• Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger

Time to say no! - Prävention sexualisierter Gewalt

Ein Ratgeber für AFS Teilnehmer

AFS ist Mitglied im „Netzwerk Prävention gegen sexualisierte Gewalt“ und engagiert sich aktiv, um dich vor Übergriffen zu schützen. Deshalb wirst du bei AFS-Seminaren auf den Umgang mit kritischen Situationen vorbereitet und profitierst während des Austauschjahres von unserer intensiven Begleitung und jahrzentelangen Erfahrung.

 

Falls dir in deinem Gastland etwas passiert, was sich falsch anfühlt, kann es an der neuen Kultur liegen. Aber eben auch daran, dass sich jemand dir gegenüber nicht korrekt verhält. Vielleicht fragst du dich, ob das, was du als unangenehm erlebst, in deinem Gastland normal ist, oder hast Angst, unhöflich zu sein. Egal, wo auf der Welt du bist:

Vertrau deinem Gefühl und behalte solche Situationen nicht für dich!

Rede darüber – mit Freunden, Lehrkräften, deiner Gastfamilie, einer Person von AFS oder Erwachsenen, denen du vertraust. Rede mit jemandem! Gemeinsam könnt ihr eine Lösung finden. Folge immer den Notfallempfehlungen der AFS-Partnerorganisation in deinem Gastland. Wende dich gerne auch an AFS in Deutschland. Unsere Kontaktdaten findest du unter dem Selbsttest am Ende dieser Seite. Auch wenn eine Freundin oder ein Freund Probleme hat, hör ihr oder ihm zu und rede mit Erwachsenen darüber. Hilf deinen Freunden! Wenn du jetzt wissen möchtest, wie gut du schon auf kritische Situationen vorbereitet bist, mach den Selbsttest:

Selbsttest

Wir haben hier einige Situationen für dich zusammengestellt, die dir bei deinem Auslandsaufenthalt begegnen könnten. Wie würdest du dich verhalten?

Richtig oder falsch?

Klick auf die farbigen Balken, um die Antwort zu lesen.


1. In meiner Gastfamilie ist es normal, die Badezimmertür nicht abzuschließen. Also muss ich sie auch offen lassen.
 

Falsch!

Du kannst selbst entscheiden, ob du die Badezimmertür abschließen möchtest oder nicht. Auch wenn niemand in der Gastfamilie die Tür abschließt, darfst du sie abschließen. Versuch aber, dich und deine Situation zu erklären, um Missverständnisse zu vermeiden.


2. Wenn mir jemand ein teures Geschenk macht, sollte ich ihn oder sie zum Dank küssen.
 

Falsch!

Du musst niemals jemanden küssen, den du nicht küssen magst. In einigen Ländern ist es aber üblich, zum Dank oder zur Begrüßung anderen die Hand zu küssen.

 

Vielleicht kannst du dich nach und nach diesen Gepflogenheiten annähern oder anpassen bei Leuten, die du magst oder kennst.

3. Wenn ich ausgehe, frage ich vorher meine Gastfamilie.

Richtig!

Sag deiner Familie und Freunden immer, wohin du gehst! Dies dient deiner eigenen Sicherheit.

4. Sexueller Missbrauch passiert nur in den unteren Gesellschaftsschichten.

Falsch!

Sexueller Missbrauch kann in allen gesellschaftlichen Schichten vorkommen.


5. Wenn ich einen kurzen Rock trage, ist es meine eigene Schuld, wenn sich andere Personen sexuell angezogen fühlen.
 

Falsch!

Es ist nicht dein Fehler. Erwachsene müssen sich benehmen.

 

Erwachsene müssen wissen, dass du die oder der Jüngere bist. Sie müssen dich und deine Privatsphäre respektieren und die Distanz einhalten.

 

Freizügige Kleidung kann aber in deinem Gastland kulturell bedingt zu Missverständnissen
führen. Beobachte deshalb dein Umfeld und frag deine Gastfamilie, was üblich ist.


6. In bestimmten Ländern ist es normal für alle Mädchen und Jungen, mit 16 Jahren Sex zu haben.
 

Falsch!

Viele junge Menschen reden über Sex, aber mehr nicht!

 

Tu nichts, was du nicht wirklich willst. Falls du das Gefühl hast, es wirklich zu wollen, benutze immer ein Kondom zu deiner eigenen Sicherheit (gegen Schwangerschaft, AIDS und andere Krankheiten!).

 

Was du auch wissen solltest: In einigen Ländern ist Sex für Menschen unter 18 Jahren gesetzlich verboten.


7. Die Freunde meines Gastbruders wollen mit mir einen Pornofilm gucken. Ich möchte nicht und gehe.
 

Richtig!

Egal in welcher Situation, wenn du dich unwohl fühlst, sag „Nein“ und geh weg!

 

 


8. Wenn ein Freund oder eine Freundin mich besucht, gehe ich mit ihm oder ihr in mein Zimmer.
 

Falsch!

Frag deine Gastfamilie, wo du deine Freunde treffen kannst. In manchen Ländern ist es undenkbar, Freunde mit in das eigene Zimmer zu nehmen.

9. Wenn ich mich einsam fühle, bleibe ich zu Hause in meinem Bett.

Falsch!

Manchmal ist es schwer, Freunde zu finden und sich besser zu fühlen.

 

Aber rede mit deiner Gastfamilie, Betreuern oder Lehrkräften. Sie werden dir zuhören und dir helfen.


10. Ich erzähle es jemandem, wenn eine Person mir sehr nah kommt und ich mich unwohl fühle.
 

Richtig!

Ja, es ist immer gut, über Gefühle zu sprechen. Freunde und AFS-Betreuer können dir helfen!

Du bist nicht allein!

AFS unterstützt dich. Falls du Probleme hast oder dich unwohl fühlst, kontaktier immer AFS! Wir haben Möglichkeiten, dir zu helfen!

 

AFS Deutschland erreichst du telefonisch unter +49 (0)40 399222-0.

 

Während deines Auslandsaufenthaltes steht dir und deinen Eltern darüber hinaus eine 24-Stunden-Notfallnummer zur Verfügung.