Eine sinnvolle Auszeit nach Schule oder Studium – mit einem Gap Year überbrückst du diese Zeit auf sinnvolle Weise. Du verbesserst deine Sprachkenntnisse, lernst andere Kulturen kennen, schließt neue Freundschaften, sammelst neue Eindrücke und gewinnst vor allem viele wertvolle Erfahrungen dazu. Welche Möglichkeiten es für dein Gap Year gibt und wie du mit der Planung beginnst, erfährst du auf dieser Seite.

Hängematte zwischen zwei Palmen in der Karibik
Was ist ein Gap Year?

Das englische Wort “gap” bedeutet Lücke. Als “Gap Year” bezeichnet man damit eine Lücke im Lebenslauf zwischen verschiedenen Lebensabschnitten. Am bekanntesten ist das Gap Year nach dem Schulabschluss, bevor das Studium oder die Ausbildung anfängt. Es kann jedoch auch die Zeit zwischen Ausbildung oder Studium und Berufseinstieg sein oder zwischen Bachelor und Master. Auch eine Pause zwischen zwei Jobs könnte ein Gap Year sein. Hier findest du vor allem Informationen für die Zeit nach der Schule.

Was ist ein Mini Gap Year?

Auch wenn das Wort “Gap Year” es vermuten lässt, es muss nicht immer ein ganzes Jahr sein. Auch ein halbes Jahr oder drei Monate im Ausland können wertvolle Erfahrungen liefern. Kürzere Zeiträume werden manchmal auch als “Mini Gap Year” bezeichnet, um anzuzeigen, dass es sich nicht um ein komplettes Jahr handelt. Wenn dir ein Jahr zu lange erscheint oder du nur wenige Monate hast, bis zum Beispiel deine Ausbildung beginnt, ist ein verkürztes Gap Year vielleicht eine Alternative für dich.


Welche Vor- und Nachteile gibt es?

Ein Gap Year hört sich für viele Schülerinnen und Schüler nach einem aufregenden Abenteuer an. Wenn du noch unentschlossen bist, haben wir für dich die wichtigsten Vor- und Nachteile zusammengestellt, um dir bei der Entscheidung zu helfen. Denk aber immer daran, dass es sehr viele verschiedene Möglichkeiten gibt, dein Gap Year zu füllen und sich die Vor- und Nachteile sehr unterscheiden können.

Vorteile

  • Du sammelst neue Eindrücke.
  • Du gewinnst neue Erfahrungen dazu.
  • Du erwirbst neue Kenntnisse und Sozialkompetenzen.
  • Du kannst deine Sprachkenntnisse vertiefen.

Mehr zu den vielen Vorteilen unter dem Punkt “10 Gründe für ein Gap Year nach der Schule”.

Nachteile

  • Dein Gap Year kann teilweise mit erheblichen Kosten verbunden sein. Weiter unten findest du mehr Informationen über die Kosten und mögliche Finanzierungen.
  • Durch ein Gap Year verschiebt sich der Start von Ausbildung oder Studium. Wenn du mit Schulfreundinnen und -freunden zusammen studieren möchtest, verzögert das Gap Year deinen Beginn. Dafür gewinnst du viele neue Erfahrungen, die du deinen Kommilitonen voraus hast.
  • Die Planung eines Gap Years kann stressig sein. Mit guter Vorbereitung und einer erfahrenen Organisation als Unterstützung an deiner Seite ist dieser jedoch überschaubar.
  • Bei bestimmten Modellen wie Work and Travel steht nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen oder Jobs im Ausland zur Verfügung. Dein Wunschland oder Wunschprogramm ist also nicht garantiert. Überlege dir für einen solchen Fall einen alternativen Plan, denn es gibt viele verschiedene Möglichkeiten für dein Gap Year.

10 Gründe für ein Gap Year nach der Schule

Dein Schulabschluss steht bevor und du kannst dich noch nicht entscheiden, was du später arbeiten möchtest? Vielleicht möchtest du auch in verschiedene Bereiche hineinschnuppern, bevor du dich festlegst oder du brauchst eine Abwechslung vom Alltag, bevor der “Ernst des Lebens” mit Ausbildung oder Studium weitergeht. Es gibt viele Gründe, im Anschluss an die Schulzeit eine Pause einzulegen und aus dem alltäglichen Leben auszubrechen. Weitere gute Gründe für ein Auslandsjahr nach der Schule sind:

 

  1. Du sammelst neue Eindrücke.
  2. Du bekommst Einblicke in Berufsfelder.
  3. Du kannst dich sozial engagieren
  4. Du entwickelst dich persönlich weiter.
  5. Du verbesserst deine Selbständigkeit.
  6. Du entwickelst  neue Fähigkeiten.
  7. Du knüpfst neue Kontakte.
  8. Du kannst später Vorteile im Berufsleben haben.
  9. Du erlebst ein Abenteuer.
  10. Du sammelst Auslandserfahrungen.

Diese Möglichkeiten hast du in deinem Gap Year

Ein Gap Year ist immer eine Bereicherung für deine persönliche Weiterentwicklung und deinen Lebenslauf. Wie du dieses Jahr verbringen möchtest, hängt davon ab, welches Land dich besonders interessiert, was du lernen möchtest, ob und was du arbeiten möchtest und  ob du dich gern sozial engagieren möchtest.

Auslandspraktikum

Erste berufliche Auslandserfahrungen sind eine gute Möglichkeit, eine Branche und ein Unternehmen kennenzulernen und deinen Lebenslauf aufzuwerten. Eine Alternative ist ein Probestudium im Ausland, das du einer Universität im Ausland besuchst.

Freiwilligendienst im Ausland

In einem Freiwilligendienst engagierst du dich in einem gemeinnützigen Projekt in Europa, Afrika, Lateinamerika oder Asien. Die Einsatzfelder sind vielseitig, von Bildung, Kultur und Medien über Gesundheit, Politik und Gesellschaft bis zum Bereich Soziales und Umwelt. In der Vielzahl an Projekten gibt es für jedes Interesse etwas Passendes.

Sprachreisen

Wenn dein primäres Ziel ist, deine Sprachkenntnisse zu verbessern oder eine neue Sprache zu lernen, ist eine Sprachreise eine gute Wahl. Du besuchst eine Sprachschule oder Hochschule und erhältst am Ende häufig ein Zertifikat, das dir für dein weiteres Berufsleben nützlich sein kann.

Au Pair

Du möchtest dein Gap Year in einer Gastfamilie verbringen und liebst Kinder? Als Au Pair unterstützt du eine Familie in der Kinderbetreuung und übernimmst Aufgaben im Haushalt. Die weniger bekannte Option “Demi Pair” bedeutet übrigens, dass du neben deiner Au Pair Tätigkeit einen Sprachkurs besuchst.

Work and Travel

Möchtest du vor allem reisen, aber dabei Geld verdienen? Work and Travel bedeutet, dass du während deiner Reise Gelegenheitsjobs annimmst, um das Geld für deinen Aufenthalt zu verdienen und die weitere Reise zu finanzieren.


Die beliebtesten Länder für dein Gap Year

Für ein Auslandsjahr nach dem Abi steht dir fast die ganze Welt offen. Dank der vielen unterschiedlichen Möglichkeiten wirst du für dein Wunschland eine Möglichkeit oder ein Programm finden. Falls du noch offen bist und nach Anregungen suchst, haben wir für dich die beliebtesten Länder zusammengestellt:

  • USA: Die USA stehen schon seit Jahrzehnten bei Absolventinnen und Absolventen ganz oben auf der Wunschliste. Ein Vorteil: es wird englisch gesprochen und dank der Größe und Vielfalt der Vereinigten Staaten sind die USA sehr vielseitig, was Kultur, Landschaften und Möglichkeiten betrifft.
  • England/Großbritannien: Englischsprachig und fast vor der Haustür: Großbritannien. Von der Metropole London bis zu steilen Küsten und unberührten Sandstränden haben England, Schottland, Nordirland und Wales viel zu bieten.
  • Australien und Neuseeland: die einzigartige Natur Australiens und Neuseelands begeistert Schülerinnen und Schüler seit Generationen. Besonders für Work and Travel ist “Down under” beliebt.
  • Kanada: Englisch oder französisch verbessern, der Gegensatz zwischen Metropolen und die weite, unberührte Natur – Kanada fasziniert zu Recht Jung und Alt. Bei “Freiwilligendienst” denkst du vielleicht zuerst an Länder des globalen Südens, aber auch in Kanada gibt es solche Programme ebenso wie Work and Travel Möglichkeiten.
  • Europäische Länder: Es muss kein anderer Kontinent sein. Wenn du nicht so weit weg fahren möchtest oder ein verkürztes Gap Year planst, sind vielleicht auch Länder wie Frankreich, Italien oder Spanien eine interessante Wahl für dich.

 

Neben diesen beliebten Ländern gibt es viele weitere Möglichkeiten. Auch in Deutschland kannst du in einem Gap Year viele Erfahrungen sammeln, beispielsweise als freiwilliges Jahr (FSJ, FÖJ, BFD), in einem Praktikum oder einem Probestudium. Oder du reist als Backpacker durch Südostasien und lernst zum Beispiel Thailand oder Indonesien kennen. Sozial engagieren kannst du dich ebenfalls in vielen Ländern Asiens, zum Beispiel in einem Freiwilligendienst in Indien. Auch in Lateinamerika und Afrika gibt es Programme, in denen du Projekte vor Ort unterstützen kannst. Beliebt sind zum Beispiel Costa Rica, Mexiko oder Südafrika. Work and Travel ist übrigens auch in verschiedenen asiatischen und südamerikanischen Ländern möglich, beispielsweise Japan oder Argentinien.

 

Mehr Informationen über den Freiwilligendienst mit AFS findest du hier


Kosten und Finanzierung

Welche Kosten auf dich zukommen, hängt erheblich davon ab, wo und wie du dein Gap Year verbringst. 

  • Im Freiwilligendienst beispielsweise sind Unterkunft und Verpflegung im Allgemeinen kostenfrei, du musst allerdings die Flüge und die Auslandskrankenversicherung selbst bezahlen. 
  • Als Au Pair sind Kost und Logis ebenfalls kostenfrei, du erhältst außerdem etwas Geld für weitere Ausgaben und Hobbies.
  • Ein Auslandspraktikum ist meistens unbezahlt. Flug, Versicherung, Unterkunft, Verpflegung, Transportkosten, Hobbies und weitere Ausgaben fallen an und sind von dir selbst zu tragen.
  • Eine Sprachreise verursacht vergleichsweise hohe Kosten, da außerdem das Programm selbst kostenpflichtig ist. Abhängig von der Dauer fallen mehrere hundert bis mehrere tausend Euro an Kosten an.
  • Im Work and Travel verdienst du Geld, solltest aber immer auch auf Zeiten vorbereitet sein, in denen du nichts verdienst, weil du entweder eine Zeitlang das Land erkunden möchtest oder einen neuen Job finden musst. Erkundige dich außerdem vorher, ob dein Zielland eine finanzielle Rücklage von dir verlangt.

 

Um deine Kosten für das Gap Year zu decken, stehen verschiedene Fördermöglichkeiten zur Verfügung. Für einen Freiwilligendienst beispielsweise erhältst Du Unterstützung durch Programme wie weltwärts oder ein Stipendium, das einen Teil oder deine gesamten Kosten deckt.

 

Mehr über Stipendien für deinen Freiwilligendienst findest du hier


Gap Year planen

Wie die Planung deines Gap Years im Einzelnen aussieht, hängt davon ab, wo du es verbringen und was du dort machen möchtest. Falls du dich gegen eine individuelle Weltreise entscheidest und an einem Programm teilnehmen möchtest, sind dies deine nächsten Schritte:

 

  1. Entscheide, was du tun möchtest. 

In welchem Land möchtest du dein Gap Year verbringen? Möchtest du dich sozial engagieren, interessiert du dich für Work & Travel oder möchtest du als Au Pair in ein anderes Land gehen?

  • Organisation und Programm auswählen. 

Es gibt viele verschiedene Organisationen, die Programme für dein Gap Year anbieten oder dich zum Beispiel als Au Pair vermitteln können. Vergleiche verschiedene Organisationen und ihre Angebote, besuch Infoveranstaltungen oder hole dir weitere Informationen ein. Welche der Organisationen bieten ein Programm oder Unterstützung für das Land an, für das du dich interessierst?

  • Fristen in Erfahrung bringen. 

Für Programme gibt es immer auch Fristen zu beachten: bis wann musst du dich bewerben oder anmelden? Brauchst du bestimmte Nachweise, für die es Fristen gibt?

  • Voraussetzungen prüfen. 

Welche Anforderungen musst du erfüllen, um in dein Gap Year starten zu können? Abhängig davon, was du machst, welche Organisation du auswählst und in welches Land du reisen möchtest, sind unterschiedliche Voraussetzungen zu erfüllen, die du bei den jeweiligen Informationen zum Programm findest. Brauchst du beispielsweise Zeugnisse, bestimmte andere Nachweise wie Sprachzertifikate oder einen Führerschein? Manche Länder verlangen auch finanzielle Rücklagen, die du vielleicht erst verdienen oder ansparen musst.

  • Bewerbungen und Vorbereitungszeit.

Nach deiner Bewerbung beginnt die Vorbereitung auf dein Gap Year. Informiere dich über das Land, in das du reisen wirst und lerne über die Sprache, Kultur und die Menschen. Wenn du zum Beispiel einen Freiwilligendienst absolvieren möchtest, gibt es eine offizielle Vorbereitungszeit, die dich in das Land und das Thema einführt. Wird von deiner Organisation selbst keine Vorbereitung vorausgesetzt oder angeboten, findest du im Internet oder in der Bibliothek Informationen zum Einlesen. Falls du dich für einen Freiwilligendienst interessiert, findest du im AFS Veranstaltungskalender Online-Infoveranstaltungen zum Thema, oder schau einfach mal in die FAQ


Und jetzt?

Möchtest du Auslandserfahrungen sammeln, dich engagieren und aus dem alltäglichen Leben ausbrechen? Mit AFS kannst du dich in unterschiedlichen Ländern in Europa, Afrika, Lateinamerika und Asien engagieren. Wenn du dich in deinem Gap Year für einen Freiwilligendienst entscheidest, kannst du aus vielen verschiedenen Einsatzfeldern und Programmen wählen. Hier findest du mehr Informationen zu unseren Programmen:


 

 

×

Hello!

Click one of our contacts below to chat on WhatsApp

×