Dein Abenteuer beginnt hier

Peru fasziniert mit unendlichen Bergketten, Regenwald und einer sehr intakten indigenen Kultur – eine Vielfalt, wie es sie nur in wenigen Ländern gibt. Im Kontrast zur einzigartigen Natur lernst du eine der größten Städte Südamerikas kennen: die Hauptstadt Lima. Ihre Lage an der Pazifikküste und ganzjährig milde Temperaturen machen die Millionenmetropole zu einer beliebten Destination für Surfer und alle, die das Großstadtleben lieben. Doch auch kulturell Interessierte kommen voll auf ihre Kosten – inmitten von Hochhäusern kannst du sogar das Glück haben, eine echte historische Tempelanlage zu entdecken.

Ein Freiwilligendienst oder ein Schüleraustausch in Peru ist die perfekte Gelegenheit, Spanisch zu lernen und das ursprüngliche Südamerika zu ergründen. Du findest ausführliche Informationen zu den Programmen am Ende dieser Seite.

Austauschschüler Pascal Schulze in Machu Picchu

Kultur

Das erwartet dich in Peru

Peru hat viel zu bieten: Urwälder im peruanischen Amazonasgebiet, schneebedeckte Andengipfel, unendlich lange Pazifikküste mit zahlreichen Stränden. Dazu viele ungelüftete Geheimnisse: Woher kommen die überdimensional großen Felsbilder von Nazca und wer hat das peruanische Wahrzeichen, die alte Inkastadt Machu Picchu erbaut? Es gibt während deines Auslandsaufenthalts in Peru viel zu entdecken!

In Peru leben sehr viele indigene Menschen und die ursprünglichen Traditionen des Landes werden so gut es geht bewahrt. Dennoch sind die sozialen Unterschiede zwischen den verschiedenen Gruppen innerhalb Perus spürbar.

Auch die vielen chinesischen und japanischen Einwanderer haben ihre Spuren hinterlassen und prägen unter anderem die peruanische Küche: Sie ist international bekannt und sehr beliebt – sie verbindet indigene Einflüsse mit den kulinarischen Kulturen der verschiedenen Einwanderergruppen. Auch wenn du das „Gold der Erde“ magst, bist du im Schüleraustausch in Peru genau richtig: Herzlich willkommen in der Heimat der Kartoffel! Hier gibt es fast eintausend Sorten und auf bunten Märkten kannst du die unglaubliche Vielfalt an Früchten bewundern, die das geographisch so vielseitige Land hervorbringt. Reis, Fisch und Geflügel finden sich in vielen Gerichten. Speisen wie Ceviche oder Papa a la Huancaina (Kartoffel mit Erdnusssauce) stehen mittlerweile auf den Speisekarten vieler guter Restaurants – Peru ist in, und das nicht nur kulinarisch.

Peru-Volkstanz-adrian-dascal-unsplash

Land und Leute in Peru

Dein Alltag im Schüleraustausch oder Freiwilligendienst

Es ist gut möglich, dass du deinen Auslandsaufenthalt auf dem Land oder zumindest in einer Kleinstadt verbringst. Hier ist das Leben noch sehr ursprünglich, viele Familien sind – zumindest für den privaten Gebrauch oder im Nebenerwerb – landwirtschaftlich tätig. So kann es sein, dass du während deines Schüleraustauschs mit deinen neuen Freundinnen und Freunden in der Erntezeit aushilfst.

Weil Traditionen so eine große Rolle in Peru spielen, werden Sitten und Bräuche erhalten. So gibt es in jeder noch so kleinen Gemeinde Umzüge zu lokalen Feiertagen und traditionelle Tanzveranstaltungen.

Du findest bestimmt in der näheren Umgebung eine Gruppe, der du dich anschließen kannst. Und dann stehst du beim nächsten Nationalfeiertag vielleicht im typischen peruanischen Kostüm auf der Bühne deines Dorfes! Abseits von Traditionen und Landarbeit gibt es natürlich auch genügend Beschäftigungen und Freizeitaktivitäten. Denn junge Leute in Peru verbringen ihre Freizeit auch nicht viel anders als hierzulande: mit Musik hören, Freunde treffen, ins Kino gehen oder Shoppen.

Am Wochenende geht man gern feiern oder trifft sich unter der Woche  typisch südamerikanisch auf den plazas oder im Park. In Peru Freundinnen und Freunde zu finden ist nicht besonders schwer – die Menschen sind offen und nehmen dich schnell auf.

Peru-Schild-InstagramFOTOGRAFIN-pixabay

Sprache in Peru

Das solltest du wissen

Spanisch ist Amtssprache in Peru und die Muttersprache der meisten Menschen in Peru. Und dein Spanisch wird bestimmt jeden Tag besser, denn die in Peru gesprochene Variante des Spanischen ist zum Glück besonders gut verständlich. Etwa 13 % der Menschen in Peru sprechen Quechua und fast 2 % Aymara als Muttersprache. Sie leben überwiegend im Hochland von Peru. Einzelne Begriffe aus diesen Sprachen findest du auch im peruanischen Spanisch wieder. Darüber hinaus gibt es viele weitere indigene Sprachen in Peru. Wenn du aber Spanisch kannst, wirst du dich im Schüleraustausch und im Freiwilligendienst an den meisten Orten gut verständigen können.

Peru-FWD-Gastfamilie-Philipp-Jasper-1024×768 (2)

Unterkunft im Schüleraustausch oder Freiwilligendienst

So wohnst du in Peru

Egal ob du zum Schüleraustausch oder zum Freiwilligendienst nach Peru gehst, du wirst von einer Gastfamilie willkommen geheißen und weil Peru so abwechslungsreich ist – mit unterschiedlichen Kulturen, Klimagebieten und Landschaften – haben peruanische Familien auch recht unterschiedliche Lebensgewohnheiten. Die Menschen in Peru gelten gemeinhin als offen und überaus gastfreundlich. Generell ist es wichtiger, Zeit mit Freunden und Familie als allein zu verbringen – hierzu gibt es zahlreiche kleine und große Anlässe. Dabei wird sich ausgiebig unterhalten und die neuesten Informationen werden ausgetauscht. Optimale Bedingungen, um deine Spanischkenntnisse zu erweitern!

Insgesamt zeichnet sich das Familienleben durch viel Herzlichkeit und Zusammensein aus. Familienmitglieder herzen sich oft, umarmen und tätscheln sich. Und wenn du so richtig mit zur Familie gehörst, dann wird das an dir nicht vorbeigehen. Wie sehr man sich mag, das zeigen sich peruanische Familienmitglieder durch Kosewörter und Körperkontakt. Das ist reine Gewöhnungssache und nach deinem Auslandsabenteuer Peru wirst du das sicher vermissen. Du ahnst vielleicht schon, dass sich der peruanische Sinn für Privatsphäre von unserem unterscheidet: Geschlossene Türen gibt es wenig und die Familie verbringt oft viel Zeit zusammen – zum Beispiel beim gemeinsamen Fernsehen nach dem Abendessen. Insbesondere am Wochenende, wenn die Gasteltern mehr Zeit haben, unternimmt die Familie häufig etwas zusammen. Die Rollenverteilung zwischen Mann und Frau ist in den meisten peruanischen Familien noch recht traditionell. Peruanische Traditionen sind gemeinhin wichtig und auch der Katholizismus ist tief in der peruanischen Gesellschaft verankert.

Calvin, Schuljahr im Ausland, Peru, 2012

„Die Menschen sind viel offener als hier. Wenn man zum Beispiel auf den Hauptplatz dort geht, kann man einfach so unbekannte Leute auf der Straße ansprechen und sie werden sich mit dir unterhalten, als würdest du sie schon 30 Jahre lang kennen.“

Entdecke die verfügbaren Auslandsprogramme in Peru