Schüleraustausch in Vietnam
  • Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger

Schüleraustausch in Vietnam

Nationalfeiertag an Linas Schule in Vietnam
Nationalfeiertag an Linas Schule in Vietnam

Du hast Lust auf buddhistische Gelassenheit, leckeres Essen und eine unglaublich beeindruckende Natur? Dann ist Vietnam das richtige Ziel für dein Schul(halb)jahr im Ausland! Geh mit deiner Gastfamilie und deinen Freunden auf Entdeckungsreise in sagenumwobenen Tempelanlagen mitten im tropischen Regenwald. Finde deinen Weg durch belebte Straßen, vorbei an duftenden Essensständen hin zu deiner neuen Schule. Lerne ganz nebenbei Vietnamesisch und entdecke diese faszinierende, fremde Kultur mit all ihren Sitten und Bräuchen.




Vietnam

Die Schönheit Vietnams wird sich dir schon im Landeanflug offenbaren, wenn es für dich über Küsten, tropische Bergwälder und riesige Reisfelder ins quirlige Hanoi geht. Egal, ob in der Stadt oder auf dem Land, die Menschen sind überall sehr aufgeschlossen, gastfreundlich und hilfsbereit. Wenn du dich auf ihre ruhige Art einlässt, wirst du schnell mit ihnen ins Gespräch kommen und in Schule, Freizeit und Familienleben bald neue Freundschaften schließen.

 

Da Vietnam lange Zeit eine französische Kolonie war, wird dir im Alltag neben Vietnamesisch auch immer wieder viel Französisch begegnen. Das reicht von schönen, kolonialen Kirchen über französische Begriffe in der vietnamesischen Sprache bis hin zu Einflüssen in der Küche. Daher wirst du in Vietnam viele Baguettes finden, aber auch frisches, lokales Obst, das du überall bekommst. Dies ist übrigens ganz anders und vitaminreicher als in Deutschland, weil es reif vor Ort geerntet wird – dich erwartet also eine echte Geschmacksexplosion.

Schule

Als Schülerin oder Schüler in Vietnam wirst du eine Schuluniform tragen. Das ist am Anfang vielleicht ungewohnt für dich, aber viele Jugendliche berichten, dass sie den Team-Spirit stärkt und die Klamottenwahl am Morgen sehr erleichtert. Der Unterricht findet montags bis freitags statt und beginnt morgens etwas früher als in Deutschland (meistens um 7 Uhr). Schulschluss ist am frühen Nachmittag, oft um 14 Uhr.

 

Die vietnamesischen Lehrkräfte sind Respektspersonen und erwarten von ihrer Klasse auch entsprechendes Verhalten und Disziplin im Unterricht. Der findet meistens im Klassenverband im Klassenzimmer statt. Vormittags wirst du ähnliche Stunden wie in Deutschland haben wie Mathe, Biologie, Physik oder Chemie. Dazu kommen noch vietnamesische Geschichte und Geografie sowie Literatur und natürlich Französisch. Sport und Fremdsprachen werden oft klassenübergreifend gelehrt, so dass du noch mehr neue Mitschülerinnen und Mitschüler kennenlernen kannst.

 

Mittags gibt es eine längere Pause, in der du wahrscheinlich mit deiner Clique in der schuleigenen Kantine essen kannst. Die Mahlzeiten werden in der Regel richtig frisch zubereitet und sind sehr kostengünstig – wie die Lebenshaltungskosten in Vietnam überhaupt. Nach dem Essen stehen dann oft Sport- oder Kunststunden auf dem Programm. Bestimmt wirst du in deiner Klasse schnell Anschluss finden und kannst in einigen Fächern noch mehr über dein Gastland erfahren.

Freizeit & Freunde
AFS-Austauschschülerin Rosa mit vietnamesischen Freunden
AFS-Austauschschülerin Rosa mit vietnamesischen Freunden

Der Buddhismus ist in der vietnamesischen Kultur sehr präsent. Viele historische, teils atemberaubende, Tempelanlagen bieten über das ganze Land verteilt Oasen der Ruhe. Hier kannst du an Orten der Stille und wundervollen Natur umherwandern und entspannen oder sogar meditieren und Yoga machen. Vielleicht sind sogar deine Gastgeschwister oder Freunde Yoga-Fans und nehmen dich direkt einmal mit zu einem Kurs.

 

Actionreicher sind die spannenden Outdoor-Aktivitäten, die du ausprobieren könntest: Kanufahrten auf den Flüssen des Landes führen oft durch atemberaubende Natur. Wenn du gern fotografierst oder filmst, kannst du bestimmt exotische Vögel und andere Tiere vor die Linse bekommen. Klasse Motive und unvergessliche Erlebnisse kannst du auch an den wunderschönen Stränden und Buchten oder auf den bunten und exotischen Märkten Hanois finden.

 

Werktags wirst du nach der Schule bestimmt noch etwas mit deiner Clique unternehmen; in den Städten werdet ihr vielleicht in einer Einkaufsstraße bummeln und eine Limo trinken. Auf dem Land ein schattiges Plätzchen in der Natur suchen und vielleicht anderen beim Fußballspielen zuschauen oder selbst spielen. Am Wochenende treffen sich vietnamesische Jugendliche gern, um zusammen ins Restaurant zu gehen oder irgendwo draußen gemütlich zusammenzusitzen und Musik zu hören.

Gastfamilie
AFS-Austauschschüler Jasper mit seiner vietnamesischen Gastfamilie
AFS-Austauschschüler Jasper mit seiner vietnamesischen Gastfamilie

Das Highlight des Familienlebens schlechthin ist das Neujahrfest „Têt“ im Frühjahr. Es gleicht dem chinesischen Neujahrsfest, mit faszinierenden Straßenumzügen, prächtigen Figuren und geschmückten Wagen, die voller herrlich duftenden Blumen und bunter Fahnen sind. Ganz Vietnam ist dann auf den Beinen, alle feiern fröhlich und ausgelassen zu ganz typischer Musik und es gibt überall am Straßenrand Essensstände mit den für Vietnam so typischen fernöstlichen Köstlichkeiten. Um am großen Straßenfest teilzunehmen, treffen sich die Familien im großen Kreis mit Großeltern, Onkeln und Tanten, Cousins und Cousinen, um gemeinsam zu feiern. Das Fest kann zu einem der vielen Highlights deiner Austauschzeit werden und du wirst dabei viel über die vietnamesische Kunst und Kultur erfahren.

 

Abseits dieses Festes ist in vietnamesischen Familien aber auch einiges los. Typisch ist es, regelmäßig mit so vielen Verwandten wie möglich zusammen zu kommen, gemeinsam zu picknicken oder Ausflüge zu machen. Beliebte Ziele sind verwunschene Tempelanlagen oder besondere Orte bei Bootstouren auf dem Fluss oder Meer. Dabei kannst du dann noch mehr Familienmitglieder kennenlernen und die Schönheit Vietnams mit ihnen gemeinsam erleben – und natürlich deine neuen vietnamesischen Sprachkenntnisse vertiefen.

 

Unter der Woche werdet ihr wahrscheinlich bloß in der kleinen Runde, Eltern und Kinder, gemeinsam zu Abend essen, da tagsüber alle sehr beschäftigt sein werden. Das Essen fällt dann aber sehr ausgiebig aus; an vietnamesischen Tischen wird üblicher Weise viel gescherzt und über Alltagserlebnisse philosophiert.

Programminfos
Programm Schulhalbjahr (4-5 Monate) Schuljahr (9-10 Monate)
Preis 5.390 € 5.890 €
Ausreise im Sommer Ja Ja
Ausreise im Winter - -

Die Ausreise im Sommer erfolgt zwischen Juli und September, je nach Zielland.

Die Ausreise im Winter erfolgt zwischen Januar und April, je nach Zielland.

 

Bei AFS kannst du dich durchgehend für dein Schuljahr oder Schulhalbjahr im Ausland bewerben.

 

Die besten Chancen auf dein Wunschland und ein Stipendium hast du, wenn deine Bewerbung
- für die Sommerabreise des kommenden Jahres zwischen Mai und Oktober
- für die Winterabreise des kommenden Jahres zwischen Januar und Mai
bei uns eingeht.

 

Falls du den Zeitraum verpasst hast, kein Problem: Du kannst dich für die Sommerabreise bis April und für die Winterabreise bis November vor deiner Ausreise auf noch freie Plätze bewerben. Sprich uns gerne an, wenn du wissen möchtest, ob dein Wunschland noch verfügbar ist!

Erfahrungsberichte
Stipendien

Ein Drittel unserer Austauschschülerinnen und -schüler erhalten ein Teilstipendium. AFS bietet eine Vielzahl von Stipendien an: zum Beispiel AFS-eigene Stipendien, Unternehmensstipendien und Stipendien von Stiftungen.

 

Speziell für die Vietnam gibt es folgende Stipendienmöglichkeiten:

Stipendium Höhe Dauer Für
Asien-Stipendium 500–3.000 € Schuljahr und Schulhalbjahr Jugendliche, die an Asien interessiert sind
AFS-Bundeslandstipendium 500–3.000 € Schuljahr und Schulhalbjahr Jugendliche aus allen Bundesländern
Stipendium „Engagiert im Sport“ bis 2.000 € Schuljahr Jugendliche, die in einem Sportverein engagiert sind

Weitere Stipendienmöglichkeiten für dieses und andere Länder findest du auf unserer Stipendienseite.

Programmablauf und Betreuung

Gut gewappnet in die Welt

AFS-Schülerinnen zeigen auf Weltkarte

Damit du selbstbewusst in deinen Austausch starten kannst, bereiten wir dich intensiv vor. AFS ermöglicht dir den Besuch von zwei bis drei Wochenendseminaren, auf denen du gemeinsam mit anderen Austauschschülerinnen und -schülern die eigenen Erwartungen reflektierst, Hintergrundwissen zum Gastland erwirbst und Tipps im Umgang mit ungewohnten Situationen erlernst. Weitere Themen sind der Umgang mit typischen AFS-Regeln sowie die AFS-Betreuung. Durchgeführt werden die Vorbereitungsseminare von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in der Regel selbst ehemalige AFS-Austauschschülerinnen und -schüler sind. Sie helfen dir mit vielen nützlichen Hinweisen für die Zeit im Gastland.

Auch vor Ort sorgfältig betreut

Schon am Flughafen empfängt dich eine Ansprechperson unserer Partnerorganisation. Du und deine Gastfamilie erhalten außerdem eine persönliche Betreuerin bzw. einen persönlichen Betreuer. Diese Person steht euch mit Rat und Tat zur Seite und kann bei Bedarf vermitteln. Betreuerinnen und Betreuer wohnen in der Nähe oder zumindest in derselben Region wie deine Gastfamilie. Auch die jeweilige Geschäftsstelle unserer Partnerorganisation im Gastland hilft dir gerne weiter. Für alle Fälle bekommst du eine Notrufnummer, unter der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Organisation für dich zum Beispiel auch nachts oder am Wochenende und an Feiertagen immer erreichbar sind.

Im Gastland nimmst du an 2-3 weiteren Seminaren teil, die dir helfen, deine Erlebnisse zu verarbeiten.

Leistungen

Unsere Austauschprogramme für ein ganzes oder ein halbes Schuljahr beinhalten folgende Leistungen:

  • Reisekosten (Hinreise ins Gastland von dem von AFS festgelegten Abreiseort in Deutschland und Rückreise)
  • Kranken- und Unfallversicherung
  • Aufenthalt als Gastkind in einer Familie
  • Besuch einer weiterführenden Schule im Gastland
  • Betreuung der Schülerinnen, Schüler und Gastfamilien durch AFS bzw. unsere Partnerorganisation
  • Internationale Koordination
  • Mindestens zwei Vorbereitungs- und zwei Nachbereitungsseminare
  • Orientierungs- und Auswertungsveranstaltung im Gastland
  • 24-Stunden Erreichbarkeit
  • Reisearrangements in Notfällen
  • Unterstützung bei der Reise / teilweise Flugbetreuung
  • Betreuung der Eltern im Heimatland
  • Unterstützung und Beratung beim Visumsantrag
  • Insolvenzversicherung nach §651 k BGB
  • Informationsmaterialien

Tipp: Wenn du die Preise verschiedener Austauschorganisationen miteinander vergleichen willst, solltest du darauf achten, dass diese Preise auch die gleichen Leistungen beinhalten! Weitere Informationen erhältst du in unserer Teilnahmevereinbarung und in der Schüleraustausch-Broschüre.