• Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger
  • AFS
  • AFS
  • AFS-Partner-Land Vietnam

Vietnam - Ein Land von seltener Schönheit

AFS-Partner seit: 2007

Hauptstadt: Hanoi

Amtssprache: Vietnamesisch

Klima: tropisch

Land

Geografie und Klima

Vietnam liegt in Südostasien und ist mit einer Fläche von 332.800 qkm etwas kleiner als Deutschland. Im Osten grenzen Kambodscha und Laos, im Norden China. Vietnam ist ziemlich genau doppelt so lang wie Deutschland und beeindruckt mit seinen abwechslungsreichen Landschaften. Besonders verlockend sind die zahlreichen Traumstrände, die an der 3.400 km langen Küste zum Baden ins Südchinesische Meer einladen. Aber auch sonst hat das Land, dessen Form an einen Bambusstange mit zwei Reisschalen oben und unten erinnert, jede Menge zu bieten: Da wären das Yunnan-Hochland und das Delta des Roten Flusses im Norden, das annamitische Hochland in der Mitte und im Süden, und das Mekong-Delta, ebenfalls im Süden des Landes.

 

Die klimatischen Bedingungen des Landes unterscheiden sich je nach Region: Während der Norden feuchtwarmes und subtropisches Klima mit kühleren (16-17 Grad) und wärmeren Monaten (bis zu 36 Grad) hat, herrschen im Süden durchgehend tropische Bedingungen mit Temperaturen von 25 bis 36 Grad. Am kühlsten ist es in den Bergregionen, in denen es manchmal auch Minusgrade gibt.

Bevölkerung

Die Bevölkerungszahl beläuft sich auf ungefähr 90 Millionen, davon gehören ca. 10 Millionen ethnischen Minderheiten an, darunter u.a. Chinesen, Hmong, Khmer und Thai.

Sprache

Die Amtssprache ist Vietnamesisch, die von knapp 90 Prozent der Bevölkerung gesprochen wird. Bedingt durch die französische Kolonialherrschaft hat Französisch auch heute noch eine große Bedeutung in Vietnam und wird an vielen Schulen als erste Fremdsprache unterrichtet.

Politik & Religion

Vietnam ist eine Volksrepublik nach kommunistischem Grundmuster mit einem Einparteiensystem. Die Kommunistische Partei Vietnams (KPV) regiert das südostasiatische Land seit 68 Jahren. Die größte Glaubensrichtung in Vietnam ist der Buddhismus, dem etwa 20 Millionen Menschen angehören. Außerdem gibt es über 6 Millionen Katholiken, ca. 1 Million Protestanten sowie verschiedene aus verschiedenen Religionen vermischte Glaubensrichtungen. Das größte Ereignis im Jahr ist das Neujahrfest „Têt“. Es richtet sich nach dem Mondkalender und findet zwischen Februar und März statt.

Leben & Kultur

Familienleben

Die Familie spielt in Vietnam eine zentrale Rolle und wird häufig über das eigene Wohl gestellt. So ist es zum Beispiel nicht ungewöhnlich, dass Kinder auf materiellen Wohlstand verzichten, damit es die Eltern im späteren Alter gut haben. Familienoberhaupt ist meistens der Mann, der auch alle Angelegenheiten außerhalb des Hauses regelt, während im Haus selbst die Frau die Entscheidungen trifft. Anders als bei uns leben oft drei, teilweise vier Generationen zusammen in einem Haus oder zumindest im gleichen Ort.

Esskultur

Wer beim Essen Wert auf Frische und Vielfalt legt, isst in Vietnam genau richtig. Alleine zu der traditionellen vietnamesischen Küche zählen heute über 500 verschiedene Gerichte, die von den Nachbarländern beeinflusste Küche nicht mitgerechnet. Auch Vegetarier finden eine große Auswahl an fleischfreien Gerichten. Zu den Grundnahrungsmitteln zählen Reis und Reisnudeln, dazu gibt es meistens frisches Gemüse und Obst. Ab und zu stehen auch Fleisch und Fisch auf dem Speiseplan.

 

Daneben gibt es auch viele Arten von Nudelsuppen. Am bekanntesten hierzulande ist die „Pho“, eine klare Reisnudelsuppe, in die man Bohnensprossen, frischen Kräutern, Rind- oder Hühnchenstücke und weitere Zutaten selbst nach Geschmack hineinwerfen kann. Viele Vietnamesen essen Pho zum Frühstück, aber auch zu jeder anderen Tageszeit kann man die beliebte Suppe essen. An jeder Ecke gibt es zudem kleine, sehr gute Baguettes, eine Hinterlassenschaft der französischen Kolonialherren, sowie Sommerrollen.

 

Essen spielt ist in Vietnam viel mehr als bloße Nahrungsaufnahme. Das Genießen, die Kommunikation und das Miteinander spielen eine überaus große Rolle. Eine Essenseinladung auszuschlagen gilt dementsprechend als unhöflich, da der Gastgeber damit seinen Gegenüber kennenlernen und seine Gastfreundschaft zeigen möchte.

Schule & Freizeit

Schule

Der Unterricht beginnt etwas früher als in Deutschland, nämlich gegen 7 Uhr und endet nachmittags zwischen 13 und 14 Uhr. Alle Schüler in Vietnam tragen eine Schuluniform. Schule in Vietnam ist kostenpflichtig, was für viele Familien, gerade im ländlichen Raum, ein Problem darstellt, da sie sich das Schulgeld nicht leisten können. Insgesamt ist der Umgang zwischen Lehrkraft und Schüler in Vietnam strenger und von größerem Respekt geprägt.

Freizeit

Lange Zeit war Vietnam von der westlichen Welt abgeschottet. Doch nun verändert sich auch die Jugendkultur in dem asiatischen Staat und globalisiert sich zunehmend. Über das Internet und den Kulturaustausch gleichen sich jugendliche Alltagsmuster in Vietnam immer mehr den westlichen Mustern an.