. Die Großstädte wie Kapstadt und Johannesburg oder die Hauptstadt Pretoria sind sehr modern, das Leben auf dem Land hingegen ist oftmals sehr traditionell. Stadt und Land vereint die Liebe zu Musik, Kunst und gutem Essen – allesamt geprägt von traditionellen afrikanischen Einflüssen, die Südafrika so farbenfroh machen.

 

Und auch die Religiosität spielt für die Menschen in Südafrika eine große Rolle: Fast 80 Prozent von ihnen sind christlich, die übrigen größtenteils Muslime oder Hindus. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass du echte Gospel-Chöre in der Kirche oder farbenfrohe hinduistische Feste erleben kannst. Um Südafrika zu verstehen kommst du um „Ubuntu“ nicht herum: Auf Zulu bedeutet es etwa „Freundschaft“ oder „Nächstenliebe“ und steht für eine afrikanische Philosophie, die auch du bald im Alltag lebst! Die Tierwelt ist übrigens genauso farbenfroh wie die Kultur: Wale im Meer, Pinguine am Strand, Löwen im Nationalpark – in Südafrika kannst du wirklich viel erleben.

Schule

Auch wenn du in einer Gegend lebst, in der Zulu gesprochen wird, wird der Unterricht in deiner Schule wahrscheinlich auf Englisch sein. Zulu wird aber oft als Fach angeboten. So kannst du dein Englisch verbessern und die lokale Sprache noch dazu lernen. Das hilft dir im Alltag mit den Menschen besser ins Gespräch zu kommen und tiefer in die Kultur einzutauchen. Manche Schulen haben Schwerpunkte wie Technik oder Ingenieurswesen. So kann es sein, dass beispielsweise auch Architektur auf deinem Stundenplan steht.

 

Das Fach „Life Orientation“, in dem ihr gemeinsam mit den Lehrkräften die wesentlichen Dinge des Lebens diskutiert, Zukunftsfragen beantwortet und eine Menge Input für den weiteren Lebensweg bekommt ist besonders spannend. Und vielleicht hilft dir das Fach dabei dich zu entscheiden, welchen Ausbildungsweg du später einschlagen willst – und welche Ausbildung oder welcher Studiengang dich interessieren könnte. Nach dem Unterricht gibt’s oft noch weitere Möglichkeiten, neue Leute kennenzulernen und (neuen) Hobbys nachzugehen, da viele Schulen Sportkurse, Theater- oder Chor-AGs anbieten.

Freizeit & Freunde

Du wirst in der Schule viele Gelegenheiten haben, Freundschaften zu schließen. Auch über deine Gastfamilie gibt es sicher die Möglichkeit, neue Leute kennenzulernen – egal ob Verwandte oder Personen in deinem Alter in der Nachbarschaft. Vielleicht schließt du dich ja auch einem Gospel-Chor an oder lernst Rugby zu spielen. Die Möglichkeiten sind jedenfalls vielfältig. Denn neben Sport ist Musik sehr beliebt unter südafrikanischen Jugendlichen, viele von ihnen lieben es zu tanzen und selbst Musik zu machen. Wenn du die Chance hast, probier‘ dich unbedingt selbst aus! Dabei kannst du auch noch mehr über dich, eventuell verborgene Talente und die neue Kultur lernen. Und natürlich noch eine Menge Spaß haben.

 

Ansonsten sind Schülerinnen und Schüler in Südafrika gar nicht so anders, als überall sonst auf der Welt. In ihrer Freizeit unternehmen sie gerne Dinge zu zusammen, gehen ins Kino, ins Café oder sind auf Facebook und Instagram aktiv. Und natürlich gehören auch alltägliche Dinge wie Lesen und Fernsehen zur Freizeit dazu - aber eben alles auf afrikanisch.

 

Deine Gastfamilie vor Ort wird gut auf dich Acht geben und vielleicht am Anfang sogar besonders beschützend sein. Daher kann es sein, dass du in einigen Vierteln gar nicht (oder nicht alleine) unterwegs sein kannst. Das gehört dazu, denn du musst dich an die lokalen Sicherheitsregeln halten. Aber keine Sorge, dazu gibt es bei deiner Vorbereitung und dem Seminar bei deiner Ankunft ganz viele Infos von AFS.

Gastfamilie

Die Lebensverhältnisse in Südafrika sind sehr verschieden. Dies gilt auch für die Gastfamilien. Deine Familie kann – wie in anderen Ländern auch – zu den wohlhabenderen, durchschnittlichen oder weniger wohlhabenden Familien gehören. Eins haben sie jedoch üblicherweise gemeinsam: die südafrikanische Herzlichkeit und Gastfreundschaft.

 

Im ganzen Land über alle Kulturen hinweg spielt die Familie eine sehr wichtige Rolle: Familien verbringen viel Zeit zusammen und am Wochenende wird oft etwas gemeinsam unternommen. In der Zulu-Kultur ist es üblich, dass man eine richtig große Familie hat, die oft auch nah beieinander wohnt. Bei vielen Gelegenheiten kommen dann alle Familienmitglieder zusammen, es wird gemeinsam gekocht, gegessen, gesungen und getanzt.

 

Wundere Dich also nicht, wenn deine Familie deiner Ankunft zu Ehren ein „kleines“ Willkommensfest feiert - bei dem dich gleich 30, 40 oder sogar 50 Familienmitglieder kennenlernen möchten. Dann kann es schwer werden, die komplizierten Zulu-Namen zu lernen. Aber die meisten Zulu haben auch englische Übersetzungen ihrer Namen parat und helfen dir gern beim Erlernen ihrer Sprache und der Aussprache.

 

Da Familien aber so bunt sind wie das Land selbst, kann es auch sein, dass du eine kleine Familie hast und in der Stadt lebst – dafür haltet ihr dann vielleicht umso enger zusammen!

Programminfos
Programm Schulhalbjahr (4-5 Monate) Schuljahr (9-10 Monate)
Preis 10.990 € 12.990 €
Ausreise im Sommer Ja Ja
Ausreise im Winter ja ja

Die Ausreise im Sommer erfolgt zwischen Juli und September, je nach Zielland.

Die Ausreise im Winter erfolgt zwischen Januar und April, je nach Zielland.

 

Bei AFS kannst du dich durchgehend für dein Schuljahr oder Schulhalbjahr im Ausland bewerben.

 

Die besten Chancen auf dein Wunschland und ein Stipendium hast du, wenn deine Bewerbung
- für die Sommerabreise des kommenden Jahres zwischen Mai und Oktober
- für die Winterabreise des kommenden Jahres zwischen Januar und Mai
bei uns eingeht.

 

Falls du den Zeitraum verpasst hast, kein Problem: Du kannst dich für die Sommerabreise bis April und für die Winterabreise bis November vor deiner Ausreise auf noch freie Plätze bewerben. Sprich uns gerne an, wenn du wissen möchtest, ob dein Wunschland noch verfügbar ist!

Erfahrungsberichte

Leider gibt es hier aktuell keine Erfahrungsberichte.

Stipendien

Ein Drittel unserer Austauschschülerinnen und -schüler erhalten ein Teilstipendium. AFS bietet eine Vielzahl von Stipendien an: zum Beispiel AFS-eigene Stipendien, Unternehmensstipendien und Stipendien von Stiftungen.

 

Speziell für Südafrika gibt es folgende Stipendienmöglichkeiten:

Stipendium Höhe Dauer Für
AFS-Bundeslandstipendium 500–3.000 € Schuljahr und Schulhalbjahr Jugendliche aus allen Bundesländern
AFS-Ehrenamts-Stipendium 2.000 € Schuljahr und Schulhalbjahr Jugendliche, die ehrenamtlich engagiert sind

Weitere Stipendienmöglichkeiten für dieses und andere Länder findest du auf unserer Stipendienseite.

Programmablauf und Betreuung

Gut gewappnet in die Welt

Damit du selbstbewusst in deinen Austausch starten kannst, bereiten wir dich intensiv vor. AFS ermöglicht dir den Besuch von zwei bis drei Wochenendseminaren, auf denen du gemeinsam mit anderen Austauschschülerinnen und -schülern die eigenen Erwartungen reflektierst, Hintergrundwissen zum Gastland erwirbst und Tipps im Umgang mit ungewohnten Situationen erlernst. Weitere Themen sind der Umgang mit typischen AFS-Regeln sowie die AFS-Betreuung. Durchgeführt werden die Vorbereitungsseminare von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in der Regel selbst ehemalige AFS-Austauschschülerinnen und -schüler sind. Sie helfen dir mit vielen nützlichen Hinweisen für die Zeit im Gastland.

Auch vor Ort sorgfältig betreut

Schon am Flughafen empfängt dich eine AFS-Ansprechperson. Du und deine Gastfamilie erhalten außerdem eine persönliche Betreuerin, bzw. einen persönlichen Betreuer. Diese Person steht euch mit Rat und Tat zur Seite und kann bei Bedarf vermitteln. AFS-Betreuerinnen und -Betreuer wohnen in der Nähe oder zumindest in derselben Region wie deine Gastfamilie. Auch die jeweilige AFS-Geschäftsstelle im Gastland hilft dir gerne weiter. Für alle Fälle gibt es in jedem Partnerland eine AFS-Notrufnummer, unter der täglich rund um die Uhr AFS-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter erreichbar sind.

Im Gastland nimmst du an 2-3 weiteren Seminaren teil, die dir helfen, deine Erlebnisse zu verarbeiten.

Leistungen

Unsere Austauschprogramme für ein ganzes oder ein halbes Schuljahr beinhalten folgende Leistungen:

  • Reisekosten (Hinreise ins Gastland von dem von AFS festgelegten Abreiseort in Deutschland und Rückreise)
  • Kranken- und Unfallversicherung
  • Aufenthalt als Gastkind in einer Familie
  • Besuch einer weiterführenden Schule im Gastland
  • Betreuung der Schülerinnen, Schüler und Gastfamilien durch AFS bzw. unsere Partnerorganisation
  • Internationale Koordination
  • Drei Vorbereitungs- und zwei Nachbereitungsseminare
  • Orientierungs- und Auswertungsveranstaltung im Gastland
  • 24-Stunden Erreichbarkeit
  • Reisearrangements in Notfällen
  • Unterstützung bei der Reise / teilweise Flugbetreuung
  • Betreuung der Eltern im Heimatland
  • Unterstützung und Beratung beim Visumsantrag
  • Insolvenzversicherung nach §651 k BGB
  • Informationsmaterialien

Tipp: Wenn du die Preise verschiedener Austauschorganisationen miteinander vergleichen willst, solltest du darauf achten, dass diese Preise auch die gleichen Leistungen beinhalten! Weitere Informationen erhältst du in unserer Teilnahmevereinbarung und in der Schüleraustausch-Broschüre.

Austauscherlebnisse aus Südafrika

Triff unsere AFS-Austauschschülerinnen und -schüler in Südafrika