• Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger
  • AFS
  • AFS
  • Presse
  • Tochterunternehmen bündelt interkulturelle Kompetenzen

Tochterunternehmen bündelt interkulturelle Kompetenzen

Kaum eine Organisation hat weltweit so viel Erfahrung in der Vermittlung interkultureller Kompetenzen wie AFS. Die gemeinnützige Organisation hat in den mehr als 60 Jahren ihrer Existenz eine Vielzahl von Menschen bei ihren jeweiligen Auslandsaufenthalten in über 50 Ländern betreut. Das dabei gewonnene Know-how in der interkulturellen Schulung und Betreuung hat AFS vor kurzem mit der Gründung der „InterCultur gGmbH“ in einem eigenständigen Tochterunternehmen gebündelt.

Hamburg, 9. Mai 2012. Das neueste Mitglied der AFS-Familie bietet Bildungsträgern, Unternehmen, Verbänden, Institutionen und allen anderen Organisationen oder Personen, die interkulturelle Kompetenzen erwerben möchten, umfassende Beratungs- und Ausbildungsleistungen zu allen Aspekten dieses Themenbereichs an. Da InterCultur bei seinen Veranstaltungen auf die gesamte AFS-Struktur zugreifen kann, können die entsprechenden Angebote aus einer Hand geplant, entwickelt, organisiert und durchgeführt werden. „Wir glauben, dass wir mit unseren Leistungen eine wichtige Lücke schließen können, was unseren Kunden einen echten Mehrwert verschafft: Interkulturelle Kompetenzen sind schließlich entscheidend, wenn es um die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Menschen oder Organisationen außerhalb des eigenen Kulturraums geht", erläutert Manuel Schwinn, Geschäftsführer des neu gegründeten Unternehmens.

Die neue gGmbH hat bereits ihre Arbeit aufgenommen und betreut erfolgreich ihre ersten interkulturellen Projekte. Vom 30. Juli bis 10. August dieses Jahres findet in Karlsruhe die „Summer Academy on Intercultural Experience“ statt. Die von der Karlshochschule International University, AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. und InterCultur gGmbH gemeinsam organisierte Veranstaltung widmet sich aktuellen Fragen und Themen der Forschungs- und Anwendungsgebiete interkultureller Kommunikation und interkulturellen Managements. In diesem Jahr wird auch erstmals ein 10-tägiger Kurs zum Thema „Intercultural Competence/Trainingsdesign" angeboten. Die Hauptzielgruppe der Veranstaltung sind Studierende und junge Berufstätige, die nicht nur von den Inhalten der Academy-Kurse profitieren, sondern auch neue Kontakte mit Menschen aus aller Welt knüpfen und außerdem bis zu 6 ECTS-Punkte erhalten können. Für die Studiengebühr sind dieses Jahr 50 Stipendien verfügbar. Ausführliche Informationen zu Veranstaltung, Programm und Anmeldungsprozedere sowie Stipendien finden sich auf der Website http://summeracademy-karlsruhe.org.

Aber InterCultur ist auch im Ausland aktiv. So findet vom 27. August bis 7. September 2012 die erste Asia-Europe Cross-Cultural Summer Academy in Bangi (bei Kuala Lumpur) in Malaysia statt. Die Zielsetzung dieser zweiwöchigen Sommerakademie ist es, interkulturelle Themen aus einer europäisch-asiatischen Perspektive zu betrachten. Daher werden alle Kursangebote von gemischten europäisch-asiatischen Dozenten- und Trainerteams durchgeführt. Thematische Schwerpunkte 2012 werden Intercultural Communication/Conflict Resolution sowie Ethnic Studies/Human Rights sein. Hauptzielgruppe dieser Academy sind Studierende aus Asien und Europa mit interkulturellem Interesse und ersten internationalen Erfahrungen. Die englischsprachige Akademie wird organisiert von AFS Interkulturelle Begegnungen e.V., AFS Malaysia, InterCultur gGmbH sowie der Universiti Kebangsaan Malaysia (UKM) und der Karlshochschule International University. Für die Veranstaltung stehen 25 Stipendien für Studiengebühr, Unterkunft und Verpflegung zur Verfügung. Weitere Informationen finden sich unter http://summeracademy-malaysia.org.

Informationen zu den zahlreichen Angeboten von AFS und InterCultur gibt es im Internet unter www.afs.de und www.intercultur.de.

Über AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.

Ziel von AFS ist es, die Entwicklung von interkulturellen Kompetenzen zu fördern und so die weltweite Völkerverständigung zu verbessern. Die deutsche Organisation für Jugendaustausch und interkulturelles Lernen ist Teil des weltweiten AFS-Netzwerks mit mehr als 60 gleichberechtigten Partnern in 50 Ländern. Der Verein arbeitet gemeinnützig und ist Träger der freien Jugendhilfe. Die Zentrale sowie ein Regionalbüro haben ihren Sitz in Hamburg; weitere Regionalbüros gibt es in Berlin, Wiesbaden und Stuttgart. Neben dem Schüleraustausch und dem Gastfamilienprogramm bietet AFS die Teilnahme an Freiwilligendiensten im sozialen, kulturellen und ökologischen Bereich sowie interkulturelle Trainingsmaßnahmen an. Der Verein finanziert sich aus den Teilnahme- und Vereinsbeiträgen, durch Spenden, Stiftungsmittel und öffentliche Gelder.

Pressekontakt

AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.

Christopher Braun, Leitung PR und Marketing

Tel.: 040 399222-36

Fax: 040 399222-99

E-Mail: Christopher.Braun@afs.de