Freiwilligendienst in Panama
  • Kontakt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Blogger
Jetzt Spenden

Freiwilligendienst in Panama

Bei deiner Freiwilligenarbeit in Panama chillst du sicher mehr als einmal am Strand. Denn ein Blick auf die Karte verrät: In Panama treffen der atlantische und der pazifische Ozean aufeinander. Setze dich für Mensch oder Natur ein und finde eine zweite Familie zwischen hochmodernen Städten, tropischen Bananenplantagen und türkisem Wasser. Das Buch „Oh, wie schön ist Panama!“ gehört bestimmt zu deinen Kindheitserinnerungen. Mit einem Freiwilligendienst in Panama kannst du deine Vergangenheit mit deiner Zukunft verbinden.

Infos Panama

Die Menschen in Panama feiern oft und ausgiebig: den Nationalfeiertag, Weihnachten, Silvester – und natürlich Karneval. Wie in ganz Lateinamerika zählt dieses farbenfrohe Fest zu den Höhepunkten. Dazu kommt Ostern: In der „Semana Santa“ (der Karwoche) finden traditionelle Prozessionen statt, begleitet von Musikkapellen, die durch die Gassen und Straßen im ganzen Land ziehen. Im November stehen jede Woche mehrere Feiertage an. An den traditionellen Festumzügen nehmen alle teil: Schulen, Vereine, Firmen, Betriebe, Banken, öffentliche Einrichtungen und sogar wir mit AFS.
 

Abseits des bunten Treibens in den Städten und Dörfern wirst du beeindruckende Natur mit exotischen Tieren erleben können. Und natürlich eine echte Karibik-Kulisse. Obwohl Panama so ursprünglich und authentisch ist, findest du hier Einflüsse verschiedener Kulturen. Und das merkst du nicht erst beim leckeren Essen. Ap­ro­pos Essen: Ohne Reis geht hier nichts. Ein beliebtes Gericht heißt „Arroz con Pollo“ – Reis mit Hühnchen und Bohnen. Frische Früchte wie Ananas, Mangos, Maracujas, Melonen und Papayas versüßen dir den Alltag. Allen voran natürlich: Bananen!

Einsatzfelder für Freiwilligenarbeit in Panama

Bei deinem Freiwilligendienst in Panama arbeitest du in einem der folgenden Bereiche: Bildung, Politik und Gesellschaft, Soziales oder Umwelt. Die Einsatzorte liegen zwischen Panama Stadt und der Grenze zu Costa Rica. Jede helfende Hand wird gebraucht. Damit dein Kreislauf wegen des tropischen Klimas nicht schlapp macht, solltest du körperlich fit sein. Außerdem wäre es klasse, wenn du schon erste Spanischkenntnisse mitbringst.

Freizeit und Freunde

Weil die Gastfreundschaft in Panama so groß ist, wirst du sicher schnell Anschluss finden. Erst recht, wenn du dich in deiner Freizeit einem Verein anschließt. Musik-, Tanz- und Kunstschulen findest du im ganzen Land. Dort lernst du zum Beispiel Klavierspielen, Singen, traditionelle Volkstänze oder das Herstellen von Schmuck. Außerdem gibt es zahlreiche Sportclubs für Basketball, Baseball, Fußball oder Karate. Die Nähe zum türkisfarbenen Meer lädt zum Segeln, Surfen und Tauchen ein.

 
Am Wochenende feiern die jungen Leute gern: Sie gehen auf Partys, Fiestas oder treffen sich mit Freundinnen und Freunden. Meistens schallt samstagabends aus allen Himmelsrichtungen panamaischer Reggae durch die Städte und Dörfer. Überall treffen sich Leute und hören ihre Lieblingsmusik. Selbstverständlich unter freiem Himmel, denn das Leben spielt sich bei dem meist tropischen Klima überwiegend draußen ab.

Unterkunft in Panama

Für deine Freiwilligenarbeit in Panama vermitteln wir dich in eine Gastfamilie. Panamaische Familien halten üblicherweise fest zusammen. Spätestens an Geburtstagen, Jubiläen oder Feiertagen versammelt sich die ganze Familie, um ausgiebig zu feiern. Bestimmt befinden sich unter ihnen Cousinen und Cousins in deinem Alter, sodass du schnell Anschluss findest. Unter der Woche geht es dafür meistens sehr ruhig zu. Es ist gut möglich, dass du dir ein Zimmer mit deiner Gastschwester oder deinem Gastbruder teilst. Um dein Spanisch spielend leicht zu verbessern, fertige einfach Klebezettel mit spanischen Begriffen an. Vielleicht erlauben deine Gasteltern dir, damit eure Möbel zu bekleben.

Termine & Bewerbung

Die möglichen Abreisedaten für das Community Service Program (CSP) mit einer Dauer von 3 Monaten (Trimester) findest du hier. Bewerbungsfrist: Bitte bewirb dich mindestens drei Monate vor dem gewünschten Abreisetermin.

 

Für das weltwärts-Programm, den Internationalen Jugendfreiwilligendienst (IJFD) und das Community Service Program (CSP) mit einer Dauer von 5-6 Monaten und 11 Monaten gelten gesonderte Bewerbungsfristen.

 

Für die Abreise zu Jahresbeginn läuft die erste Bewerbungsphase vom 1. bis 31. März des Vorjahres. Hier stehen noch alle Länder und Programme zur Auswahl. Wer diesen Termin verpasst hat oder sich erst kurzfristig für einen Freiwilligendienst entscheidet, kann sich bis zum 15. September auf noch offene Plätze bewerben.

 

Für die Abreise im Sommer läuft die erste Bewerbungsphase vom 1. August bis 30. September des Vorjahres. Hier stehen noch alle Länder und Programme zur Auswahl. Wer diesen Termin verpasst hat oder sich erst kurzfristig für einen Freiwilligendienst entscheidet, kann sich bis zum 15. März auf noch offene Plätze bewerben.

 

Bewerbungen sind ausschließlich online über unser Bewerbungsformular möglich.

Programmleistungen & Preise

Das Angebot umfasst:

Für Leistungen im Community Service Program (CSP), im weltwärts-Programm und im IJFD schaue bitte auf die entsprechende Programmseite.

Preise:

Die geförderten Programme weltwärts und IJFD sind kostenneutral. Der Aufbau eines Förderkreises ist erwünscht, stellt aber keine Bedingung für die Programmteilnahme dar.

 

3 Monate Community Service: 3.990 €

5 Monate Community Service: 5.790 €

11 Monate Community Service: 6.990 €

Das sagen unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Fee Jüli Marie, IJFD - "Ob Panama wirklich nach Bananen riecht, wie es so schön bei Janosch heißt, kann ich nicht behaupten jedoch roch es für mich persönlich nach Freiheit, einer gewissen Lebensfreude, Begeisterung der eigenen Kultur und Zufriedenheit der Menschen."

 
Hannah, weltwärts - "Erst einmal ein riesengroßes Lob an AFS! Ich war suuuuuuper zufrieden mit AFS, vor allem mit AFS Deutschland. Die Vorbereitungsseminare waren sehr intensiv und gut organisiert."

 
Eva, IJFD - "Wenn ich eins durch meine Arbeit bei TECHO gelernt habe, dann, dass wir alle GLEICH sind- „Todos somos iguales“. Wir sind alle gleich, wir sind alle nur Menschen. Und es ist eine Selbstverständlichkeit, diesen Menschen zu helfen, keine heroische Tat, sondern eine Unterstützung, ihrem Recht auf würdige Lebensverhältnisse näher zu kommen; ihnen etwas zu geben, was ihnen eigentlich selbstverständlich zustehen sollte, weil jeder Mensch meiner Ansicht nach ein Recht auf Geborgenheit, Sicherheit und Träume hat."

Aktuelle Erfahrungsberichte unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer