Dein Abenteuer beginnt hier

Erlebe das Land mit einem der offiziell höchsten Lebensstandards. Finde heraus, warum die Menschen dort so glücklich und zufrieden sind und werde Teil einer ganz besonderen Kultur. Eine herrliche Natur zwischen Bergen und Fjorden bietet dir viele Möglichkeiten, neue Hobbys wie Wandern, Winter- oder Wassersport mit deiner Gastfamilie oder Clique auszuprobieren. Und nebenbei kannst du eine ganz besondere Sprache lernen: Norwegisch.

Damit du ganz und gar eintauchen kannst in diese spannende Kultur bieten wir dir die Möglichkeit ein ganzes Schuljahr zum Schüleraustausch in Norwegen zu verbringen. Am Ende der Seite findest du den Link zum AFS Programm für deinen Auslandsaufenthalt.

Lilith, Elch, Auslandsjahrs in Norwegen mit AFS

Kultur

Das erwartet dich in Norwegen

Norwegen ist einfach märchenhaft: Spektakuläre Fjorde, zerklüftete Küsten, atemberaubende Wasserfälle, beeindruckende Berge und verträumte Täler können nicht nur Heimat von Elfen und Feen, sondern auch das Zuhause deines Auslandsaufenthaltes werden. Auch wenn du in einer der großen Städte wie Oslo oder Bergen lebst, bist du schnell draußen in der Natur, um beispielsweise im Sommer die Mitternachtssonne beim Lagerfeuer mit deinen Gastgeschwistern zu genießen oder die Polarlichter im Winter mit neuen Freundinnen und Freunden zu bestaunen. Die Städte sind übrigens ein bunter Mix aus traditionellen und modernen Gebäuden und Geschäften, Kunstsammlungen, Museen und Restaurants. Überall und jeden Tag kannst du neues über dein Gastland erfahren und die norwegische Seele intensiv entdecken.

Fernwandern in Norwegen überqueren eine Eisfläche

Land und Leute in Norwegen

Dein Alltag

Nachmittags unternehmen viele Jugendliche noch etwas gemeinsam. Bei schlechtem Wetter zum Beispiel einen Bummel durch ein Einkaufszentrum oder einen Besuch im Lieblingscafé. Hier könnt ihr über die norwegische Kultur und eure Hobbys quatschen. Viele Jugendliche machen ein oder zweimal pro Woche Sport oder sind anders aktiv, beispielsweise in einem Chor, einem Jugendzentrum oder Kunstprojekt. Wenn du Lust hast, kannst du neue Hobbys ausprobieren, um so noch mehr Gleichgesinnte zu treffen und Anschluss zu finden. So kannst du auch die Sprache und die Kultur noch besser kennenlernen.
Vielleicht haben deine Gastgeschwister ja ein interessantes Hobby, das du teilen möchtest. Bei einer Volkstanzgruppe oder einem Kulturprojekt kannst du so außerdem noch spannende, norwegische Traditionen entdecken. Wenn du mit deiner Gastfamilie fernsiehst oder mit deiner Clique ins Kino gehst, profitierst du bestimmt davon, dass Hollywood-Blockbuster für Norwegen nicht synchronisiert werden: Sie laufen im englischen Originalton und haben norwegische Untertitel. So verbesserst du dein Englisch und Norwegisch gleichzeitig.
An den Wochenenden wirst du zu jeder Jahreszeit unzählige Möglichkeiten haben, in der Natur zu sein. Denn die Menschen in Norwegen lieben alle Formen und Facetten von Outdoor-Aktivitäten, die du dir vorstellen kannst: Wintersport, Wandern, Campen, Fischen, Angeln oder Bootfahren sind einige davon. Am Wochenende steht in der Regel die Familie im Vordergrund, dann könnt ihr gemeinsam eintauchen in die Natur.

Norwegen-Sprache

Sprache in Norwegen

Das solltest du wissen

Norwegisch ist mit dem Dänischen und Schwedischen verwandt. Norwegisch ist offizielle Amtssprache in Norwegen. Es werden hierbei zwei Dialekte gesprochen und geschrieben, die dir beide in der Schule begegnen werden. Diese sind Bokmål (wörtlich: „Buchsprache“) oder Riksmål („Reichssprache“) und Nynorsk („Neunorwegisch“). Bokmål wird heute von ca. 85 % der Bevölkerung genutzt, Nynorsk hingegen schreiben nur ca. 15 %. Als gesprochene Sprachen spielen beide Dialekte heute noch immer eine große Rolle.

In Norwegen wird dir vielleicht noch Samisch oder Finnisch, dies vor allem im Norden des Landes, begegnen. Dort wo überwiegend Samen leben ist Samisch Schulpflichtfach.

rotes Holzhaus in Norwegen im Schnee

Unterkunft

So wohnst du in Norwegen

Norwegische Familien haben oft ein gemeinsames Hobby, dem sie am Wochenende gemeinsam nachgehen, etwa Wandern oder Skifahren. Und viele machen gern Ausflüge – zum Shoppen, in die Natur oder zu Verwandten. Unter der Woche verbringen die Familienmitglieder die Zeit tagsüber meistens unabhängig voneinander; die gemeinsame Mahlzeit ist oft das Abendessen. Viele Familien verbringen dann auch die Zeit bis zur Schlafenszeit gern gemütlich miteinander: Mit Gesellschaftsspielen, Filmen oder einfach nur Gesprächen – zum Beispiel bei einer heißen Tasse Tee an langen, kalten Winterabenden. Im Sommer bleiben viele aber gern draußen, spielen Ball oder grillen.
Traditionen haben einen festen Platz im norwegischen Familienleben; die Häuser und Wohnungen werden oft entsprechend der Jahreszeiten geschmückt. Weihnachten wird beispielsweise oft über drei Tage hinweg mit Verwandtschaftsbesuchen und leckerem Essen gefeiert. Vielleicht wirst du im Sommer mit deinen Gastgeschwistern Beeren sammeln, im Herbst Pilze pflücken, im Winter Plätzchen backen oder im Frühling Blumenkränze flechten. Auf jeden Fall aber kannst du erfahren, wie sich das Leben im hohen Norden anfühlt.

Luisa, Schuljahr im Ausland mit Kreuzberger Kinderstiftung-Stipendium, Norwegen, 2016

„Meine ersten Eindrücke von Weihnachten in Norwegen waren: Wow, die Leute sind alle so entspannt hier.“

Unsere AFS-Community informiert dich auf Instagram

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Hei! Jeg heter Simon Wich-Heiter, kommer fra Georgenthal og har bodd i Norge i ett år! Oder auch auf Deutsch: Ich heiße Simon Wich-Heiter, bin 21 Jahre alt und komme aus Georgenthal im Thüringer Wald. 2015/16 habe ich mit AFS ein Auslandsschuljahr in Norwegen🇳🇴 gemacht und eine unglaubliche Zeit erlebt. Seit meiner Rückkehr bin ich ehrenamtlich bei AFS aktiv und seitdem ist AFS aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken.😂 In meinem Takeover erzähle ich euch nicht nur von meinem Austauschjahr, sondern auch von AFS-Ehrenamt und was ich da mache. Genau heute feiere ich mein „5-jähriges“ – 25.8.2015 bin ich nämlich nach Norwegen geflogen. Nach 3 Tagen Arrival-Camp bei Oslo ging es zu meiner Gastfamilie in Gjøvik, 30min südlich von Lillehammer am traumhaften Mjøsa-See gelegen. Wir haben uns fast immer super verstanden und ich bin ihnen unendlich dankbar für ihre liebevolle Art, Gastfreundschaft und Ausdauer. Ich habe mich schon nach wenigen Wochen nicht mehr als Gast, sondern als Familienmitglied gefühlt. Die Sprache habe ich überraschend schnell gelernt. Ich habe mich von Anfang an dahintergeklemmt und durch permanentes hören, lesen, schreiben und später auch sprechen lief es ziemlich gut. Schon ein paar Monate nach meiner Ankunft, an Weihnachten, habe ich kaum noch Englisch sprechen müssen. Meine Gasteltern, meine jüngere Schwester und mein 8-jähriger Bruder waren alle begeisterte Orientierungsläufer*innen. Dem habe ich mich als Hobby-Crossläufer sofort angeschlossen und war ebenso begeistert. Mit Karte und Kompass haben wir gemeinsam auf Wegen, durch Bäche und Unterholz Punkte in der richtigen Reihenfolge gesucht und haben versucht, schnellstmöglich ins Ziel zu laufen. Wir haben zwei Mal in der Woche trainiert, an den Wochenenden gab es oft Wettkämpfe in der Umgebung. Später kam noch Skitraining dazu, im Herbst auf Skirollern, bei Schneelage (November-April) Skating und klassisch auf Ski. Eines der Highlights während meiner 10 Monate in Norge waren die Olympischen Jugendspiele in Lillehammer im Februar 2016, bei denen ich als Freiwilliger Helfer mitarbeiten durfte. 10 Tage vollgestopft mit Wintersport, Konzerten und neuen Bekannten aus aller Welt.⬇️⬇️

Ein Beitrag geteilt von AFS Deutschland (@afsdeutschland) am

Entdecke die Vielfalt der Welt! Teile mit uns deine #afsdeutschland story

Hier geht`s zu Instagram

Entdecke die verfügbaren Auslandsprogramme in Norwegen