Dein Abenteuer beginnt hier

Es heißt, in Paraguay seien die Menschen besonders glücklich. Lass die Paraguayos ihr Glück mit dir teilen!
Neben seinen großen Nachbarn Brasilien und Argentinien übersieht man dieses Land schnell mal. Aber vielleicht macht genau das den paraguayischen Charme aus: Es ist bescheiden und unaufgeregt. Die Leute sind meist ziemlich entspannt und gut gelaunt. Fährst du über Land – und der Großteil des Landes ist sehr ländlich – dann wird diese Atmosphäre direkt auf dich überspringen: endlose Rinderweiden, windschiefe Palmen und charakteristische Termitenbauten. Dazu die Wärme der Sonne und überall traditionelle Musik, die durch das Zupfen einer Harfe dominiert wird und für dich ganz neu klingen wird.

Entdecke Paraguay im Schüleraustausch oder im Freiwilligendienst. Wir bieten dir verschiedene Programme an, sieh dir einfach die Links am Ende dieser Seite an!

Frau verkauft selbstgeknüpfte Armbändchen

Kultur

Das erwartet dich in Paraguay

Die Mehrheit der Menschen in Paraguay sind Christen, fast 90 Prozent sind katholisch. Das spiegelt sich auch in einigen Festen wieder.
Zum einen ist da das Fest des Heiligen Johannis am 24. Juni. Die Wintersonnenwende fällt ungefähr in diese Zeit und so werden beide Ereignisse miteinander verknüpft. Licht und Feuer haben hier eine große Bedeutung.
Am 8. Dezember gibt es das Fest der „Jungfrau von Caacupé“. Hierzu kommen schon Tage vorher Tausende in die Stadt Caacupé, 50 Kilometer östlich von Asunción. In der 1765 errichteten Kirche wird eine große Messe gefeiert. Zudem wird der Tag mit Tänzen und Feuerwerk begangen.
Etwas ganz Besonderes ist die „Quinceañera“. Der 15. Geburtstag eines Mädchens wird ausgelassen mit gerne mal 200 Gästen gefeiert. Das Mädchen ist weiß gekleidet und verteilt 15 Kerzen an die Menschen, die ihm besonders wichtig sind. Es gibt ein großes Essen und anschließend eröffnet sie mit ihrem Vater mit einem Walzer den Tanz.
Die „Sopa Paraguaya“ ist das Nationalgericht. Es besteht aus Maismehl, Käse, Milch, Eiern sowie Zwiebeln. Dies darf bei keinem Grillfest fehlen.
Typisch ist auch Maniok. Er ist der wohl wichtigste Bestandteil des Essens. Ansonsten wirst du viele Bohnen, Mais und Erdnüsse essen können. Und natürlich Fleisch – am liebsten gegrillt.

TEASER-Paraguay-Auslandsjahr-Sally-2007

Land und Leute in Paraguay

Dein Alltag im Schüleraustausch oder Freiwilligendienst

Paraguayische Jugendliche sind eigentlich immer an der frischen Luft, denn draußen ist es einfach herrlich und es gibt so viel zu tun und zu erleben: Auf dem Land kannst du dir mit deinen Gastgeschwistern oder neuen Freunden nach der Siesta ein schattiges Plätzchen suchen und eiskalten Tereré trinken: beispielsweise auf der Dorf-Plaza oder an einem Bach, See oder Fluss. Tereré ist Maté-Tee, der mittels umweltfreundlicher traditioneller Metallstrohhalme aus Thermobechern getrunken wird. Immer und immer wieder wird der Tee mit eiskaltem Wasser aus einer Thermoskanne aufgegossen. Er ist gesund und viel Flüssigkeit ist bei der Wärme ohnehin wichtig.
Jugendliche zelebrieren ihren Tereré genau wie die Erwachsenen, hören dabei Musik und quatschen. Einige baden zwischendurch, andere spielen Fußball. Auch in den Städten Paraguays ist die Natur meist nah, sodass auch hier eine nasse Abkühlung nicht weit ist. In der Hauptstadt Asuncíon beispielsweise fließt der Rio Paraguay direkt durch das Zentrum und hat einige wundervolle Sandstrände zu bieten. Hier ist immer viel los. Der Verkehr ist dicht, dazu schallt Musik von überall her. Bus zu fahren ist ein kleines Abenteuer. Wenn du mitfahren möchtest, musst du ihn per Handzeichen anhalten. Zum Aussteigen ziehst du einfach an einer Stippe.

Paraguay-Bus-aranha-pixabay

Sprache in Paraguay

Das solltest du wissen

Es gibt zwei Amtssprachen in Paraguay: Spanisch und Guaraní. Die Guaraní sind eine große indigene Volksgruppe, die vor allem im Osten lebt. Sowohl in der Währung, als auch als Spitzname der Fußballnationalmannschaft findet sich das Wort wieder.
Auch wenn 85% Guaraní als ihre Muttersprache bezeichnen und nur 11% Spanisch, so sind doch die meisten zweisprachig. Häufig gibt es auch eine Mischung aus beiden Sprachen. Dies wird dann als Jopara-Guaraní bezeichnet.
Paraguayisches Spanisch unterscheidet sich auch sonst etwas von dem europäischen Spanisch. Der Buchstabe „c“ wird als scharfes „s“ gesprochen und das Wort „tu“ wird durch „vos“ ersetzt.

Freiwilligendienst_Gastfamilie_Moritz_Paraguay-(2)

Unterkunft im Schüleraustausch oder Freiwilligendienst

So wohnst du in Paraguay

Die meisten paraguayischen Familien sind sehr entspannt: Das Zusammenleben ist ungezwungen und lebhaft. Während werktags oft bloß Frühstück und Abendessen gemeinsame Treffpunkte sind, kommen am Wochenende oft viele Mitglieder der Großfamilie zusammen. Das heißt, dass ihr entweder viel Besuch bekommt, oder die Großeltern oder andere Verwandte auf ihrer Finca fürs Wochenende besucht. Auf jeden Fall werdet ihr bestimmt gemeinsam grillen, Tereré trinken und viel quatschen. Steht kein größeres Familienfest an, fahren Eltern gern mit ihren Kindern in Shoppingmalls oder ins Zentrum, wo gebummelt, eingekauft und gegessen wird. Die Gastfamilien sind meistens sehr neugierig und freuen sich, wenn du einmal ein deutsches Gericht kochst. Im Gegenzug verraten sie dir bestimmt auch Geheimnisse der paraguayischen Küche.

Marie, Schuljahr im Ausland mit Kreuzberger Kinderstiftung-Stipendium, Paraguay, 2017

„Wenn du auch ein Auslandsjahr machen möchtest, mache es! Hör auf dich und das, was du willst! Gehe ruhig ein Risiko ein, um das zu erreichen, was dich glücklich macht! Und sehe an denen vorbei, die etwas anderes behaupten! Wenn etwas nicht klappt, versuche es noch einmal!“

Entdecke die verfügbaren Auslandsprogramme in Paraguay