Freiwilligendienst in Südafrika
  • Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger
Jetzt Spenden

Freiwilligendienst in Südafrika

Deine Voraussetzungen

Gute Englischkenntnisse

Darauf solltest du achten, wenn du nach Südafrika möchtest

Die Arbeitssprache in den Projekten ist nicht immer Englisch, sondern häufig eine der anderen zehn Amtssprachen Südafrikas. Deshalb ist die Bereitschaft sehr wichtig, ggf. auch eine weitere Sprache zu lernen. Eine hohe Flexibilität sowie große Eigenständigkeit sind gefragt.

 

Die Projekte befinden sich hauptsächlich in Johannesburg und Umgebung. In vielen Projekten kommt man mit dem Thema HIV und/oder mit AIDS-Patienten in Berührung. Die Freiwilligen werden entweder in einer Gastfamilie oder im Projekt untergebracht, in seltenen Fällen auch in einer Wohngemeinschaft. Die Entscheidung hierüber trifft unsere Partnerorganisation.

Einsatzfelder

  • Bildung
  • Soziales

Bewerbungsfristen

Für die Abreise zu Jahresbeginn läuft die erste Bewerbungsphase vom 1. bis 31. März des Vorjahres. Hier stehen noch alle Länder und Programme zur Auswahl. Wer diesen Termin verpasst hat oder sich erst kurzfristig für einen Freiwilligendienst entscheidet, kann sich bis zum 15. September auf noch offene Plätze bewerben.

 

Für die Abreise im Sommer läuft die erste Bewerbungsphase vom 1. August bis 30. September des Vorjahres. Hier stehen noch alle Länder und Programme zur Auswahl. Wer diesen Termin verpasst hat oder sich erst kurzfristig für einen Freiwilligendienst entscheidet, kann sich bis zum 15. März auf noch offene Plätze bewerben.

Das sagen unsere Teilnehmer

So now you’ve experienced real South Africa! (weltwärts)

"Von März 2009 bis März 2010 lebte ich in Bellville, etwa 25km von Kapstadt entfernt, und arbeitete in Belhar, einer ehemals farbigen Wohngegend, an einer Schule für geistig benachteiligte Kinder. [...] Ich wurde mit offenen Armen empfangen, von der Schulleitung, den Lehrern, den anderen Teacher Aids, den Fahrern, den Küchen- und Putzangestellten, der anderen deutschen Freiwilligen und natürlich von den Kindern."