• Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger

Was ich in der Schule gelernt und erlebt habe, ist bestimmt meine wichtigste Erfahrung!

Kewen Lu, China, Volksrepublik, 2010/2011,

Was ich in der Schule gelernt und erlebt habe, ist bestimmt meine wichtigste Erfahrung!

Mein Name ist Kewen Lu, ich bin eine Austauschülerin aus China mit AFS. Zunächst, ich denke für meine Stipendiengebers. Ich bin jetzt schon 6 Monaten in Deutschland geblieben. Während dieser 6 Monaten, habe ich so viele Dinge erlebt, und muss ich jetzt Ihnen erzählen.

Meine Gastfamilie

Ich wohne jetzt bei Familie Eckhardt in eine Stadt heißt Marburg. Es liegt in Hessen. Meine Gastmutter kommt aus Bremen, sie ist eine lehrerin in der Schule und sie ist auch die Elternsprecherin in meiner Gastschule. Sie könnte immer alle dinge in unsere Familie sehr gut organisieren. Mein Gastvater arbeitet bei Universität Marburg, er ist immer so eilig, aber wann gibts Ferien, denn er bleibt jeder Tag zu Hause, es freut uns sehr.

Meine Gastfamilie ist sehr nett zu mir, eigentlich habe ich keine große Probleme gehabt mit ihnen. Ich habe noch zwei Gastschwestern, wir gehen in die selbe Schule, aber wir sind in die verschiedene Klasse. Meine große Gastschwester war auch eine Austauschülerin mit AFS, sie ist in der letzter Jahr mit AFS nach Thailand gefahren. Wir reden immer ganz viel über unsere Austausch Erfahrungen, z.B. das Essen, das Leben in Thailand, China und Deutschland! Wir haben auch die gleiche Meinungen manchmal, wir beider denken, dass wir müssen unsere Freunde zu finden, wir können nicht immer mit unsere Gastschwester oder ihre Freunden zusammen bleiben. Ich habe meine erstes Weinachten mit meine Gastfamilie erlebt und wir haben so viele Spass zusammen, z.B wir haben ein Weinachtsbaum im Wald gesucht, wir haben einander geschenkt, wir sind in die Kirche gegangen, und so weiter. Ich hab echt glück zu einer so netter Gastfamilie zu kommen.

Die Schule

Ich glaube, was hab ich in der schule gelernt und erlebt, ist bestimmt meine wichtigest Erfahrungen während meinen Austauschjahr. Am Anfang kannte ich noch niemanden. Es gefällt mir nicht, dass ich allein bin. Ich hab gehofft, ich schneller Freunden finden kann. Daswegen, hab ich versucht mehr zu reden mit meinen Klassenkamaraten. Aber, das Problem ist, früher könnte ich nur Englisch, zwar ist meine Klasse sehr Freundlich, aber wir könnten nicht sehr gut und oft miteinander reden.

Ich muss mehr Deutsch lernen und sprechen. Es ist so schwer für mich am Anfang zu mit meine Freuden auf Deutsch reden. Es ist nicht so günstig wie auf Englisch zu reden und manchmal haben sie mich nicht verstanden. Aber jetzt, kann ich schon bessere Deutsch weil ich viel geübt hab. Es ist so toll, dass ich jetzt schon bessere Deutsch sprechen kann. Ich möchte noch mehr Freunde kennenlernen in meiner Schule und in anderen Schulen. Ich muss jeden Tag so Aktiv sein, es ist nicht so einfach aber versuche ich immernoch. Ich bin in der 11 Klasse, normalerweise haben wir immer Nachmittagsunterricht, aber es gibt auch viele Freistunden (Das ist aber auch typisch Deutsch). Ich mag freistunden weil ich kann immer irgendwas mit meinen Freunde machen. Und ich hab auch Fächer mit andere Klassen, z.B Philosophie und PoWi. Ich finde es sehr gut, weil ich immer neue leuten kennenlernen könnte.

Die deutsche Schule ist ganz unterschliedlich wie die Chinesicher Schule. In Deutschland, die Schülern müssen auch ganz viele Sachen lernen, aber sie sind immer so aktiv. Sie können ihren meinungen und vorschlagen aussagen. Aber in China, die lehrer sprechen immer, und wir sind sehr ruhig. Wir können nur alles aufschreiben. Es macht kein Spass. Ich möchte auch mit jemandem meine Meinung sagen. Ich hoffe, dass ich mehr Sachen verstehen kann in der Schule und mehr Kontakt mit meinen Freunde hab.

Mein Abenteuer in Deutschland

Es freut mich sehr, dass ich so viele Austauschülern kennengelernt habe. Jetzt hab ich so viele Freunde aus der ganz Welt wegen AFS. In meiner Stadt, AFS organieziert jeden monate ein Stammtisch für alle austauschülern und Betreuen. Die AFS Komitee in ein andere stadt wird ein Reise nach Paris machen, das ist super! Ich bin jetzt schon aufgeregt , dass ich ein Chance nach andere Länder in Europa zu besuchen habe. Ich habe schon viele Städten in Deutschland besucht. Bremen, Heidelberg, Mannheim, Frankfurt, Mainz, Karlsruhe und so weiter, ich freue mich das andere Leben und Kultur zu kennenlernen. Jetzt kenne ich die wunderschöne Pfalz, weil ich jetzt in einem Midstay Camp für zwei wochen bin. Ich bin auch noch nach Frankreich gefahren mit meine Gastfamilie in der Pfalz.

Ich habe auch ein neue Hobby hier in Deutschland gefunden. Wann ich in China war, mag ich gar kein Sport. Aber jetzt, ich mag sehr gern zu Mannschaft Sport mit meiner Klasse zu machen. Und ich mache Bogenschiessen mit meine Gastschwester jeder Woche. Ich hoffe, dass ich eine fahrrad Reise machen in Sommer kann. Ich frag mich schon, wieso mag ich früher kein Sport? Es ist gesund und es macht Spass! Ich habe jetzt schon keine mehr Angst für immer neue Sachen zu kommen. Ich möchte immer ihnen versuchen. Ich habe schon mich einbisschen verändert, ich finde es doch wunderbar!

Die Kultur

Letzte Woche haben wir mit AFS ein Midstay Camp gemacht. Unsere Thema ist: "typisch Deutsch". Das war so interrisant, wir haben so viele Vorschläge was typisch Deutsch ist. In der tat, wusste ich vorher ganz wenig über Deutschland, in China, denkt jeders, dass Bayern ist "typisch Deutsch", jetzt weiß ich, das dies nicht stimmt. Die Kultur in Deutschland ist sehr verschiedene wie in China, das Essen und das Leben auch, hier essen die Leuten ganz viele Kartoffeln, dunkel Brot, trinken ganz viel Bier. Die leuten machen sehr gerne Sport, gehen spazieren im Wald. Und ich finde, dass die leuten, wer in Norden wohnen, ist auch anderes wie die Leuten, wer kommen aus Süden. In der Pfalz, leuten reden immer so viel und lachen so viel, aber in Mitteldeutschland und Norddeutschland, die Leuten sind mehr ruhig.

Meine Freunde in der Schule fragen mich manchmal irgendwas über China, sie haben einige lustige fragen, z.B es gibt Internet in China? Ich denke zwar heute, mann kann sehr günstig die Nachrichten schnell kriegen, aber sie wissen noch ganz wenig über andere Länder und Kulturen. Als ein Austauschülerin, ich soll mehr Sachen über China zu meine Freunde erzählen. Ich habe schon ein Kulturtag mit ein austauschüler aus China zusammen in ein Schule in Giessen gemacht. Wir haben ein Vortrag gemacht und auch Chinesisches Essen gekocht. Ich habe auch eine Presentätion gemacht bei PoWi unterricht in meiner Schule über die Erziehungsystem in China. Ich will mehr den anderen Leuten erzählen, wie China ist.

Die Zeit geht so schnell, ich hoffe, dass meiner rester Austauschjahr in Deutschland wird noch besser und besser sein!

Kewen Lu aus China, 2010/2011